Der Schockwellenreiter Rotating Header Image

Das war zu erwarten

Das erste Blog macht wegen neuem Jugendschutzgesetz dicht: Mit VZlog.de zieht das erste größere Web-Angebot Konzequenzen aus den neuen Jugendschutzre­ge­lungen, die voraussichtlich im Januar in Kraft treten werden. Die Betreiber des beliebten Blogs haben angekündigt, ihr Angebot ab 1. Januar dicht zu machen:

Da alle durch den neuen Jugendmedienschutz-Staatsvertrag möglichen Optionen für uns keine Optionen sind, werden wir VZlog.de am 31. Dezember 2010 schließen. Dies bedeutet, daß keine neuen Artikel erscheinen und auch kein Archiv verfügbar sein wird.

Wie viele werden wohl noch folgen (müssen)? Auch ich überlege, ob ich den Schockwellenreiter dichtmachen und irgendwo auf einem auslän­dischen Server anonym, spontan und konkret neu anfangen muß. Das sind Zustände, wie in China. Danke, Grüne. Danke, SPD. [heise online news]

Teilen:
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • email
  • Wikio
  • Digg
  • Identi.ca
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Twitter
  • Print
  • Yigg
  • LinkedIn
  • FriendFeed
  • Tumblr

20 Kommentare

  1. Ich hoffe natürlich, dass Du, Jörg, nicht diesen Schritt, den Schockwellenreiter dicht zu machen, vollziehen mußt, sondern daß wir auch weiterhin von Dir hier aus Deutschland lesen können. Es ist schon verwunderlich, was die in dieser Beziehung gehirnamputierten Politiker jeglicher Colour hier anrichten!

  2. Tom sagt:

    Wenn ich das richtig verstanden habe, bei allem Durcheinander, gelten die Regelungen für alle Seite die sich an deutsche Leser richten. Auch wenn sie auf einem ausländischen Server liegen. Dort wird das Zugriff allerdings schwieriger.
    Am einfachsten ist da dann doch ganz groß oben drüber zu schrieben, dass man sich an schweizer oder österreichische Leser richtet. Dass die auch deutsch sprechen ist ja nicht meine Schuld. ;)

  3. Uhu sagt:

    Eine interessante Demonstrationsform dagegen könnte ein kollektives Offline-gehen für eine gewisse Zeit sein, mit Redirect auf eine Infoseite:

    http://www.uhusnest.de/blog/archives/11-01-2010_11-30-2010.shtml#2594

  4. Oliver sagt:

    Da hilft nur eins: Generalstreik…Alle Webserver für eine Woche runterfahren.

  5. quo vadis, Blogger?…

    Heise online meldet, dass der erste große deutsche Blog wegen des ab 1. Januar 2011 wohl geltenden Jugendmediendienstestaatsvertrags (JMStV) aufgeben wird: Diese Gemengelage sorgt für Unsicherheit, aus der die Macher von VZlog.de offenbar di…

  6. Nic sagt:

    Der Dank sollte nicht nur den Grünen oder der SPD gelten, sondern ALLEN, die sie wunderbar zeigen, wie lernresistent sie sind.
    Pfui Deibel!
    (Dieser Kommentar ist erst ab 18)

  7. andi sagt:

    Mein Server liegt nach wie vor auf einem Britischen Host. Du bist jeder zeit willkommen ;-)

  8. LH sagt:

    @andi: Ist der Ort der Speicherung den wirklich relevant? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, zumindest nicht wenn es um strafrechtliche Konsequenzen geht.

  9. [...] — JMStV — nicht realisiert. Aufgeregt sprechen einige von chinesischen Verhältnissen, andere kündigen die Schließung ihrer Blogs an, wieder andere, bislang besonnene [...]

  10. Dieter sagt:

    Es ist erschreckend, mit wie wenig Hirn großer Schaden anzurichten ist.

    Wenn es auch für sonst nichts nutzt, dient es zumindest als weiteres schlechtes Beispiel.
    Wehrt euch, schon in den Anfängen, Freiheit bekommt man nicht geschenkt!

  11. Jo sagt:

    Wie war das mit der “Angst vor Kontrollverlust?!?! ;) ein anderes “Feld”, das gleiche “System”….ein weiterer Versuch der “System-Stabilisierung”…
    aber solange die “B….-Zeitung” mit einem “Gewinnspiel” in 30 Minuten mehr “Beteiligte” bekommt als die Initiative für Netzneutralität in 3 Monaten, ist es erstens kein Wunder und zweitens nur schwer zu ändern….:p

  12. Oliver sagt:

    Man sollte jedoch auch die Spreu vom Weizen trennen: die Grünen sind wohl dagegen, die regierenden Grünen interessiert dies jedoch nicht.

    http://www.gruene-nrw.de/details/nachricht/gruene-wollen-mit-spd-gespraeche-ueber-nicht-zustimmung-fuehren.html

    http://www.gruene-nrw.de/details/nachricht/entschliessungsantrag-zum-jmstv.html

    Was da in HH hingegen ablief, k.A. In HH hagelts anscheinend nur extreme Politiker jedweder Couleur.

  13. andi sagt:

    @LH Ort der Speicherung: genau weiss ich das noch nicht, muss mich mehr einlesen. Kommt auch drauf an wie vergehen geahndet werden. Bei Ordnungswiedrigkeiten oder im zivilen Rechtsbereich lohnt es sich wohl nicht.
    Wichtig ist aber vor allem seinen Domainnamen getrennt vom Webhost zu haben um schnell unter seinem Namen umziehen zu können. Gerade der DNS-Host sollte eher im freundlichen Ausland liegen.

  14. [...] Das war zu erwartenDer Schockwellenreiter [...]

  15. [...] schockwellenreiter.de | Die ersten Blogs schlie­ßen [...]

  16. [...] Der neue Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) wurde von Leuten gemacht (z.B. von Kurt Beck von der SPD, falls sich noch jemand an den erinnert), die von neueren Medien herzlich wenig Ahnung haben. Er führt u.a. dazu, dass jugendgefährdende Inhalte erst nach 22 Uhr gesendet werden dürfen bzw. entsprechend gekennzeichnet werden müssen. Doch was macht man, wenn man zum Beispiel ein Blog betreibt. “Erst nach 22 Uhr lesen” drauf schreiben? Das dürfte nichts nützen und gilt auch nicht, weshalb nun bereits die ersten Blogs dicht machen. [...]

  17. Rudolf sagt:

    Tschüss!

  18. [...] der die Schließung seines blogs ankündigt. Vlzog will am 31. Dezember dichtmachen. Und der Schockwellenreiter kündigt die Verlegung ins Ausland und die Anonymisierung an (und wurde dafür gleich mal bei SpOn [...]

  19. Tim sagt:

    Was bisher übersehen worden ist. Der JMStV bringt die Impressumspflicht durch die Hintertür. Bisher mussten geschäftsmässige Angebote eine Anbieterkennzeichnung enthalten. Jedoch war die Unterscheidung zwischen “geschäftsmässig” und “privat” nicht trennscharf. Ein Verstoss konnte nur wettbewerbsrechtlich angemahnt werden. Nun bringt der JMStV die Pflicht zur Bennenung eines Jugendschutzbeauftragten. Der Verstoss ist eine Ordnungswidrigkeit. Das könnte das Ende der Blog unter psudonym in Deutschland sein.

Einen Kommentar verfassen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.