Der Schockwellenreiter Rotating Header Image

The Same Procedure As Every Year

Sie können es auch 2012 nicht (schon am ersten Tag des neuen Jahres versagen sie wieder): Die S-Bahn mußte am Neujahrstag erneut ihren Betrieb einschränken, weil sie an den Triebfahrzeugführern gespart und zu viele gekündigt und herausgemobbt hatte.

Die S 47, die normalerweise zwischen Spindlersfeld und Hermannstraße fährt, beendet ihre Fahrten aus Spindlersfeld bereits in Schöneweide — wie bereits in den vergangenen Tagen Wochen, als es ebenfalls Perso­nal­mangel gab. (Änderung von mir, -ka-)

Es fehlen schon ohne Krankmeldung rund 50 Fahrzeugführer, die man einfach weggespart hatte, bei den verbliebenen 1.000 soll es einen Krankenstand von etwa 10 % geben. [Tagesspiegel]

[Ceterum Censeo]: Und im Übrigen bin ich der Meinung, daß der für den öffentlichen Nahverkehr zuständige Senator Michael Müller zurücktreten sollte. Er kann (oder will) sowieso nichts ändern, also brauchen wir ihn auch nicht.

Teilen:
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • email
  • Wikio
  • Digg
  • Identi.ca
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Twitter
  • Print
  • Yigg
  • LinkedIn
  • FriendFeed
  • Tumblr

2 Kommentare

  1. Sehr viele leitende Mitarbeiter der S-Bahn sind ausgebildete Lokführer, die zwar so gut wie nie einen Zug bewegen, aber trotzdem zum Bestand gezählt werden…

    Falls Du’s noch nicht kennst:
    Fahrgast, ärgere Dicht nicht! – Das (etwas satirische) Spiel zur Berliner S-Bahn

    Ich hab’s ausprobiert, das Spiel ist einfach genial.

  2. [...] Censeo bzw. der Schockwellenreiter]: “Und im Übrigen bin ich der Meinung, daß der für den öffentlichen Nahverkehr [...]

Einen Kommentar verfassen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.