Der Schockwellenreiter Rotating Header Image

Die Wahrheit über Energiesparlampen

Den Film Bulp-Ficton — Die Lüge von der Energiesparlampe, der zeigt, daß das Glühbirnenverbot der EU nur ein Geschenk an Siemens/Osram und Philips, und nicht — wie suggeriert — eine Öko-Großtat war, der Film, der darüber informiert, daß die Energiesparlampen teurer Quecksilber-Sondermüll sind und so lange zum Hellwerden brauchen, daß sie viele Nutzer nicht mehr ausschalten, dieser Film über eine Umweltlüge, der ein

Lehrstück darüber [ist], wie die EU funktioniert. Ein Lehrstück, das es durchaus verdient, nicht nur in Text-, sondern auch in Bewegtbildform verbreitet zu werden. [Der Film] beschränkt sich aber nicht nur auf die Untersuchung der Verbindungen zwischen Brüssel und der Industrielobby, sondern fragt auch, wie sich eine NGO wie Greenpeace so vor den Karren dieser Interessen spannen lassen konnte …

Lange Rede, kurzer Sinn: Diese wichtige Dokumentation des ORF könnt Ihr Euch nun auch auf DVD kaufen (Amazon-Link). [Telepolis News]

Teilen:
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • email
  • Wikio
  • Digg
  • Identi.ca
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Twitter
  • Print
  • Yigg
  • LinkedIn
  • FriendFeed
  • Tumblr

7 Kommentare

  1. Felix F. sagt:

    Das jetzt aber mal ganz schwach… Es gibt genug Quecksilberfrei schnell starter auf dem Markt…

  2. so lange zum Hellwerden brauchen, daß sie viele Nutzer nicht mehr ausschalten

    … und wieder diese seltsame Behauptung. Ich kenne keine einzigen, der das so macht. Zumindest meine Energiesparer sind binnen Sekunden auf voller Helligkeit — und das sind die billigen von Ikea.

    Aber mal so ganz am Rand gefragt: warum in aller Welt sollte man eine bereits mit öffentlichen Geldern finanzierte ORF-Dokumentation (nochmal) kaufen wollen, und dann noch ausgerechnet bei Amazon?

  3. Schlafmütze sagt:

    Wir weichen jetzt schon auf LED auf, weil mir diese quecksilberhaltigen, giftigen Energiesparlampen nicht mehr ins Haus kommen.
    Ich habe diesen Film noch nicht gesehen, aber Berichte im Fernsehen. Seit mir klar ist, was für ein giftiges Zeugs uns die EU da untergeschoben hat, bin ich ein entschiedener Gegner.
    Wir hatten natürlich schon welche angeschafft. Das die teilweise so extrem lang zum hellwerden brauchen, hat mich eh aufgeregt. Besonders in Räumen wie Flur, Abstellraum oder Bad, wo man nur kurz reingeht und dann erst etwas sehen kann, wenn man wieder rausgeht.

    @ Moss the TeXie. Vielleicht solltes du den Film kaufen, um dich einmal richtig über Energiesparlampen zu informieren. Oder bedeutet “nochmal”, dass du ihn schon gekauft oder gesehen hast?

  4. @Schlafmütze, das Pseudo paßt aber auch irgendwie wie $PASSENDES_SINNBILD … ;-)

    LED ist der logische nächste Schritt für Akzentlicht — hier am Arbeitsplatz habe ich einige von den Ikea-Schwanenhälsen mit 1W-LEDs dran, in den Bücherregalen noch mehr davon. Ambientbeleuchtung ist damit noch schwierig und teuer, das braucht noch ein bißchen; aber da verspreche ich mir einiges von OLED-Flächen und Ähnlichem.

    Energiesparlampen sind Leuchtstofflampen, und da ist immer schon Quecksilber drin — aber es ist darin auch fast immer schon in praktisch inaktiver Form gebunden, wenn sie kalt sind. Wer heute plötzlich erschreckt feststellt,

    was für ein giftiges Zeugs uns die EU da untergeschoben hat,

    der hat wohl die letzten paar -zig Jahre verpennt — jedenfalls, soweit diese mit Neonlicht beleuchtet wurden.

    Und was das Kaufen angeht: der Film wurde vom ORF produziert, also mit (wenn auch vermutlich österreichischen) öffentlichen Geldern. Warum ich privaten Unternehmern Geld dafür geben soll, um ihn mir anzusehen, muß mir erstmal jemand plausibel machen.

  5. Schandmäulchen sagt:

    3sat hat vor einigen Wochen eine ebenso interessante wie entlarvende Dokumentation über das Ende der Glühlampe gesendet:
    http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=30142

    Es ist schlicht erniedrigend. Zum einen, als Bürger, Konsument und Wähler für so grenzenlos bescheuert gehalten zu werden (als ob man den Braten nicht zehn Meilen gegen den Wind riechen könnte), und zum anderen, gegen diese miese Masche außer einem Kreuzchen alle paar Jahre nichts ausrichten zu können…

    Haben diese *zensiert* in Brüssel nicht erst vor kurzem wegen der Gesundheitsgefährdung des Quecksilbers die Quecksilber-Fieberthermometer verboten?

    Ein Schelm, der Böses dabei denkt…

  6. Schlafmütze sagt:

    @ Moss the TeXie
    Mein Nick ist hier gerade nicht das Thema.

    Welcher Privathaushalt hat denn in jedem Raum Leuchtstoffröhren? Und natürlich hat uns die EU das giftige Zeugs untergeschoben. Es wird uns keine Wahl gelassen, denn in der EU-Kommision saßen Vertreter der Leuchtmittelhersteller.
    Gäbe es LED nicht, wären wir gezwungen, alle Räume mit diesem giftigen Müll auszustatten.
    Vielleicht solltest du den Film doch anschauen. Damit dir klar wird, wie der Verbraucher von der Industrie verladen wurde.
    Und was den Film angeht. Wenn du ins Kino gehst, bezahlst du auch. Selbst wenn der Film von der Filmförderung unterstützt wurde.
    Also ein ziemlich schwaches Argument; benutzt um dich nicht mit dem Thema auseinandersetzen zu müssen.
    Fürchtest du die Erkenntnisse aus der Doku?

  7. [...] Ich vermute eher den Einfluß der Lobby großer Elektrokonzerne — ähnlich wie beim Glühbirnenverbot. Dabei denke ich besonders an eine große Berlin-Münchner Investmentgesellschaft mit [...]

Einen Kommentar verfassen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.