Der Schockwellenreiter Rotating Header Image

Eure Daten bei den Piraten

Da gehen sie hin, Eure Daten bei den Piraten: Der Parlamentarische Geschäfts­führer der Berliner Fraktion der Piratenpartei, Martin Delius, hatte eine E-Mail an 252 Bewerber für eine Stelle bei der Fraktion geschickt und dabei das »Kopie«-Feld statt das der »Blindkopie« genutzt. Solch ein peinlicher Anfängerfehler sollte einem selbsternannten Digital Native eigentlich nicht passieren. Arrgh! [Berliner Zeitung]

Teilen:
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • email
  • Wikio
  • Digg
  • Identi.ca
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Twitter
  • Print
  • Yigg
  • LinkedIn
  • FriendFeed
  • Tumblr

7 Kommentare

  1. Roland i. s. S. sagt:

    Vielleicht sind es die letzten menschlichen Zuckungen sogenannter digitalen Retorten. Ich würde deshalb noch lange nicht vom peinlichen Angängerfehler schreiben, als vielmehr, es als ein Versehen werten. Naja, in der IT gibt es halt keine Versehen, sondern error, failure, no rights und anderes Zeugs. 0 und 1 sind der Maßstab. Hopp oder Flopp, Sieg oder Verloren, Gewinn oder Verlust. Aus diesem nährt sich der gesamte Schwachsinn der sich zwischen den Ohren festgesetzt hat.

  2. Hellboy sagt:

    Wieso peinlich ? Das ist demokratische Transparenz ! ;-)

  3. Celine sagt:

    Ja, ist sehr peinlich, aber der Spaß fängt dann oft erst an,
    wenn nämlich der erste Adressat auf “Allen Antworten” klickt und schreibt:
    “Erster!!! Bittebittebitte Martin ich will den Job!!!!”.

    Und dann 5-10 weitere Leute allen antworten und schreiben:
    “Ich will den Job auch!!!” und gleich noch ihre kompletten Bewerbungsunterlagen dranhängen.

    Dann gehts irgendjemand gehörig auf die nerven und er schreibt(natürlich an alle):
    “Oh man ihr nervt, nehmt mich mal aus dem Verteiler!!!”

    Was ihm dann wiederum ein Dutzend gleichtut.

    Zwischendurch macht sich dann ein verständiger Mensch auch mal die Mühe, antworten allen (im Blindcopy) und klärt über Datenschutz usw auf, interessiert aber niemanden wirklich…

    Nun ja, das wird in einem IT-affinen Umfeld wie der Piratenpartei hoffentlich nicht passiert sein, ist aber immer wieder lustig ;-)

  4. Thomas sagt:

    Ist immer schön, solche Demontage mitzuerleben und die Politiker (selbst wenn man die Piraten kaum so nennen kann) genau das nicht können, was sie selbst am lautesten propagieren… Herrlich

  5. Ja, echt ätzend. Die erste Konsequenz ist die Umkonfiguration des postfix, das er maximal 15 Einträge im CC oder im To Feld erlaubt.

    Das wiederum ist innerhalb von 30 Minuten nach Vorschlag umgesetzt worden. Ohne Diskussion.

  6. Christoph sagt:

    z.B. gehen die Daten nach:
    sitemeter -> sitemeter.com
    quantcast -> quantserve.com
    Full Circle Studies -> scorecardresearch.com
    specificmedia -> specificclick.net
    wie https://secure.toolness.com/xpi/collusion.html enthüllt,
    und zwar bei digitalen Profis.

  7. Angelika sagt:

    öhm, kann der kein englisch ?
    ansonsten imho // rrrrooaarrrrr //

Einen Kommentar verfassen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.