Der Schockwellenreiter Rotating Header Image

Die große heilige Inquisition vs. Schockwellenreiter (2)

Es gibt Neues zu berichten in der Sache »Die große heilige Inquisition vs. Schockwellenreiter«: Ich habe es nicht geglaubt, aber die Berliner Staatsan­walt­schaft hat tatsächlich eine Anklage erhoben, sie flatterte mir an diesem Wochenende ins Haus (es geht vermutlich um diesen Beitrag). Aufgrund eines mittelalterlich anmutenden Paragraphen, des Gotteslästerungsparagraphen, der laut einem Bericht der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen aus dem Jahre 2011 »mit den allgemeinen Menschenrechtsstandards inkompatibel« ist.

Es geht aber um noch mehr: Es geht darum, ob in diesem Land die Presse- und Meinungsfreiheit auch für Einzelpersonen gilt, oder ob sie sich nur große Medienkonzerne leisten können. Denn die können die Anwaltskosten und einen eventuellen Strafbefehl aus der Portokasse zahlen, für einen kleinen Blogger können sie aber existenzbedrohend sein. Sollte ich daher tatsächlich verurteilt werden, ist dies das Ende des Experiments Schockwellenreiter, ich werde dann für immer verstummen (höchstens noch anonym, spontan und konkret aus Island bloggen können — das hier ist übrigens ein netter isländischer Hoster).

Ich sehe diese Anklage jedenfalls als einen massiven Eingriff in die Pressefreiheit in Deutschland an. Denn wo kommen wir hin, wenn wir Kinderficker nicht mehr Kinderficker nennen dürfen?

Ich bin jetzt erst einmal auf der Suche nach einem Rechtsbeistand. Denn schauen wir mal, ob in diesem unseren Land die Meinungsfreiheit noch etwas zählt oder ob wir endgültig zu einem Staat verkommen sind, in dem schon wieder die Inquisition das Sagen hat.

[Update]: Auf Anraten eines Rechtsanwaltes habe ich die Anklageschrift wieder vom Netz genommen. Denn die Veröffentlichung sei nach § 353d StGB eine eigenständige Straftat. Watt et nich aal jibt …

Ach so, was mir noch einfällt: Ihr könnt natürlich diesen Beitrag flattrn, was das Zeug hält. Dann bekomme ich wenigstens einen Teil meiner Anwaltskosten wieder rein.   ;)

Teilen:
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • email
  • Wikio
  • Digg
  • Identi.ca
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Twitter
  • Print
  • Yigg
  • LinkedIn
  • FriendFeed
  • Tumblr

203 Kommentare

  1. emporda sagt:

    Es gibt hier leider viele Kommentare,
    da sträuben sich einem die Haare

    Katholen bzw. Kirchenfunktionäre irgendwie in Dachau zu “entsorgen” ist jenseits dessen was erträglich ist. Menschen einfach aus Religionswahn zu ermorden und zu entsorgen, das haben die Katholiken und Priester zuletzt mit etwa 800.000 Juden, Sinti, Roma und Serben in Kroatien gemacht. Den Oberanstifter und Hasstreiber Kardinal Stepinac, den hat der Papst dafür sogar selig gesprochen – war doch in seinem Wirken die “Hand Gottes zu spüren”

    Gegenüber dem Kläger als Zombie des Religionswahns den “Schwanz” einzuziehen, das beseitigt solche Paragraphen nie. Sicher verdient ein Anwalt an der Sache etwas, wenn er tüchtig ist das sein gutes Recht. Nur wenn alle zusammenlegen, dann ist das kein Problem.

    Wer eine dezidierte Meinung hat (wie ich) der soll dafür auch gerade stehen. Immer nur die Klappe aufreißen, große Ausdrücke schwingen und wenn es eng wird, verduften, dass sollten wir den Religioten überlassen.

    Es sollte sich hier doch jemand finden für den Beklagten das Geld einzusammeln um die Anwaltskosten damit zu decken.
    Notfalls richte ich dafür hier bei der Deutschen Bank ein Konto ein.
    (Palafrugell, Spanien an der Costa Brava)

  2. pjotor sagt:

    @Jürgen Braatz
    Aber genau das ist doch die katholische Kirche, eine 2000 Jahre alte, aus dem Judentum entstandene Sekte. Das Alter ändert doch nichts an dem Fakt.
    Dass sich, zumindest Amts- und Würdenträger dieser Sekte, dem sexuell motiviertem, nichteinvernehmlichen Penetrieren von Kindern in Ihrer Obhut verschrieben hat macht Sie zu nichts weiter, als die Titulierung von Herrn Kantel polemisch zum Ausdruck bringt. Wenn in einem Land ein faschistischer Diktator “regiert” wird das Land und seine Bevölkerung landläufig auch als “Faschisten” bezeichnet.

  3. hrool sagt:

    > Wer die Katholische Kirche als Sekte bezeichnet,
    > setzt sie schon absichtlich herab.

    Ist das so? Warum?

  4. Stefan W. sagt:

    @Ðesa: Das Zölibat ist überholt? Im Ernst?

    Gott ist überholt, aber wer nach wie vor an einen Gott glaubt, der kann daraus alles folgern – inklusive Zölibat.

    @ulf_der_freak: Eine Petition hast Du gestartet? Aber verheimlichst uns den Link? Das ist besonders clever! — nach 2 min. Recherche: Der Link ist nicht da, weil es dauert, bis sowas angenommen wird, und danach hat man erst einen Link – das wäre aber auch eine nennenswerte Information gewesen. Nicht jeder hat schon eine Petition gestartet.

    P.S.: Diese Zustimmung für a kismet ist ja auch sehr ärgerlich, die man hier geben muss.

  5. [...] Beiträge. Darüber wird noch zu reden sein. Immerhin kam nicht gleich die Staatsanwaltschaft wie beim Schockwellenreiter, der wegen einer Religionsbeleidigung(!) angegangen [...]

  6. Strabo sagt:

    @Stefan W.: Das Zölibat ist nicht durch die Bibel, Worte Jesu oder sonstwas Religiöses gerechtfertigt, sondern wurde erst im späten Mittelalter eingeführt, um Priesterdynastien und deren Aneignung von Land und Geld einzudämmen. Also eine Reaktion auf ein damals relevantes Strukturproblem der Kirche. Ein Problem das heute nicht mehr wirklich besteht.

  7. [...] ich ja jetzt gezwungenermaßen Material über die pädophilen Machenschaften der katholischen Kirche sammeln muß, überlege ich [...]

  8. emporda sagt:

    @Strabo
    Du hast zwar Recht mit der Einführung des Zölibats irgendwann um 1100 n.C. (bin zu faul den Quatsch zu suchen), nur die Idee ist nicht neu. Die Religioten des Christentums haben es noch nie geschafft selber etwa zu “erfinden”, sondern immer nur bei Hunderten anderen Kulten geklaut

    Der Mithras-Kult entsteht um 1800 v.C. im persischen Baktrien, Zarathustra (630-553 v.C.) legt viele Details fest, das römische Militär praktiziert ihn bis 400 n.C. Der Gott der Welten Ahura-Mazda bekommt am 25. Dezember durch unbefleckte Empfängnis den Sohn Gott Mithras (Anahita). Der Mithras-Kult hat wie der davon kopierte Jesus-Mythos 12 Apostel, 7 Sakramente, ein Abendmahl, Wunder von Saoschjant, Seelenkult als Auferstehung, Sintflut, Endzeit als jüngstes Gericht, Taufe, ein Leben in Keuschheit, Eucharistie mit Brot und Wein sowie den Teufel Anromainyus. Weinachten wird ab 200 v.C. Mitte Januar (11.ter Tybi) als Geburt des ägyptischen Gottes Osiris gefeiert. Der römische Bischof verlegt Weihnachten dann als Geburt seines kopierten Mithras-Jesus auf den Geburtstag von Gott Mithras, ein Furius Dionysius Filocalus bezeugt 354 n.C. erstmalig Christi Geburtsfeier im Dezember,

    Der Jesus-Mythos integriert viele Elemente des Apollonius-Mythos von Tyrana, der Lahme und Blinde heilt und mit Jüngern durchs Land zieht, er nutzt Götter wie Baal und Asherah aus Tyros und Ugarit sowie Elemente des Herakles Kults. Zeus sagt die Herakles Geburt voraus, Mutter Alkmene und Adoptivvater Amphitryon reisen zur Geburt von Mykenai nach Theben. Andere Mythen um Apollonius, Eleusius, Menachem, Asklepios, Dionysos und Orphism, Isis und Osisris, Cybela, Adonis usw. enthalten ähnliche Elemente. Die originäre Leistung des Christentums in alten Mythen sind neue Namen, Handlungsorte und die Erbsünde als ewiges Schuldgefühl für Analphabeten. Die Erbsünde der göttlichen Fehlkonstruktion Mensch ist eine späte Erfindung des Augustus von Hippo (354-430 n.C.), indem sein Lattenjupp am Kreuz die Menschheit von der Erbsünde befreit.

    Pontifex Maximus tituliert sich der mit Fischschwanztalar und Fischkopfhut geschmückte oberste Baal-Priester Babylons, Baals unfehlbarer Stellvertreter lässt sich Ring und Schuhe küssen, seine Priester leben zölibatär wie katholische Priester heute. Der Perser Kyros II erobert 539 v.C. Babylon, der Pontifex Maximus flieht nach Lydien mit Pergamon und Pylmyra (Bergama, Türkei). Der letzte König der Attalidendynastie (546-133 v.C.) Atallus Philometor Euergetes III vererbt 133 v.C. den Baal-Titel und die Stadt dem Kaiser in Rom. Sein Stiefsohn Aristonikos erhebt darauf Anspruch und verliert. Der römische Kaiser Flavius Gratianus (359-383 n.C.) will den Baal-Titel nicht, der römische Bischof ursupiert ihn mit dem Kostüm aus Karnenvalstüte als Hut, Talar, Hirtenstab und 2 Schlüssel von Gott Janus. Die Himmelsschlüssel werden 431 n.C. dem erfundenen Apostel Petri geweiht.

  9. Blablabla “geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören” blabla.

    Das öffentliche Anprangern des gehäuften Auftretens von Kinderfickerei in den Reihen einer Organisation von Menschen mit einem gemeinsamen imaginären Freund namens “Gott” ist doch nur der Ausdruck eines bereits gestörten öffentlichen Friedens, und nicht erst dessen Ursache.

  10. [...] Am 5. Juli erhielt Kantel deshalb ein Schreiben, in dem ihn der Berliner Polizeipräsident darüber informierte, dass man ihm die “Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen” vorwirft. Der Blogger reagierte darauf mit der Veröffentlichung des Vorwurfs und der Bemerkung, dass man Religionen gar nicht beleidigen könne, weil sie selbst “eine Beleidigung jeglichen gesunden Menschenverstandes” seien. November 16th, 2011 in Fundstücke, Rund ums Bloggen | tags: Abmahnung, Klage, Religion, Zensur [...]

  11. [...] Große Konzerne, die Politik und auch die Kirche sehen es äußerst ungern, wenn man sich gegen ihre Meinung bzw. ihr vorgegaukeltes, heiles Weltbild stellt und mal Klartext spricht oder schreibt. Der Blogger Jörg Kantel (schockwellenreiter.de) schrieb vor einiger Zeit über das Thema Kindesmissbrauch und katholische Kirche (http://www.schockwellenreiter.de/blog/2011/07/05/die-grose-heilige-inquisition-vs-schockwellenreiter). In diesem und anderen Beiträgen hat er sich darüber ausgelassen und seine Meinung dazu klar geäußert und die auch belegt. Sicher hat er dabei auch harte Worte gefunden und auch scharf kritisiert. Nun bekam er eine Anklage wegen Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen (§166 StGB) frei Haus geliefert und darf sich wohl vor Gericht mit der Kirche streiten (http://www.schockwellenreiter.de/blog/2011/11/14/die-grose-heilige-inquisition-vs-schockwellenreiter…). [...]

  12. OliverG sagt:

    12 Month Flattr-Subscription ;)

  13. rangnar sagt:

    http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__166.html

    §166 StGB ist nicht nur für Katholiken da! “Weltanschauungsvereinigungen” Einfach mal in einen Gottesdienst von Herrn Meisner setzen, Diktirgerät an und zuhören. Was er über Atheisten und Nicht-Hetero-Sexuelle sagt dann daheim aufschreiben und dem Staatsanwalt geben. Vielleicht darf ich es noch erleben, dass solche, in meinen Augen menschenverachtende Haßprediger, mal vom Altar weg verhaftet werden.

  14. [...] — Wie bekannt wurde (Tweet, Schockwellenreiter mit Blasphemieparagrafen angeklagt, Die große heilige Inquisition vs. Schockwellenreiter (2)) hat die Staatsanwaltschaft Berlin gegen den Betreiber eines der bekannteren Blogs von Deutschland, [...]

  15. [...] „Schockwellenreiter“ Jörg Kantel ist einer der ersten deutschen Blogger und ein Freund klarer Worte. Am 29. Juni [...]

  16. Bist Du mit dem §353d sicher? Ich bin kein Jurist, aber das steht im Abschnit über Straftaten im Amt. Ich verstehe das so, dass der Paragraf nur greifen würde, wenn z.B. der Staatsanwalt die Anklageschrift veröffentlicht.

    Du musst doch öffentlich sagen dürfen, was man Dir vorwirft….

    Ich wünsch Dir viel Erfolg in dem Prozess und der Kirche die Pest an den Hals!

  17. Jörg Kantel sagt:

    @Oliver: Ich bin mir nicht sicher. Aber ich bin kein Jurist und werde daher vorsichtshalber dem Juristen (von dem ich weiß, daß er mir nichts Böses will) glauben. ;)

  18. rudolf sagt:

    Es gibt hier leider viele Kommentare,
    da sträuben sich einem die Haare

    Katholen bzw. Kirchenfunktionäre irgendwie in Dachau zu “entsorgen” ist jenseits dessen was erträglich ist. Menschen einfach aus Religionswahn zu ermorden und zu entsorgen, das haben die Katholiken und Priester zuletzt mit etwa 800.000 Juden, Sinti, Roma und Serben in Kroatien gemacht. Den Oberanstifter und Hasstreiber Kardinal Stepinac, den hat der Papst dafür sogar selig gesprochen – war doch in seinem Wirken die “Hand Gottes zu spüren”

    wieso ,ich unterstreiche den vorschlag !!

  19. IBKA kritisiert Anklage gegen Blogger…

    Pressemitteilung vom 17.11.2011 Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) wen­det sich gegen die Anklage eines Bloggers nach Paragraph 166 StGB wegen Äuße­run­gen über die Römisch-Katholische Kirche. “Auch zuge­spitzt for­mu­lie…

  20. [...] ich von diesem Artikel und der daraus resultierenden Klage erfuhr wollte ich mal wissen was für ein Mensch der Schockwellenreiter ist und las ein wenig quer [...]

  21. [...] Cornelius Courts in einem sehr lesenswerten Artikel zu der Anklage wegen Gotteslästerung (sic!) gegen den Blogger Jörg Kantel [...]

  22. Jann Wübbenhorst sagt:

    Wahrscheinlich kennen Sie es schon, dennoch ein Hinweis:
    Karl-Heinz Deschner hat 1986 in einem wirklich fulminanten Gutachten im sogenannten Bochumer § 166-Prozess Stellung bezogen. Der Text liegt als Buchveröffentlichung vor unter dem Titel: Die beleidigte Kirche oder: Wer stört den öffentlichen Frieden? Mit einem Vorwort des verteidigenden Rechtsanwaltes Gottfried Niemitz
    AHRIMAN-Flugschrift Nr. 2; im allgemeinen Buchhandel erhältlich

  23. [...]  „Schockwellenreiter“ Jörg Kantel aus Berlin einer der ersten deutschen Blogger ist  ein Freund klarer Worte. Am 29. Juni verwendete er im Rahmen einer Meldung, dass der Kölner Kardinal Joachim Meisner die Abtreibung als „täglichen Super-GAU“ bezeichnete, er benutze dafür einen kindsmissbrauchs- und mitgliedermanipulationskritischen Kraftausdruck, den der Lawblogger und Strafverteidiger Udo Vetter  twitterte. [...]

  24. [...] Die große heilige Inquisition vs. Schockwellenreiter (2) Die große heilige Inquisition vs. Schockwellenreiter (2): [...]

  25. Andreas sagt:

    Hey Leute, die Rechtsauslegung ist eine Sache, aber habt ihr euch schon mal damit befasst, eine Petition einzureichen, die dieses Gesetz §166 ändern könnte?

    hier habe ich im internet was gefunden. Unterzeichnet alle, dieser Willkürparagraph gehört ins Mittelalter.

    http://giordano-bruno-stiftung.org/p_166/petitionbook.php

  26. Veronika sagt:

    Mal ehrlich: Hat diese Begrifflichkeit “K-e” wirklich sein müssen? Sie hätten es doch auch etwas anders ausdrücken können, um denselben Effekt zu erreichen. Ansonsten aber entschuldige ich mich ausdrücklich für meine Mitschwester und -brüder der RKK, denn Vergebungsbereitschaft und Nächstenliebe scheinen leider nicht mehr zur Kath. Kirche (nur in Deutschland?) zu gehören. Manchmal hat es den Anschein, als rüste man zu einem Glaubenskrieg mit der Tendenz in die Kreuzzugs-Zeit zurück zu wollen.

  27. [...] Jörg Kantel, Schockwellenreiter.de: Die große heilige Inquisition vs. Schockwellenreiter (2) [...]

  28. [...] Flattr ist diesen Monat — erwartungsgemäß — wegen Eurer Spendenbereitschaft gegen die große heilige Inquisition geradzu explodiert: Laut dem vorläufigen Bericht (die endgültigen Zahln gibt es immer erst am 10. [...]

  29. kumi sagt:

    Zitat Kowalksi: »Da verklagt die Katholische Kirche ein Blogger der sich kritisch über die Kinder und Knabenvergewaltiger äußert. Mal im ernst, die Müllverbrennungsanlagen laufen auf 30%, Dachau wurde erst Renoviert, was würde es schon ausmachen wenn man den einen oder anderen Päderasten Verein kurz entsorgt?«

    Hut ab. So eine Nazischeiße mal eben nebenbei rauszuhauen ist schon gekonnt. Und das das so gut wie unkommentiert stehenbleibt, ebenfalls.

    Die Typen von dem Naziverein, die sowas für Pädophile seit neuestem fordern, hätten selbst keine Probleme damit gehabt, ebenfalls hunderttausende von Kindern ins KZ zu schicken.

    Scheinheiliger Maulhelden-Scheißdreck ist das.

  30. [...] auch in Demokratien wie der unsrigen kann freie Meinungsäußerung zu Problemen führen, wie das Beispiel eines Bloggers zeigt, der sich kritisch gegenüber der katholischen Kirche geäußert hat und gegen [...]

  31. [...] gegen einen Blogger noch das Strafverfahren wegen gotteslästerlicher Beleidigung der heiligen Mutter Kirche anhängig ist, gibt die sich jede [...]

  32. [...] aus Angst vor Skandalen zu vertuschen. Und ich soll die Kinderficker-Sekte nicht Kinderficker-Sekte nennen dürfen … [...]

  33. Franky sagt:

    Die Gesetze in der BRD waren darauf ausgelegt pädophile Täter in der
    totalen Institution Heim zu schützen.Das erkennt man an den geringen Strafen

    und an der Staffelung der Verjährungszeiten.
    Außerdem ist “sexueller Missbrauch” rechtlich ein Vergehen und kein

    Verbrechen.
    Zudem wurden die Organisationen Caritas und Diakonie zu einen Imperium

    ausgebaut, beruhend auf den imensen Pflegegeldern (praktischerweise vom

    Bundestag abgesegnet)und Zwangsarbeit der
    Schutzbefohlenen.
    Bei Waisen fragt keiner nach und die Heimaufsicht besteht aus den Tätern.
    Was in den Säuglingsheimen los war wird auch noch aufgearbeitet !!!
    Im Bundestag sitzt genau diese Klientel auf denen die Gesetze zugeschnitten

    sind (Pädagogen Schein-Christen etc..).
    Der sexuelle Massenmissbrauch und die Misshandlungen an der

    Odenwaldschule und Eliteinternaten war kein Zufall!!!!
    Dieses ganze System hat eine lange Tradition.

    Die im Bundestag haben den profitablen Kinderschänderring mit der Kirche

    aufgebaut !!!!

    Ich behaupte einfach mal der ANTICHRIST sitzt im Vatikan, aber nicht mehr

    lange,

    Inschalah

  34. Franky sagt:

    Nachtrag:
    Das Zöllibat (Voraussetzung um Pfarrer zu werden in der RKK) ist nur dazu da,

    das Vermögen des Hirnwäsche-Opfers nicht seinen Ehefrauen oder Kindern

    zu vererben.

    Das Geld muß in der Sekte bleiben !!!

    Daraus ergibt sich natürlich ein Problem Namens Sexualtrieb.
    Pfarrer und Nonnen werden kaum in den Puff gehen, schon gar nicht weil sie

    keinen vorehelichen Sex haben dürfen.

    Letzter Ausweg um seine Triebe auszuleben sind also Haushälterinnen oder
    Schutzbefohlene.
    Bei einer Streichung der Verjährungsfristen (sexueller Missbrauch von

    Schutzbefohlenen ) wären die Knäste voll mit Pfaffen und Nonnen und
    es kämen enorme Entschädigungszahlungen auf die Sekte zu.

    An diesen Punkt sind wir jetzt dank Internet und Kampf der traumatisierten

    Opfer.

    Klagen bein Bundesverfassungsgericht .beim europäischen Gerichtshof für

    Menschenrechte und in Den Haag laufen gerade,

    Das Unrechtssystem wird fallen !!!!!!!!!!!

  35. Franky sagt:

    Nachtrag:

    Und Schockwellenreiter pass auf dich auf.
    Belgien und Österreich sollte allen eine Warnung sein.
    Solche Netzwerke gehen über Leichen.

    http://www.youtube.com/watch?v=XjGEuAAbWqU&list=PL7FA2304565D415D8&index=1&feature=plpp_video

    MfG

  36. Franky sagt:

    Ok Wellenreiter

    Ich habe frohe Kunde für dich, dein Prozess wird ausfallen !!!

    http://www.youtube.com/watch?v=4pcZfTiFiSk
    http://www.youtube.com/watch?v=v8BDDJSsUHc

    Suche den Beitrag von Morpheus341

    MfG

  37. Oliver sagt:

    @Jörg: bitte mein Emailadresse in die Liste aufnehmen, sobald Geld gesammelt wird, die eingetragene Emailadresse ist gültig. Bin durchaus bereit irgendwo zwischen 150 und 500 für diese wahrlich gute Sache zu berappen. Im Zweifelsfall wirst du auch im IBKA und der Humanistischen Union und ähnlichen Vereinen Leute finden, welche dir zur Seite stehen.

    Ansonsten wünsche ich viel Erfolg bei dem Prozeß und vor allem wünsche ich neutrale und aufgeklärte Richter. Von der Staatsanwaltschaft kann man wohl dergleichen schon jetzt nicht mehr annehmen.

    Ein gesundes und – besonders in Sachen Prozeß – erfolgreiches neues Jahr wünscht,

    // Oliver (bald wieder in Island ;) …)

    PS: bei dem Hoster braucht man eine isländische Kennitala (“Personenkennzahl”, grob vergleichbar mit der dt. Sozialversicherungs- oder Steueridentifikationsnummer und den skandinavischen Entsprechungen). Die bekommt man zwar als EU-Bürger auch ohne Probleme, man muß dazu aber mindestens in Island wohnen, soweit ich weiß. Ich kann aber gern übermorgen mal beim Hoster vorbeischauen und direkt fragen wie das für EU-Bürger beim Hosten aussähe (falls Interesse besteht) – Skúlagata ist keinen Kilometer Luftlinie von da wo ich wohne. Ansonsten sprechen fast alle (bestimmt 99,5%) der Isländer sehr passables Englisch.

  38. [...] world wide organization dedicated to the constant goal of fucking young boys.« Und warum darf ich das nicht schreiben? [Hans G.B. per Email.] Teilen: C.K. fand heraus, was eigentlich schon alle wissen: »The Catholic [...]

  39. Kansas sagt:

    Da frag ich mich, wie lange es noch dauert bis der erste Amokläufer von Kirche zu Kirche pilgert, wenn sich ein Blogger jetzt schon nicht mehr etwas Luft machen kann, bei all dem Frust über diese scheinheiligen Verbrechersyndikate. Wenn ich sowas lese, platzt mir jedenfalls fast der Kragen.

    Hab höchsten Respekt vor Bloggern, die sich heute noch trauen, ihre wahre Identität zu bewahren. Dieses System treibt uns nämlich zuverlässig in die Anonymität und dann sollen die mal sehen, wohin sie ihre roten Briefe adressieren.

    Wünsch dir jedenfalls viel Erfolg, Shockwellenreiter. Du wirst noch gebraucht!

  40. [...] die Überschrift bedeutet nicht, daß ein wegen Blasphemie angeklagter später Rente bezieht, sondern sie bezieht sich auf das Videospiel The Binding of Isaac, dem die [...]

  41. [...] Hartz-IV. Aber nein, die katholische Kirche ist keine Kinderficker-Sekte. Wer das behauptet, landet vor dem Kadi. [Spiegel Online] Teilen:Die Meßbuben mißbrauchende Priester dürfen weiterarbeiten — auch mit [...]

  42. [...] gibt Neues in der Angelegenheit »Die große heilige Inquisition vs. Schockwellenreiter« zu berichten. Die zuständige Richterin am Amtsgericht Tiergarten hat entschieden, die Eröffnung [...]

  43. [...] Kantel wies im November 2011 noch ein­mal deut­li­che dar­auf hin, dass die Anwendung des sog. Blasphemieparagrafen einen [...]

  44. [...] gibt Neues in der Angelegenheit »Die große heilige Inquisition vs. Schock­wel­len­reiter« zu berichten. Die zuständige Richterin am Amtsgericht Tiergarten hat entschieden, die Eröffnung [...]

  45. [...] Doch nein, die katholische Kirche ist keine Kinderficker-Sekte. Denn wer das behauptet, der landet vor dem Kadi. [Spiegel Online]  Gestern abend erreichte mich noch spät eine Mail meiner Rechtsanwältin, daß [...]

  46. [...] der Angelegenheit »Die große heilige Inquisition vs. Schockwellenreiter« wurde ich zwar nicht gerade mit Interviewanfragen überschüttet, aber einige trafen doch ein. [...]

  47. Franky sagt:

    Glückwunsch zum Erfolg gegen die Kinderfickersekte !

    Am 21.12.2012 ist Jüngstes Gericht.
    Dann werden alle Illuminaten bestraft.

    Luzifer sitzt im Vatikan.

    Die Hure Babylon wird dieses Jahr fallen.

    GOTT ist auf unserer Seite !!!

  48. [...] Mein Verfahren wegen Gotteslästerung ist ja von einer mutigen Berliner Richterin abgeschmettert worden, hoffen wir, daß die Vernunft auch in Österreich Einzug hält. Denn Laab Kowalski würde gerne eine Lesung in Wien abhalten. [Dietmar S. vom Verein Wiener Atheisten (dessen Ehrenmitglied ich bin) per Email.] Teilen:Auch Österreich scheint auf den Weg in den Gottesstaat zu sein. Jedenfalls wurde der deutsche Autor und Satiriker Laabs Kowalski, der unter anderem auch für den Grimme-Preis nominiert war, vor… [...]

  49. [...] mich möchte er vermutlich sofort auf dem Scheiterhaufen verbrennen oder in den Folterkammern der heiligen Inquisition qualvoll zu Tode richten. Ich kann mich da nur dem ersten Kommentator anschließen: »Der Typ hat [...]

Einen Kommentar verfassen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.