Der Schockwellenreiter Rotating Header Image

Peters Linkschleuder

Nach einem Hiatus von zwei Tagen kann ich nicht anders als die vielen Links und Hinweise meines emailenden Dauertipgebers mal wieder en bloc abzuhandeln:

  • Das Buch Pro Git (Expert’s Voice in Software Development) von Scott Chacon steht unter einer Creative Commons Attribution Non Commercial Share Alike 3.0 license und so könnt Ihr es auch für umme online lesen oder kostenlos als PDF oder Ebook herunterladen. Eine deutschsprachige Community-Version gibt es auch, die ist aber noch nicht ganz fertig.
  • Beinahe unbemerkt von der Community ist am 29. September Python 3.3.0 veröffentlicht worden. Das wird diese Totgeburt von Python3 aber auch nicht mehr retten (deshalb hat es ja auch niemanden interessiert).
  • Publish Yourself! Auch PayPal (also Ebay) will bei dem Geschäft mit den selbstpublizierten Ebooks mitmischen und hat dazu payhip ins Leben gerufen. Sollte ich mir auch mal genauer anschauen.
  • Rlie will als Open Source Plattform das Bloggen neu erfinden, ist aber vorerst nur auf Einladung zu testen. Daher erst einmal auf Wiedervorlage gelegt.
  • Der Installationsmanager Pythonbrew hat sich noch gar nicht etabliert, da gibt es mit Pythonz auch schon eine Fork (Code at GitHub). Diese Uneinigkeit und Zersplitterung ist es, die die Python-Landschaft für mich momentan so unübersichtlich macht.
  • Noch ein Versuch, den Datensilos ein Schnippchen zu schlagen: Introducing Post Forking for WordPress.
  • Online Python Tutor: Learn programming by visualizing code execution. Nett …
  • OSQA, das Open Source (GPL) Frage- und Antwort-System (vulgo: eine Mischung aus Forum und Tracker) wurde mit Django erstellt und sollte daher überall dort laufen, wo auch ein Python-Interpreter läuft (ob das Teil eine Datenbank benötigt, habe ich nicht herausgefunden).

Das ist wieder ein Menge an Information für den Vormittag. Wie immer hoffe ich, daß für jeden von Euch etwas dabei ist. [Alle Links: Peter van I. per Email.]

Teilen:
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • email
  • Wikio
  • Digg
  • Identi.ca
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Twitter
  • Print
  • Yigg
  • LinkedIn
  • FriendFeed
  • Tumblr

4 Kommentare

  1. Martin Z. sagt:

    Dafür, dass es eine Totgeburt ist, hat es ziemlich weite Kreise gezogen. 3.3 ist ein dermaßen geiles Release geworden und führt Kompatibilität für die leichtere Portierung von Webframeworks wieder ein.

    Unbemerkt für den, der weder Heise, noch Reddit noch HackerNews liest, sicherlich.

  2. Jörg Kantel sagt:

    Ja, also unbemerkt von dem stinknormalen Hobbyprogrammierer und Gelegenheitsprogrammierer aus Journalismus, Technik und Wissenschaft. Also unbemerkt von der Mehrheit der Python-Nutzer, die eben nicht zum erweiterten Informatikerkreis zählen, der im eigenen Saft schmort, sondern die zu denen gehören, die mit Python reale Aufgaben lösen wollen (und keine Zeit haben, jedem Update hinterherzuhecheln).

  3. Martin Z. sagt:

    Für diese ist Python 2.7 auch weiterhin ok, oder nicht? Mit der 2er Serie kann man weiterarbeiten, mit der 3.x, vor allem mit der 3.3, erwarten einem ziemlich coole Features ;-)

    Never change a running system.

  4. fero sagt:

    @Jörg
    Ne Nummer kleiner geht’s wohl nicht? Niemand kann was dafür das du nichts mitbekommen hast. Soll dich Guido das nächste mal anrufen oder auf einen Kaffee vorbeischauen nur weil du keine Lust hast irgendeine Newsseite oder eine Mail oder einen Feed zu lesen?

Einen Kommentar verfassen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.