Potsdam - Bugastadt 2001
 
Der Bornstedter Friedhof und die preussischen Hofgärtner

Interne Links
   Startseite
   Impressum
   Über mich
   Gabis Site
   Credits
   Archiv
   Linksammlung

Bugastadt 2001
   Inhaltsverzeichnis
   Einsteinturm
   Pfaueninsel
   Gärtner-Lehranstalt
   Charlottenhof
   Bornstedter Friedhof
   Platz der Einheit
   Freundschaftsinsel
   Neuer Garten
   Pfingstberg
   Alexandrowka
   Böhmen in Potsdam
   Schloß Caputh
   Sacrow
   Wannseekonferenz
   Nikolskoe
   Schloß Glienicke
   Jagdschloß Glienicke
   Park Babelsberg
   Glienicker Brücke
   Zwei Kanäle
   Stern und Dreilinden
   Schloß und Park Petzow
   Zwei Lustgärten
   Bornstedter Feld



Gabi und Jörg Kantel

Der Bornstedter Friedhof und die preussischen Hofgärtner

Bornstedter Friedhof

Auf Veranlassung Friedrich Wilhelm IV. entwarf August Stüler (Erweiterungsbauten von Persius - hier eine kunstgeschichtliche Würdigung) die Bornstedter Kirche. Der Arkadengang der Kirche ist zugleich Hüter und Pforte für den Bornstedter Friedhof. Der Friedhof in der Ribbeckstraße in Potsdam ist Begräbnisstädte vieler Künstler und Architekten des 18. und 19. Jahrhunderts. Da er direkt an die Parkanlagen Sanssoucis anschließt, liegen auf dem sogenannten Sello-Friedhof neben Hermann Sello weitere preussische Hofgärtner (hier ein weiterer Aufsatz), aber auch Peter Josef Lenné, Ferdinand von Arnim, Ludwig Persius, Karl Foerster und viele weitere an der Entstehung der Berlin-Potsdamer Arkadenlandschaft beteiligten Künstler, Architekten und Gärtner begraben.

Über die preussischen Hofgärtner gibt es vom 20. Mai 2001 bis 19. August 2001 eine Ausstellung (auf dieser Seite gibt es auch einen von Lenné gezeichneten Plan zu unserem gestrigen Thema, dem Schloß und Park Charlottenhof) in Potsdam in der Orangerie im Park Sanssouci.

Nun weiß ich auf der Erde
Ein einzig Plätzchen nur,
Wo jegliche Beschwerde
Im Schoße der Natur,
Wo jeder eitle Kummer
Dir wie ein Traum zerfließt
Und dich der letzte Schlummer
Im Bienenton begrüßt.
(Waiblinger)

Und wie Theodor Fontante, der große märkische Chronist zu berichten weiß, liegt dort auch der Narr des Königs Jacob Paul Gundling in einem Weinfaß begraben.


Literatur:

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (Hg.): Die Preussischen Hofgärtner, Berlin 1996

zurück | vor | Inhalt




Letzte Änderung: 07.06.2002; 20:38:25 Uhr | © Copyright 2001 by Kantel-Chaos-Team | der@schockwellenreiter.de

This site is edited with Radio UserLand, the first personal Web Application server for Windows and Macintosh.  Let iCab smile  Site Meter