Der Schockwellenreiter Rotating Header Image

Mit OpenLayers durch das Imperium Romanum

Beim nächsten Hinkelstein bitte rechts abbiegen: Die kalifornische Universität Stanford präsentiert mit »Orbis« das erste Navi für das Römische Reich. Und das funktioniert im Prinzip wie jeder andere moderne Routenplaner, bietet aber auch ein paar Extras: Einfach Start- und Zielpunkt, das gewünschte Verkehrsmittel und Epoche eingeben, zum Beispiel Pferd, Ochsenkarren, Kamelkarawane, Pack-Maulesel oder Schiff, schon erhält man Reiseroute, -zeit und -kosten. Ein schönes Projekt, wie man Geschichte erfahrbar machen und außerdem ein schönes Beispiel, was man mit OpenLayers alles anstellen kann. [Tageschau.de via Gabi]

Teilen:
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • email
  • Wikio
  • Digg
  • Identi.ca
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Twitter
  • Print
  • Yigg
  • LinkedIn
  • FriendFeed
  • Tumblr

Ein Kommentar

  1. kilian sagt:

    Als ich das kürzlich entdeckte, musste ich gleich an den Schockwellenreiter denken.
    Und – Schwupps – wird’s hier veröffentlicht. Sauber, sag i.

Einen Kommentar verfassen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.