Der Schockwellenreiter » Netzpolitik http://www.schockwellenreiter.de Die tägliche Ration Wahnsinn -- seit April 2000 im Netz Tue, 09 Oct 2012 10:16:20 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=3.4.2 Quod licet Iovi, non licet bovi http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/18/quod-licet-iovi-non-licet-bovi-2/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/18/quod-licet-iovi-non-licet-bovi-2/#comments Tue, 18 Sep 2012 09:50:16 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=30734 Julia Schramm, ihres Zeichens Beisitzerin im Vorstand der Piratenpartei und die Frau, die »Urheberrecht ekelhaft« findet (aber nur bei anderen), gibt uns den Ochsen. Denn auch sie hat ein Buch geschroben, das den netten Namen »Klick mich« trägt und von der Presse schon gebührend verrissen wurde. Nun hat aber ihr Verlagshaus, der Münchner Knaus Verlag, ihr ein Honorar von (mindestens) 100.000 (T)€uro spendiert und die müssen auf Teufel komm raus wieder reinkommen. Für das Buch, in dem sie auf »Contentmafia« und Kapitalismus schimpft, möchte frau Geld haben: 16,99 Euro kostet die gebundene Ausgabe, 13,99 der Download des E-Books. Doch als dann im Netz Kopien des Buches zum freien Download auftauchten — zusammen mit einem Link auf das Parteiprogramm der Piraten —, waren weder Frau Schramm noch ihr Verlag sonderlich amused. Der schaltete seine Rechtsabteilung ein sorgte dafür, daß das PDF wieder aus dem Netz verschwand. Ich frage mich, für wie lange? Und wie glaubwürdig die Piraten überhaupt noch sind? Und warum mich das an den Tod eines Kritikers erinnert? [Spiegel Online, wegen Leistungsschutzrechtprotest nicht verlinkt.]

flattr this!

]]>
http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/18/quod-licet-iovi-non-licet-bovi-2/feed/ 12
Schnelle Links http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/12/schnelle-links-3/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/12/schnelle-links-3/#comments Wed, 12 Sep 2012 10:14:58 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=30603
  • Kann man immer mal brauchen: 149 Free Paper Textures and Backgrounds.
  • Vorratsdatenspeicherung stoppt keine Terroristen: Wissenschaftler entkräften Hauptargument für umstrittene Maßnahme.
  • Neues von der …-Sekte: Halbnackter katholischer Priester vergriff sich an 12jährigen Jungen. [Hans G.B. per Email.]
  • Mit der Drake-Gleichung will man abschätzen, wieviele technische, intelligente Zivilisationen in dieser Galaxis, der Milchstraße, existieren. In unserem Sonnensystem offensichtlich keine … [Christine F. per Email.]
  • Frage: Mag Bettina Wulff lecker Käsebrot?
  • Piratenpartei startet ePetition gegen das Leistungsschutzrecht. Kocht da jetzt jeder sein eigenes Süppchen? [Netzpolitik.org]
  • flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/12/schnelle-links-3/feed/ 0
    Da gehen sie hin, Eure Daten http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/07/da-gehen-sie-hin-eure-daten-21/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/07/da-gehen-sie-hin-eure-daten-21/#comments Fri, 07 Sep 2012 09:38:19 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=30501

    Die deutschen Städte machen Millionen mit Euren Daten aus den Melderegistern: 2011 gaben sie interessierten Unternehmen etwa 4,5 Millionen Auskünfte und machten damit mehr als 12 Millionen Euro Umsatz. Und diese Datenweitergabe durch die Städte unterliegt praktisch keinerlei Einschränkungen, da das Melderechtsrahmengesetz die Zustimmung der Bürger für die Weitergabe ihrer Daten ausdrücklich ausschließt. [Spiegel Online, und da ich gerade dieses Buch lese und Spiegel Online die Rohdaten zum Download als XLS-Datei für Eure eigenen Datenjournalismus-Experimente zur Verfügung stellt, habe ich trotz Leistungsschutzrechtprotest ausnahmsweise auf den Beitrag verlinkt.]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/07/da-gehen-sie-hin-eure-daten-21/feed/ 4
    Wissen als Geschenk http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/03/wissen-als-geschenk/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/03/wissen-als-geschenk/#comments Mon, 03 Sep 2012 09:49:49 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=30378 http://www.youtube.com/watch?v=XklhQfV2YSI

    Mit offenen und kostenlosen Online-Kursen zu Themen der Informationstechnologie startet das Hasso-Plattner-Institut (HPI) heute mit openHPI eine neue Ära der Wissensvermittlung.

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/09/03/wissen-als-geschenk/feed/ 4
    Leistungsschutzrecht http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/30/leistungsschutzrecht/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/30/leistungsschutzrecht/#comments Thu, 30 Aug 2012 09:16:45 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=30303 http://www.youtube.com/watch?v=ph3XfZvpIZo

    Der elektrische Reporter informiert: Das Leistungsschutzrecht ist ein Gesetz für Springer und andere Verlage (und eine Lex Google).

    Stefan Niggemeier demontiert die Scheinargumente für ein Leistungsschutzrecht.

    Udo Vetter: Noch ein Rettungsschirm: »Die Bundesregierung hat heute ein Gesetz zum Schutz »alter, überholter Geschäftsmodelle« beschlossen.«

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/30/leistungsschutzrecht/feed/ 3
    Der Schockwellenreiter, das Werbeblog http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/29/der-schockwellenreiter-das-werbeblog-3/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/29/der-schockwellenreiter-das-werbeblog-3/#comments Wed, 29 Aug 2012 18:04:44 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=30296 Liebe Verleger und andere Befürworter eines Leistungssschutzrechts: Wie Ihnen Ihr Internetberater sicherlich schon einmal erklärt hat, sind Links die »Währung des Internets«. Der Schockwellenreiter ist ein viel verlinktes und bei Google hochgeranktes, nur im Internet vertretendes Presseerzeugnis. Ich als verantwortlicher und alleiniger Redakteur gebe mir täglich sehr viel Mühe, für meine Leser interessante und lohnende Links herauszusuchen. Diese Leistung möchte auch ich in Zukunft geschützt (das heißt »honoriert«) sehen. »Gesponsorte« Links, die auch Ihr Google-Ranking verbessern, kosten bei mir 150 Euro pro Monat. Wenn Sie für ein Jahr im Voraus bezahlen, bin ich bereit, Ihnen zwei Monate Rabatt zu gewähren. Das heißt, Sie bekommen für 1.500 Euro ein ganzes Jahr lang einen wertvollen Link auf Ihre Seiten. Wenn Ihnen dieses Angebot gefällt, dann nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf. Die entsprechenden Daten finden Sie in meinem Impressum. Sie werden sicher verstehen, daß ich in Anbetracht der veränderten Medienlandschaft in Zukunft Links auf ihre Erzeugnisse leider nicht mehr kostenlos anbieten kann.

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/29/der-schockwellenreiter-das-werbeblog-3/feed/ 4
    Leistungsschutzrecht besch(l)ossen http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/29/leistungsschutzrecht-beschlossen/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/29/leistungsschutzrecht-beschlossen/#comments Wed, 29 Aug 2012 17:10:24 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=30290 Auf die heute vom Bundeskabinett (wohl endgültig) abgesegnete Gelddruck­maschine für Verlage (vulgo Leistungsschutzrecht) gibt es nur eine Antwort: Presseerzeugnisse werden in Zukunft weder indiziert noch verlinkt. Mein Leistungsschutzrechtprotest hat mir gezeigt, daß sie sehr, sehr flüssig (nämlich überflüssig) sind. Man kann auch ohne sie interessante Seiten und Meldungen produzieren. Sollen BLÖD und Co. doch dahin verschwinden, wo sie hingehören: In die Bedeutungslosigkeit. Denn das Internet hatten sie noch nie verstanden (unsere Politiker durch die Bank übrigens auch nicht). [Das Copyright für die Überschrift gebührt übrigens Peter Glaser (via Fratzenbuch).]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/29/leistungsschutzrecht-beschlossen/feed/ 2
    Zwei Zitate http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/21/zwei-zitate/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/21/zwei-zitate/#comments Tue, 21 Aug 2012 10:01:50 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=30159 [1]: Wissenschaftler boykottieren Verlage: Papier ist Macht:

    Die Gewinnmargen der Wissenschaftsverlage sind oft höher als die von Apple. Ihren Profit erwirtschaften sie mit Arbeit, die meistens längst bezahlt ist: durch Steuergelder. Die Wissenschaftler leben von Universitätsgehältern, forschen, stecken ihr Wissen in Artikel. Verlage verkaufen es für viel Geld an Universitätsbibliotheken zurück. Ein gutes Geschäft. [taz vom 18. Au­gust 2012, wegen Leistungsschutzrechtprotest nicht verlinkt.]

    [2]: Jakob Augstein über die Legitimationskrise des Westens:

    Die »taz« empfiehlt Assange, die Botschaft zu verlassen und sich nach Schweden ausliefern zu lassen und weiß ganz genau: »Wenn sich die Vorwürfe als haltlos erweisen, ist er ein freier Mann.« Man kann die Kollegen an der Dutschke-Straße dazu beglückwünschen, daß sie noch solches Vertrauen in den Rechtsstaat haben. [Spiegel Online vom 20. Au­gust 2012, wegen Leistungsschutzrechtprotest … na, Ihr wißt schon.]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/21/zwei-zitate/feed/ 1
    Quick Links http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/16/quick-links-2/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/16/quick-links-2/#comments Thu, 16 Aug 2012 06:59:33 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=30040
  • Data Mining und Open Access: Mining the astronomical literature: A clever data project shows the promise of open and freely accessible academic literature. [O'Reilly Radar]
  • Dave Winer: Tabbed River 2.0. Mr. Winer entdeckt JSON und jQuery.
  • Stefan Niggemeier: Ein Kartell nutzt seine Macht: Wie die Verlage für das Leistungsschutzrecht kämpfen:
  • Was für eine Ironie: Die Presseverleger behaupten, ohne sie werde es keine zuverlässige Unterrichtung der Öffentlichkeit geben. Doch sie nutzen die Auseinandersetzung um das Gesetz, das nach ihrer Darstellung notwendig ist, um das Überleben dieser freien (Verlags-) Presse sicherzustellen, nicht dafür, ihre behauptete Qualität unter Beweis zu stellen, indem sie korrekt, fair und ausgewogen darüber berichten. Sondern sie demonstrieren, wie wenig Skrupel sie haben, ihre Macht zu nutzen, um die Verlagslobbyisten durch Propaganda zu unterstützen.

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/16/quick-links-2/feed/ 1
    Aus der Presse: Tricky Trades http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/14/aus-der-presse-tricky-trades/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/14/aus-der-presse-tricky-trades/#comments Tue, 14 Aug 2012 10:28:39 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=30015 Tricky Trades #8

    Michael Frenzel: Vom Verleger zum Verlüger — Lobbyismus als Desinfor­mations­kampagne:

    Es bleibt die Frage, warum unser Staat ausgerechnet den so dreist lügenden Verlegern die Zukunft des Qualitätsjournalismus anvertraut?

    Eine Stimme der Vernunft (aus der SPD!) zur Leistungsschutzrechtdiskussion.

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/14/aus-der-presse-tricky-trades/feed/ 0
    Google! Ruf! Mich! An! http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/09/google-ruf-mich-an/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/09/google-ruf-mich-an/#comments Thu, 09 Aug 2012 10:02:48 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=29930 Die kulturpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der grüngetünchten Neoliberalen, Agnes Krumwiede, behauptete in der FAZ vom Dienstag (wegen Leistungsschutzrechtprotest nicht verlinkt), daß (Kurzfassung von Netzpolitik.org) alle Urheberrechtsreformer und -kritiker von Google gekauft seien:

    In den Fokus rückt die rechtliche Grundlage der Forderungen gegen Youtube/Google — das Urheberrecht. Google nutzt für Stimmungsmache nicht nur seine Videoplattform. Im Wissenschaftsbereich hat der Konzern Wege entdeckt, damit in seinem Sinne geforscht und publiziert wird. Die Liste der Spendenempfänger ist lang […] Auffallend ist, daß gerade seitens dieser Spendenempfänger das Urheberrecht in Frage gestellt und massiv an dessen Liberalisierung gearbeitet wird. [Der Link wurde von mir eingefügt – jk]

    Wenn das stimmt: Google, ruf mich an, damit ich Euch meine Kontonummer durchgeben kann. Den Überweisungen sehe ich dankend entgegen …

    [Nachschlag]: Auch der grüne Netzpolitiker Tobias Schwarz findet die GEMA-Lobbyistin Krumwiede doof nicht lustig. [Netzpolitik.org]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/08/09/google-ruf-mich-an/feed/ 1
    Gratis-WLAN für alle http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/23/gratis-wlan-fur-alle/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/23/gratis-wlan-fur-alle/#comments Mon, 23 Jul 2012 07:26:34 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=29557 Photo (cc): Jörg Kantel

    Berlin will ein kostenloses WLAN für alle einführen. Meldet die Berliner Zeitung (wegen Leistungsschutzrechtprotest nicht verlinkt), ist also …

    Moment mal, da ist doch noch das Kleingedruckte: Nur für »alle« innerhalb des S-Bahnrings (ich wohne ein paar hundert Meter weiter südlich, muß daher vermutlich so oder so für mein WLAN auf der Terrasse (siehe Photo oben) weiter selber blechen). Und es wird auch nur eingeführt, wenn ein Betreiber gefunden wird, der die notwendigen Investitionen irgendwie stemmen kann (damit sind die Freifunk-Initiativen raus). Und wenn das Problem mit den Laternenmasten geklärt ist. Und wie sich das finanzieren soll, ist auch noch unklar. Und … Und … Und … Was bleibt, ist also eine weitere vollmundige Absichtserklärung, die wie die vorherigen auch im Sande verlaufen wird. Die wievielte zum Thema kostenloses WLAN in Berlins City ist es eigentlich? Ich habe schon lange aufgehört zu zählen und schon lange aufgegeben, daran zu glauben.

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/23/gratis-wlan-fur-alle/feed/ 1
    Robbie http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/12/robbie/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/12/robbie/#comments Thu, 12 Jul 2012 09:47:57 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=29300

    Diese traurige Geschichte von Robbie, dem Roboter, ist ein Kurzfilm, den der Australier Neil Harvey aus freiem Material der NASA zusammengeschnitten hat. Es ist eines der schönsten und anrührendsten Mashups, die mir in der letzten Zeit untergekommen sind. Und ein Beweis dafür, daß — Urheberrecht hin, Verwertungsrechte her — Künstler freies Material für ihre Arbeit benötigen. [Noch einmal Christine F. per Email.]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/12/robbie/feed/ 0
    Da gehen sie hin, Eure Daten http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/09/da-gehen-sie-hin-eure-daten-20/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/09/da-gehen-sie-hin-eure-daten-20/#comments Mon, 09 Jul 2012 07:04:29 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=29212 http://www.youtube.com/watch?v=jtJauIV2ff4

    In knapp 57 Sekunden hat am 28. Juni 2012 in der 187. Sitzung des deutschen Bundestages ein nahezu leeres und mit Sicherheit nicht beschlußfähiges Parlament Eure Bürgerrechte verraten und verkauft und beschlossen, daß in Zukunft die Meldeämter Eure Daten an Werbefirmen und Umfrageinstitute verhökern dürfen — ohne Eure Zustimmung einzuholen. Wenn Ihr das nicht wollt, müßt Ihr explizit und schriftlich widersprechen.

    Jetzt müßte mindestens die bekannte Facebook-Dissidentin und Oberpopulistin Ilse Aigner aus der Bundesregierung austreten. Ihr aber könnt — da der Bundesrat dem Gesetzentwurf zustimmen muß — hier einen Appell an die Ministerpräsidenten der Länder unterzeichnen, den Verkauf Eurer Daten doch noch zu stoppen.

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/09/da-gehen-sie-hin-eure-daten-20/feed/ 5
    Apples iOS-Gefängnis zensuriert (mal wieder) http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/05/apples-ios-gefangnis-zensuriert-mal-wieder/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/05/apples-ios-gefangnis-zensuriert-mal-wieder/#comments Thu, 05 Jul 2012 12:27:36 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=29161

    Der österreichische Verlag Czernin hat heute via Facebook folgende Nachricht des deutschsprachigen iBookstore geteilt:

    Porno wird als zu explizit betrachtet und wurde daher nicht freigeschaltet. Wir bitten um Verständnis.
    Herzliche Grüße,
    iBookstore Germany, Austria, Switzerland

    Leonhard Dobusch von Netzpolitik.org ist empört (zu Recht!) und schreibt:

    Schön, wenn ein Computerhersteller Nanny für seine potentiellen Kunden spielt. Und neben dem restriktiven DRM ein weiterer Grund, keine Inhalte in Apples iOS-Gefängnis sondern bei anderen Anbietern zu kaufen.

    Schließlich ist das Buch (auch in der eBook-Variante) noch bei der Konkurrenz Amazon und (eventuell — da bin ich mir aber bei einigen Buchhändlern in katholischen Gegenden nicht unbedingt sicher) in lokalen Buchläden zu haben.

    Und ich versichere hoch und heilig, daß Apples iOS-Gefängnis in meinen (angedachten) Publikationsstrategien keine Rolle spielt. [Netzpolitik.org]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/05/apples-ios-gefangnis-zensuriert-mal-wieder/feed/ 1
    Regensburg und die große heilige Inquisition http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/05/regensburg-und-die-grose-heilige-inquisition/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/05/regensburg-und-die-grose-heilige-inquisition/#comments Thu, 05 Jul 2012 07:25:41 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=29145 http://www.youtube.com/watch?v=fd6BcCiJUc0

    Der Herausgeber von regensburg-digital, Stefan Aigner, wurde vom Bistum Regensburg 2010 wegen dieses Kommentars, der sich mit der Verquickung des Papstbruders Georg Ratzinger und des Regensburger Bischofs Gerhard Ludwig Müller im Regensburger Mißbrauchsskandal befaßte, abgemahnt, verklagt und vom berüchtigen Landgericht Hamburg verurteilt. Eineinhalb Jahre später hob das Oberlandgericht Hamburg diesen kirchlichen Maulkorb wieder auf. regensburg-digital darf nun wieder behaupten, daß die Diozöse im Fall des pädophilen Priesters Peter K., der nach einem ersten bekanntgewordenen Mißbrauchsfall wieder auf Kinder losgelassen wurde und mindestens einen Ministranten 23 mal mißbraucht hatte, sich beim Vertuschen des Falls ausgesprochen kreativ verhielt:

    Ein Opfer des pädophilen Pfarrers von Riekofen erhielten Geldzahlungen, die nicht nur in den Augen unserer Redaktion den Beigeschmack einer Schweigegeldzahlung hat. Das Bistum Regensburg hat das stets bestritten. Es habe keinen kausalen Zusammenhang zwischen der Zahlung und dem vereinbarten Schweigen gegeben, behauptet das Bistum. »Es geht Ihnen nicht um die Opfer, sondern vor allem darum, daß nichts an die Öffentlichkeit kommt«, sagte eines der Opfer dem SPIEGEL.

    Warum ich diesen alten Fall noch einmal aufrolle? Nun, zum einen, weil der zuständige Bischof Müller von Herrn Ratzinger befördert wurde und zum päpstlichen Großinquisitor aufstieg. Das, was er in Regensburg im Kleinen praktizierte, darf er nun weltweit praktizieren: Vertuschen, Lügen und Einschüchtern.

    Zum anderen, weil dieser Fall auch einer der Auslöser war, daß sich nun der Verein »Speakers’ Corner« gegründet hat, ein Rechtshilfefond zur Verteidigung der Meinungsfreiheit im Netz. Gründer sind unter anderem der Lawblogger Udo Vetter, der Rechtsanwalt Markus Kompa, die Piratin Marina Weißband und vier andere Piratenmitglieder. Der Verein will überall dort helfen, wo sich »asymmetrische Kriegskassen« gegenüberstehen. Aus eigener Erfahrung weiß ich — auch wenn es bei mir auch ohne Rechtshilfeverein noch einmal »gut« ausgegangen war –, daß dies eine gute Idee ist. [regensburg-digital, Telepolis News]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/05/regensburg-und-die-grose-heilige-inquisition/feed/ 6
    Neu in meiner Bibliothek http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/02/neu-in-meiner-bibliothek-35/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/02/neu-in-meiner-bibliothek-35/#comments Mon, 02 Jul 2012 07:22:31 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=29045  


    Mit dem Buch Facebook-Programmierung von Michael Kamleitner möchte ich nicht nur herausfinden, wie man Facebook programmiert, sondern ob Fratzebuch tat­sächlich so ein Datensilo ist, wie ich es schon lange vermute.

    Und die Streitschrift No Copyright: Vom Machtkampf der Kulturkonzerne um das Urheberrecht ist ja derzeit in fast allen Medien präsent. Das, was ich darüber gelesen und gehört habe, klang nicht sehr überzeugend, aber ich möchte mir gerne ein eigenes Bild machen.

    Ich werde also lesen und berichten …

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/07/02/neu-in-meiner-bibliothek-35/feed/ 2
    Freies Wissen http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/21/freies-wissen/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/21/freies-wissen/#comments Thu, 21 Jun 2012 06:37:49 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=28832 Mit zehn (meist) einfachen Schritten zu einem Web des Wissens: Ending Knowledge Cartels. Wenn hinreichend viele mitmachen, könnte es sogar gelingen. [Markus S. per Email.]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/21/freies-wissen/feed/ 2
    Open Access ist die Zukunft http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/20/open-access-ist-die-zukunft/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/20/open-access-ist-die-zukunft/#comments Wed, 20 Jun 2012 09:35:59 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=28818 Anläßlich eines öffentlichen Briefes von 52 Nobelpreisträgern (PDF) an die amerikanische Regierung, in der sie Open Access in den Wissenschaften verlangen, erklärt die Wiener Wirtschaftswissenschaftlerin Sarah Spiekermann, warum Open Access in der Wissenschaft die Zukunft ist und warum Wissenschafts­verlage sich überlebt haben. [derStandard.at]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/20/open-access-ist-die-zukunft/feed/ 0
    Journalisten»gewerkschaft« zensiert http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/20/journalistengewerkschaft-zensiert/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/20/journalistengewerkschaft-zensiert/#comments Wed, 20 Jun 2012 08:53:52 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=28813 Journalisten»gewerkschaft« dju geht gegen kritische Berichterstattung vor: Die Deutsche Journalistenunion (dju) in der Gewerkschaft ver.di ist gegen eine Passage eines Artikels auf der Telepolis vorgegangen, in der ein iRights.info-Interview mit dem Urheberrechtler Martin Vogel zitiert wird. Wie Ilja Braun im Blog Digitale Linke berichtet, verlangte die dju-Bundesgeschäftsführerin Cornelia Haß (auch wenn es naheliegt — keine Witze über Namen) von der Telepolis-Redaktion, fragliche Stellen zu korrigieren »oder den Artikel ganz aus dem Netz zu nehmen«. Andernfalls werde man rechtliche Schritte gegen die Veröffentlichung einleiten. Die Telepolis ist diesem unmoralischen Ansinnen nachgekommen. [iRights.info]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/20/journalistengewerkschaft-zensiert/feed/ 0
    Wahnsinn Leistungsschutzrecht http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/19/wahnsinn-leistungsschutzrecht/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/19/wahnsinn-leistungsschutzrecht/#comments Tue, 19 Jun 2012 08:43:48 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=28764 Thomas Knüver über den Wahnsinn Leistungsschutzrecht — und warum er nicht mehr auf Verlage verlinkt:

    Tatsächlich wollen die Verlage nicht massenhaft Verlinkungen oder Zitierungen verbieten. Doch die Möglichkeit, daß sie es können, schafft eine inakzeptable Situation. Es kann nicht sein, daß die Meinungsfreiheit abhängig ist von der Gnade der Presse — es müßte genau anders herum sein. […] Ich mag nicht mehr. So lange dieser Leistungsschutzunsinn im Raum steht werde ich nicht mehr auf die Angebote klassischer, deutscher Verlage verlinken. Wörtliche Zitate wird es nur noch geben, wenn es um eine unmittelbare Berichterstattung über einen spezifischen Inhalt geht. Dann wird die Quelle natürlich genannt — aber nicht verlinkt.

    Auch wenn es mir als »klassischen« Copy&Paste-Blogger schwerfällt: Ich schließe mich diesem Protest und dieser Vorgehensweise an. [Indiskretion Ehrensache]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/19/wahnsinn-leistungsschutzrecht/feed/ 89
    Zeitungsverlegerschutzgeld http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/18/zeitungsverlegerschutzgeld/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/18/zeitungsverlegerschutzgeld/#comments Mon, 18 Jun 2012 08:36:29 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=28724 Mario Sixtus sieht auch positive Aspekte im bedingungslosen Grundeinkommen für Zeitungsverleger (aka Leistungsschutzrecht) und liefert freundlicherweise eine Anleitung für das Geschäftsmodell gleich mit: Wie man sich mit dem Leistungs­schutzrecht eine Google-Melkmaschine baut. Millionär abzockender Zeitungsverleger in fünf einfachen Schritten. [Sixtus.cc via Twitter.]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/18/zeitungsverlegerschutzgeld/feed/ 0
    Leistungsschutzrecht: Wikipedia demnächst ohne Weblinks? http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/15/leistungsschutzrecht-wikipedia-demnachst-ohne-weblinks/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/15/leistungsschutzrecht-wikipedia-demnachst-ohne-weblinks/#comments Fri, 15 Jun 2012 12:16:11 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=28698 Am 14. Juni 2012 wurde der Gesetzentwurf des Bundesjustizministeriums zum Leistungsschutzrecht für Presseverlage veröffentlicht. Damit soll Presseerzeugnissen die gesetzliche Möglichkeit eingeräumt werden, die gewerbliche Nutzung selbst kleinster Wortfetzen mit Unterlassungsansprüchen und Schadensersatzforderungen zu belegen. Wikimedia Deutschland sieht in diesem Entwurf eine Gefahr für die Ersteller von freien Inhalten im Internet und für Anbieter von Open Content-Plattformen wie zum Beispiel Wikipedia.

    Jan Engelmann, Leiter des Bereichs Politik & Gesellschaft bei Wikimedia Deutschland, erklärt:

    Jeder, der im Internet freie Inhalte zur Verfügung stellt, wird damit potenziell dem Risiko von Abmahnungen ausgesetzt. Unsere seit langem gehegte Befürchtung, daß durch das neue Leistungsschutzrecht Kollateralschäden auch für Bildungsprojekte entstehen, scheint sich hier zu bewahrheiten. Dieses Vorhaben steht im Gegensatz zu den jüngsten Absichtserklärungen der Regierungskoalition, durch Rechtssicherheit die Akzeptanz des Urheberrechts im Internet zu erhöhen.

    In Wikipedia-Artikeln gibt es Weblinks mit weiterführenden Informationen, bei denen fraglich ist, ob sie unter das Zitatrecht fallen. Bislang ist vollkommen unklar, ob diese Links, die regelmäßig die Überschriften von Presseartikel enthalten, eine Verletzung des neuen Leistungsschutzrechts darstellen. Laut der Begründung des Bundesjustizministeriums sollen Links zwar nicht unter das neue Leistungsschutzrecht fallen, unsicher ist jedoch, ob dies auch für die Texte auf dem Link gilt.

    Zudem liefert der Entwurf keine ausreichende Trennschärfe zwischen privater und kommerzieller Nutzung. Wikipedia ist ein ehrenamtliches Gemeinschaftsprojekt, das auf freiwillige Zusammenarbeit von Menschen auf der gesamten Welt beruht. Die dort angewandten Creative Commons-Lizenzen erlauben eine freie Bearbeitung und Weiterverwendung der Wikipedia-Inhalte für alle Nutzer, selbst wenn diese damit eine wirtschaftliche Gewinnerzielungsabsicht verbinden. Somit besteht die Gefahr, daß auch die kostenfreie Wikipedia als Wissensaggregator künftig Unterlassungsansprüchen ausgesetzt wird, die aus dem neuen Leistungsschutzrecht abgeleitet werden können.

    [Pressemitteilung (cc): Wikimedia Deutschland]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/15/leistungsschutzrecht-wikipedia-demnachst-ohne-weblinks/feed/ 5
    Breaking News: Das HPI kriegt kalte Füße http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/08/breaking-news-das-hpi-kriegt-kalte-fuse/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/08/breaking-news-das-hpi-kriegt-kalte-fuse/#comments Fri, 08 Jun 2012 12:57:26 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=28505 Schufa-Forschungsprojekt gestoppt: Das Facebook-Projekt der Schufa (wir berichteten hier und hier) ist nach der massiven Kritik von Politikern und Datenschützern abgesagt worden. Das Hasso-Plattner-Institut (HPI), das erforschen sollte, inwieweit Informationen aus dem Internet bei der Bewertung der Bonität helfen können, kündigte nach eigenen Angaben den Vertrag. [Frankfurter Rundschau]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/08/breaking-news-das-hpi-kriegt-kalte-fuse/feed/ 2
    Die Schufa und das Herrschaftswissen http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/07/die-schufa-und-das-herrschaftswissen/ http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/07/die-schufa-und-das-herrschaftswissen/#comments Thu, 07 Jun 2012 18:24:07 +0000 Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/?p=28465   


    Zum heutigen Aufreger über die Schufa und ihrer großspurigen Ankündigung, mithilfe des Hasso-Plattner-Institus die Daten aus den sozialen Netzen wie Facebook zu analysieren und daraus auf die Kreditwürdigkeit der einzelnen Personen zu schließen, spricht Kristian Köhntopp etwas aus, was auch mir schon den ganzen Tag durch den Kopf ging: Eigentlich ist das trivial, es wird nur Herrschaftswissen durch das Brimborium, daß Schufa und HPI drumherum veranstalten. Nehme ich nur diese beiden Bücher aus meinem Lieblingscomputerbuchverlag, nämlich Kollektive Intelligenz (Besprechung hier) und Mining the Social Web: Analyzing Data from Facebook, Twitter, LinkedIn, and Other Social Media Sites (Besprechung hier) und einen Studenten, der halbwegs ein wenig mit Skriptsprachen umgehen kann und ein wenig Verständnis für Statistik zeigt (ungefähr in dem Umfang, den einem das Buch Data Analysis with Open Source Tools (Besprechung ebenfalls hier) beibringt) — wo liegt dann das Problem? Die Daten sind da, die Werkzeuge ebenfalls und rocket science ist das Daten klau(b)en, zusammenführen und analysieren nun wirklich nicht …

    Natürlich ändert das nichts an der Tatsache, daß das Ansinnen der Schufa unmoralisch ist. Wehren kann man sich dagegen aber vermutlich nur, indem man weiß, wie so etwas vonstatten geht, welche Werkzeuge dafür eingesetzt werden und welche Daten die Datenkraken interessieren. Wenn man sozusagen das (vermeintliche) Herrschaftswissen kollektiviert, der Allgemeinheit zugänglich macht. Denn nur so kann man sich schützen. Dafür braucht man nicht mehr als ein minimales Verständnis von Datenanalyse und Programmierung. Daher gilt auch hier: Lernt Programmieren, sonst werdet Ihr programmiert! [iX via Twitter/Fratzebuch.]

    flattr this!

    ]]>
    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/06/07/die-schufa-und-das-herrschaftswissen/feed/ 12