Kommentare zu: Antwort an Bodo Ramelow http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/ Die tägliche Ration Wahnsinn -- seit April 2000 im Netz Tue, 09 Oct 2012 07:49:33 +0000 hourly 1 http://wordpress.org/?v=3.4.2 Von: jens http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-9462 jens Mon, 03 Jan 2011 15:40:48 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-9462 eine tolle suchseite ist http://www.google.de eine tolle suchseite ist http://www.google.de

]]>
Von: Lord Schadt http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7923 Lord Schadt Sat, 04 Dec 2010 15:29:36 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7923 @Johanna: Autoren, die Ihre Werke unter CC-Lizenz ins Internet stellen, gibt es mittlerweile viele. Da ich selbst einer der Autoren bin, verweise ich gerne auf meine Webseite: http://www.luckylife.de/cms/lordschadt/ Eine weitere Seite mit mehr als fünf Hundert PDA-Büchern findet man hier: http://www.pda-books.de/start.php @Bodo: Ich denke, mit der Abschaffung von Sanktionen für Hartz4-Empfänger bzw. der Einführung eines Grundeinkommens, von dem nicht nur leben, sondern auch am kulturellen Geschehen teilhaben kann, wäre den meisten Autoren schon geholfen. Eine weitere Möglichkeit wäre, einen Kulturfonds für die digitale Kultur zu schaffen. Wenn man bedenkt, in welcher Höhe Staatstheater zum Teil bezuschusst werden, dann würden sich die meisten Autoren freuen, einen kleinen Teil dieser Kultursubventionierung zu erhalten. Zumal hier mit wenig finanziellen Mitteln viel erreicht werden kann ... @Johanna: Autoren, die Ihre Werke unter CC-Lizenz ins Internet stellen, gibt es mittlerweile viele.
Da ich selbst einer der Autoren bin, verweise ich gerne auf meine Webseite:
http://www.luckylife.de/cms/lordschadt/

Eine weitere Seite mit mehr als fünf Hundert PDA-Büchern findet man hier:
http://www.pda-books.de/start.php

@Bodo: Ich denke, mit der Abschaffung von Sanktionen für Hartz4-Empfänger bzw. der Einführung eines Grundeinkommens, von dem nicht nur leben, sondern auch am kulturellen Geschehen teilhaben kann, wäre den meisten Autoren schon geholfen.
Eine weitere Möglichkeit wäre, einen Kulturfonds für die digitale Kultur zu schaffen. Wenn man bedenkt, in welcher Höhe Staatstheater zum Teil bezuschusst werden, dann würden sich die meisten Autoren freuen, einen kleinen Teil dieser Kultursubventionierung zu erhalten. Zumal hier mit wenig finanziellen Mitteln viel erreicht werden kann …

]]>
Von: Bodo Ramelow http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7895 Bodo Ramelow Sat, 04 Dec 2010 09:14:36 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7895 Na da haben wir doch eine muntere Debatte! So gefällt es mir schon sehr gut um gemeinsam nach besseren Lösungen zu suchen! Wenn jetzt noch Lösungen präferiert werden würden,die dann im politischen Raum auch eingebracht werden könnten,wären wir gemeinsam weiter gekommen! Ob Lizensierungsverfahren,kostenpflichtige Downloadeverfahren,Kulturflat...ich habe da keinen Vorschlag den ich bevorzuge,aber ich Suche nach Lösungen die den "Produzenten" nützt und nicht die "Rechteverwerter" schützt! Na da haben wir doch eine muntere Debatte!
So gefällt es mir schon sehr gut um gemeinsam nach besseren Lösungen zu suchen!
Wenn jetzt noch Lösungen präferiert werden würden,die dann im politischen Raum auch eingebracht werden könnten,wären wir gemeinsam weiter gekommen!
Ob Lizensierungsverfahren,kostenpflichtige Downloadeverfahren,Kulturflat…ich habe da keinen Vorschlag den ich bevorzuge,aber ich Suche nach Lösungen die den “Produzenten” nützt und nicht die “Rechteverwerter” schützt!

]]>
Von: Al http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7869 Al Fri, 03 Dec 2010 14:37:41 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7869 Hello Schockwelle, Noch einmal zum Thema Books for free … Die Statistik für November zeigt, dass ich jeden Monat mehr als 1.000 Euro Rentenzuschuss hätte, würde mir für jeden Download meiner beiden Bücher nur ein Euro gut geschrieben. Unglaubliche Zahlen, aber es ist die Realität – nachzulesen unter http://www.storyal.de/story2010/statistik.html Mit dieser optimistischen Perspektive wünsche ich Dir grosse Erfolge als Download-Autor! Grüsse von Al Hello Schockwelle,

Noch einmal zum Thema Books for free …

Die Statistik für November zeigt, dass ich jeden Monat mehr als 1.000 Euro Rentenzuschuss hätte, würde mir für jeden Download meiner beiden Bücher nur ein Euro gut geschrieben. Unglaubliche Zahlen, aber es ist die Realität – nachzulesen unter http://www.storyal.de/story2010/statistik.html

Mit dieser optimistischen Perspektive wünsche ich Dir grosse Erfolge als Download-Autor!

Grüsse von Al

]]>
Von: Johanna http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7820 Johanna Wed, 01 Dec 2010 14:32:09 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7820 @ Lord Schadt: Um ehrlich zu sein, hoffe ich weniger auf eine "Berliner Erklärung" von Schriftstellern, als darauf, dass hierzulande endlich mal ein paar (mehr) tun, was möglich wäre: nämlich ihre Prosa und Lyrik unter einer CC-Lizenz zu veröffentlichen und - ob als Hybrid-Publikation oder reines e-book - ins Netz zu stellen. Cory Doctorow hat vorgemacht, was da geht, auch wenn das vielleicht nicht der (alleinige) Maßstab sein sollte. Aber es gibt auch hierzulande Autoren wie z.B. Arthur Missa, die ihre - im Übrigen typografisch sehr aufwendig gestalteten - Prosawerke nicht nur drucken lassen, sondern sie auch komplett mit einer CC-Lizenz versehen zum Runterladen ins Netz stellen (und die Leute konkret literarisch zum kopieren, Texte weiterschreiben, Texte verändern usw. auffordern). Ich verlinke hier einfach mal auf seinen Prosa-Band"Formenverfuger/Formenverfüger." http://www.archive.org/details/FormenverfugerFormenverfger.StckeAusProsa Leider gibt es da aber noch zu wenige, die das so machen - oder irre ich mich da. (Habe bei einer kurzen Recherche diesbezüglich leider nicht viel mehr gefunden.) @ Chräker (und den Rest): Gewiss wollen die Leute im Netz auch Geld ausgeben - nur betrachte ich CC-Lizenzen und ähnliches auch als einen konkret umgesetzten Versuch, gegen die Kapitalisierung von allem und jedem anzuleben / anzuschreiben / anzusingen usw. @ Lord Schadt: Um ehrlich zu sein, hoffe ich weniger auf eine “Berliner Erklärung” von Schriftstellern, als darauf, dass hierzulande endlich mal ein paar (mehr) tun, was möglich wäre: nämlich ihre Prosa und Lyrik unter einer CC-Lizenz zu veröffentlichen und – ob als Hybrid-Publikation oder reines e-book – ins Netz zu stellen. Cory Doctorow hat vorgemacht, was da geht, auch wenn das vielleicht nicht der (alleinige) Maßstab sein sollte. Aber es gibt auch hierzulande Autoren wie z.B. Arthur Missa, die ihre – im Übrigen typografisch sehr aufwendig gestalteten – Prosawerke nicht nur drucken lassen, sondern sie auch komplett mit einer CC-Lizenz versehen zum Runterladen ins Netz stellen (und die Leute konkret literarisch zum kopieren, Texte weiterschreiben, Texte verändern usw. auffordern). Ich verlinke hier einfach mal auf seinen Prosa-Band”Formenverfuger/Formenverfüger.”
http://www.archive.org/details/FormenverfugerFormenverfger.StckeAusProsa

Leider gibt es da aber noch zu wenige, die das so machen – oder irre ich mich da. (Habe bei einer kurzen Recherche diesbezüglich leider nicht viel mehr gefunden.)

@ Chräker (und den Rest): Gewiss wollen die Leute im Netz auch Geld ausgeben – nur betrachte ich CC-Lizenzen und ähnliches auch als einen konkret umgesetzten Versuch, gegen die Kapitalisierung von allem und jedem anzuleben / anzuschreiben / anzusingen usw.

]]>
Von: DL2MCD http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7808 DL2MCD Wed, 01 Dec 2010 10:30:13 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7808 Tja, Book on demand ist längst die Alternative für etwas, das man online bewerben kann. Denn Verlage gängeln die Autoren mehr, als man denkt. Ich habe ja auch ein Jahr Arbeit verloren, weil meinem alten Verlag nicht paßte, daß ich mir einen neuen suchte, nachdem man mich dort nicht mehr als Autor wollte, und das neue Buch verbieten ließ, weil man sagt, man habe nach wie vor die Rechte an meiner Arbeit, obwohl man sie ja gar nicht mehr will. Schwierig ist nur, daß dann wieder andere Geier einem Website und E-Mail beschlagnahmen wollen. Deshalb würde ich diese Strategie selbst nicht wagen. Und es klappt noch nicht bei Büchern mit vielen farbigen Bildern. Da ist Book on demand zu teuer und PDF am Bildschirm lesen unbrauchbar. Ansonsten: Wenn da jemand eine Plattform bietet, wo solche Bücher dann auch bekannt gemacht werden können (wer liest schon meine Websites außer Abmahn-Geiern?), könnte es weiterhelfen. Tja, Book on demand ist längst die Alternative für etwas, das man online bewerben kann. Denn Verlage gängeln die Autoren mehr, als man denkt. Ich habe ja auch ein Jahr Arbeit verloren, weil meinem alten Verlag nicht paßte, daß ich mir einen neuen suchte, nachdem man mich dort nicht mehr als Autor wollte, und das neue Buch verbieten ließ, weil man sagt, man habe nach wie vor die Rechte an meiner Arbeit, obwohl man sie ja gar nicht mehr will.

Schwierig ist nur, daß dann wieder andere Geier einem Website und E-Mail beschlagnahmen wollen. Deshalb würde ich diese Strategie selbst nicht wagen.

Und es klappt noch nicht bei Büchern mit vielen farbigen Bildern. Da ist Book on demand zu teuer und PDF am Bildschirm lesen unbrauchbar.

Ansonsten: Wenn da jemand eine Plattform bietet, wo solche Bücher dann auch bekannt gemacht werden können (wer liest schon meine Websites außer Abmahn-Geiern?), könnte es weiterhelfen.

]]>
Von: Chräcker http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7751 Chräcker Tue, 30 Nov 2010 14:04:20 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7751 Bezüglich der Belletristik sehe ich es nicht ganz so einfach, wie bei Sachbüchern. Kann man sich mit Sachbüchern im Internet seine Ecke suchen (oder schreibt gar eh aus dieser heraus.) und so seine Leser finden, ist dies bei Belletristik eher schwer bis unmöglich. Auch ich will als eBook-Leser nicht verschiedene Interessensforen abgrasen, sondern einen "Laden" für all meine Leseinteressen haben. Und dieser sollte Funktionell und umfangreich sein. Sonst finde UND kaufe ich nämlich die Bücher nicht. Es langt also nicht, das "Drucken" als zweitrangig hinten an zu stellen, man muß in den Vertrieb rein. Und ja, ich gebe zu, ich steuere nur maximal zwei Internetshops an, wenn ich ein eBook suche. Was ich da nicht finde, kauf ich nicht. Nicht aus Prinzip, sondern aus der Notwendigkeit, im Alltag auch noch anderes zu tun zu haben. Die Leute wollen(!) im Internet Geld ausgeben. Für musik, für Bücher, für Filme, für Spiele. Es muß nur "schnell und bequem" und einfach praktikabel sein. Die Buchindustrie macht seit Jahren vor, wie man einen schon mal eingesehenen Fehler (der Musikindustrie) glatt noch mal wiederholen kann. Bezüglich der Belletristik sehe ich es nicht ganz so einfach, wie bei Sachbüchern. Kann man sich mit Sachbüchern im Internet seine Ecke suchen (oder schreibt gar eh aus dieser heraus.) und so seine Leser finden, ist dies bei Belletristik eher schwer bis unmöglich. Auch ich will als eBook-Leser nicht verschiedene Interessensforen abgrasen, sondern einen “Laden” für all meine Leseinteressen haben. Und dieser sollte Funktionell und umfangreich sein.

Sonst finde UND kaufe ich nämlich die Bücher nicht. Es langt also nicht, das “Drucken” als zweitrangig hinten an zu stellen, man muß in den Vertrieb rein. Und ja, ich gebe zu, ich steuere nur maximal zwei Internetshops an, wenn ich ein eBook suche. Was ich da nicht finde, kauf ich nicht. Nicht aus Prinzip, sondern aus der Notwendigkeit, im Alltag auch noch anderes zu tun zu haben.

Die Leute wollen(!) im Internet Geld ausgeben. Für musik, für Bücher, für Filme, für Spiele. Es muß nur “schnell und bequem” und einfach praktikabel sein. Die Buchindustrie macht seit Jahren vor, wie man einen schon mal eingesehenen Fehler (der Musikindustrie) glatt noch mal wiederholen kann.

]]>
Von: Al http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7711 Al Mon, 29 Nov 2010 20:26:15 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7711 Hello Schockwelle, Willkommen im Club der Kostenlos-Downloader! Hier sind wir uns mal wieder einig. Die Verlage haben sich überlebt. Sie verdienen nur noch, weil die meisten Autoren noch nicht begriffen haben, dass sie online heftig gelesen werden, wenn sie dafür kein Geld verlangen. Ausserdem weiss heute noch kaum jemand, wie einfach ein Buch zu layouten und wie kostengünstig es zu drucken ist. Mehr in meinem heutigen Weblog: http://www.storyal.de/weblog.htm Beste Grüsse von Al Hello Schockwelle,
Willkommen im Club der Kostenlos-Downloader!
Hier sind wir uns mal wieder einig. Die Verlage haben sich überlebt. Sie verdienen nur noch, weil die meisten Autoren noch nicht begriffen haben, dass sie online heftig gelesen werden, wenn sie dafür kein Geld verlangen. Ausserdem weiss heute noch kaum jemand, wie einfach ein Buch zu layouten und wie kostengünstig es zu drucken ist.
Mehr in meinem heutigen Weblog: http://www.storyal.de/weblog.htm
Beste Grüsse von Al

]]>
Von: Lord Schadt http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7700 Lord Schadt Mon, 29 Nov 2010 14:23:39 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7700 Guter Beitrag zum Thema! Vielen Dank! Ergänzend möchte ich nur hinzufügen, dass es auch für Bellestristik-Autoren gute Gründe gibt, um seine Bücher unter Creative-Commons-Lizenz kostenfrei online zu veröffentlichen. Es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis es auch eine "Berliner Erklärung" von Schriftstellern gibt ;) Guter Beitrag zum Thema! Vielen Dank!

Ergänzend möchte ich nur hinzufügen, dass es auch für Bellestristik-Autoren gute Gründe gibt, um seine Bücher unter Creative-Commons-Lizenz kostenfrei online zu veröffentlichen.
Es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis es auch eine “Berliner Erklärung” von Schriftstellern gibt ;)

]]>
Von: Max Vähling http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7699 Max Vähling Mon, 29 Nov 2010 14:19:42 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7699 Unterschiede zwischen Buchbetrieb auf der einen und Musik, Malerei, Film und wasweißichnoch gibt es nur in der Art, wie bisher die Vermarktung lief (was eben auch die Art verändert, in der diese Vermarktung durchs Internet in Frage gestellt wird). Es wird eben nicht hier "gedankenlos geklaut" und da nicht. Sicher gibt es immer einzelne, die meinen, ihnen stehe alles gratis zu, weil sie ja schon fürs Internet bezahlen (oder/und mit ihrer Aufmerksamkeit, da gibt es beide Argumentationszweige). Und der derzeitige Diskurs, der im Wesentlichen aus Schuldzuweisungen und Vorwürfen besteht, bestärkt diese Leute in ihrer Trotzhaltung. Aber es gibt auch eine Menge Leute, die sich Gedanken über alternative Vergütungs- und Lizensierungswege machen - auch gerade im Musikgeschäft. Die vielen konstruktiven Beiträge gehen in der Debatte leicht mal unter. Unterschiede zwischen Buchbetrieb auf der einen und Musik, Malerei, Film und wasweißichnoch gibt es nur in der Art, wie bisher die Vermarktung lief (was eben auch die Art verändert, in der diese Vermarktung durchs Internet in Frage gestellt wird).

Es wird eben nicht hier “gedankenlos geklaut” und da nicht. Sicher gibt es immer einzelne, die meinen, ihnen stehe alles gratis zu, weil sie ja schon fürs Internet bezahlen (oder/und mit ihrer Aufmerksamkeit, da gibt es beide Argumentationszweige). Und der derzeitige Diskurs, der im Wesentlichen aus Schuldzuweisungen und Vorwürfen besteht, bestärkt diese Leute in ihrer Trotzhaltung.

Aber es gibt auch eine Menge Leute, die sich Gedanken über alternative Vergütungs- und Lizensierungswege machen – auch gerade im Musikgeschäft. Die vielen konstruktiven Beiträge gehen in der Debatte leicht mal unter.

]]>
Von: manfred juengling http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7695 manfred juengling Mon, 29 Nov 2010 12:10:18 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7695 danke fuer den beitrag,kann ich zustimmen ,lasse meine art buecher bei Epubli drucken,mit gruesse aus barcelona,manfred danke fuer den beitrag,kann ich zustimmen ,lasse meine art buecher bei Epubli drucken,mit gruesse aus barcelona,manfred

]]>
Von: Bennilein http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7689 Bennilein Mon, 29 Nov 2010 11:27:34 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7689 Bezogen auf Urheberrechte von Musiktiteln und dem immer wieder vorgebrachten Gewinnausfall durch Raubkopien. Raubkopien oder wie immer man es nennen mag, sind sicherlich ein Grund für eine Gewinnrückgang, jedoch denke ich, das ein weitaus größerer Anteil die schlechte Qualität und Massenware der releasten CD's ausmachen. "Damals" hat man tlw. gewartet das z.B Depeche Mode oder U2 endlich ein neues Album rausbringt. Heutzutage wird nach dem 3 Album schon fast das "Best of" releast. Wer soll sowas ernsthaft kaufen? Bezogen auf Urheberrechte von Musiktiteln und dem immer wieder vorgebrachten Gewinnausfall durch Raubkopien.

Raubkopien oder wie immer man es nennen mag, sind sicherlich ein Grund für eine Gewinnrückgang, jedoch denke ich, das ein weitaus größerer Anteil die schlechte Qualität und Massenware der releasten CD’s ausmachen.

“Damals” hat man tlw. gewartet das z.B Depeche Mode oder U2 endlich ein neues Album rausbringt. Heutzutage wird nach dem 3 Album schon fast das “Best of” releast. Wer soll sowas ernsthaft kaufen?

]]>
Von: Jörg Kantel http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7688 Jörg Kantel Mon, 29 Nov 2010 10:44:47 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7688 @Bodo: <i>Hier wird leider gedankenlos geklaut und verbreitet.</i> Genau das bestreite ich, denn das ist das, was wiederum -- ohne Nachweise (von ein paar Gefälligkeitsgutachten mal abgesehen) -- die Medienindustrie verbreitet und das leider von der Politik nur zu gerne geglaubt wird. Vielleicht liest Du auch mal meinen Beitrag über das »<a href="http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1325130/" rel="nofollow"><b>Urheberrecht im Zeitalter der digitalen Reproduzierbarkeit</b></a>«, ein -- wegen der 4 Minuten-Grenze beim Politischen Feuilleton des Deutschlandradios (und für den etwas seltsamen Titel bin ich auch nicht verantwortlich) -- arg verkürzter Versuch einer marxistischen Analyse. Denn daraus ergeben sich Handlungsperspektiven jenseits von Kulturflatrate und Künstlersozialkasse (wobei ich einer Kulturflatrate -- als Übergangslösung, nicht als Dauereinrichtung (sonst bekommen wir wieder so ein bürokratisches Monstrum wie die Gema) -- nicht unbedingt ablehnend gegenüber stehe). @Bodo: Hier wird leider gedankenlos geklaut und verbreitet.

Genau das bestreite ich, denn das ist das, was wiederum — ohne Nachweise (von ein paar Gefälligkeitsgutachten mal abgesehen) — die Medienindustrie verbreitet und das leider von der Politik nur zu gerne geglaubt wird. Vielleicht liest Du auch mal meinen Beitrag über das »Urheberrecht im Zeitalter der digitalen Reproduzierbarkeit«, ein — wegen der 4 Minuten-Grenze beim Politischen Feuilleton des Deutschlandradios (und für den etwas seltsamen Titel bin ich auch nicht verantwortlich) — arg verkürzter Versuch einer marxistischen Analyse. Denn daraus ergeben sich Handlungsperspektiven jenseits von Kulturflatrate und Künstlersozialkasse (wobei ich einer Kulturflatrate — als Übergangslösung, nicht als Dauereinrichtung (sonst bekommen wir wieder so ein bürokratisches Monstrum wie die Gema) — nicht unbedingt ablehnend gegenüber stehe).

]]>
Von: Bodo Ramelow http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7686 Bodo Ramelow Mon, 29 Nov 2010 09:50:48 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7686 PS:das ich schon "Funktionselite" sein soll,amüsiert mich auch! PS:das ich schon “Funktionselite” sein soll,amüsiert mich auch!

]]>
Von: Bodo Ramelow http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7685 Bodo Ramelow Mon, 29 Nov 2010 09:47:53 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7685 Das ist ein Beitrag den ich gut verstehen und nachvollziehen kann! Auf diese Art kann man zusammen Politik gestalten! Die wieder Entdeckung von Genossenschaftlichen Vertriebswegen und moderne Selbstverlage,kombiniert mit den von Dir beschriebenen Vertriebskanälen sollte man im Blick haben.Dafür Geld zur Verfügung stellen und auch Microdarlehen bzw Fördergelder bereitstellen wäre auch die Aufgabe der Politik Ich sehe jedenfalls meine Aufgabe darin! Aber das hat alles nichts mit meinen "vorgeblichen" äußerungen zu tun! Ich wehre mich nur als "Buhmann" hingestellt zu werden,für angebliches nachplappern von Konzern&Verlagsinteressen! Wer mich kennt,könnte das wissen! Desshalb Danke für den klaren Text in Bezug auf Autoren! Zum Thema kreativarbeit gehört aber mehr! Bilder,Malerei,Karikaturen,Grafik,Musik,Komposition etc,etc! Hier wird leider Gedankenlos geklaut und verbreitet.VG Wort,Künstlersozialkasse usw müßen aber entweder weiterentwickelt oder neu gedacht werden.Ich habe dazu noch keine brauchbare Lösung gehört,suche aber nach Antworten! Kulturflat oder wie weiter mit den angeblich öffentlich rechtlichen Gebühren???? Diese Frage will und muß ich in unserer Partei ansprechen.Denn wir müßen jeweils uns im Parlament verhalten.Was ist da der richtige Weg! Dazu sollte mein Interview dienen!Fragen zu stellen und nicht schon Antworten zu geben.Du hast jetzt Vorschläge gemacht die ich gut nachvollziehen kann! Danke! Bodo Ramelow Das ist ein Beitrag den ich gut verstehen und nachvollziehen kann!
Auf diese Art kann man zusammen Politik gestalten!
Die wieder Entdeckung von Genossenschaftlichen Vertriebswegen und moderne Selbstverlage,kombiniert mit den von Dir beschriebenen Vertriebskanälen sollte man im Blick haben.Dafür Geld zur Verfügung stellen und auch Microdarlehen bzw Fördergelder bereitstellen wäre auch die Aufgabe der Politik
Ich sehe jedenfalls meine Aufgabe darin!
Aber das hat alles nichts mit meinen “vorgeblichen” äußerungen zu tun!
Ich wehre mich nur als “Buhmann” hingestellt zu werden,für angebliches nachplappern von Konzern&Verlagsinteressen! Wer mich kennt,könnte das wissen!
Desshalb Danke für den klaren Text in Bezug auf Autoren!
Zum Thema kreativarbeit gehört aber mehr! Bilder,Malerei,Karikaturen,Grafik,Musik,Komposition etc,etc!
Hier wird leider Gedankenlos geklaut und verbreitet.VG Wort,Künstlersozialkasse usw müßen aber entweder weiterentwickelt oder neu gedacht werden.Ich habe dazu noch keine brauchbare Lösung gehört,suche aber nach Antworten!
Kulturflat oder wie weiter mit den angeblich öffentlich rechtlichen Gebühren????
Diese Frage will und muß ich in unserer Partei ansprechen.Denn wir müßen jeweils uns im Parlament verhalten.Was ist da der richtige Weg!
Dazu sollte mein Interview dienen!Fragen zu stellen und nicht schon Antworten zu geben.Du hast jetzt Vorschläge gemacht die ich gut nachvollziehen kann!
Danke!
Bodo Ramelow

]]>
Von: Jossi http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7684 Jossi Mon, 29 Nov 2010 09:41:05 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7684 Bravo! Bravo! Bravo! Das kann man gar nicht oft und laut genug in die Welt hinaustragen. Ob es nun die "Raubkopierer"-Hysterie ist, das ekelhafte Wegbeißen der Internet-Angebote der Öffentlich-Rechtlichen (zum Nachteil der Gebührenzahler, also uns aller), das Geschrei nach einem eigenen "Leistungsschutzrecht" der Verlage, die erfolgreiche Verhinderung aller Kulturflatrate-Modelle -- diese verwesende Spezies kann nur noch mit allen rechtlichen und juristischen Mitteln gegen die Schaffung einer zeitgemäßen digitalen Ökonomie ankämpfen, um sich die Profite aus ihren von der technischen Entwicklung längst überholten Geschäftsmodellen von der Allgemeinheit garantieren zu lassen. Und unsere in der Sache völlig ahnungslosen Politiker fallen reihenweise darauf herein. Bravo! Bravo! Bravo! Das kann man gar nicht oft und laut genug in die Welt hinaustragen. Ob es nun die “Raubkopierer”-Hysterie ist, das ekelhafte Wegbeißen der Internet-Angebote der Öffentlich-Rechtlichen (zum Nachteil der Gebührenzahler, also uns aller), das Geschrei nach einem eigenen “Leistungsschutzrecht” der Verlage, die erfolgreiche Verhinderung aller Kulturflatrate-Modelle — diese verwesende Spezies kann nur noch mit allen rechtlichen und juristischen Mitteln gegen die Schaffung einer zeitgemäßen digitalen Ökonomie ankämpfen, um sich die Profite aus ihren von der technischen Entwicklung längst überholten Geschäftsmodellen von der Allgemeinheit garantieren zu lassen. Und unsere in der Sache völlig ahnungslosen Politiker fallen reihenweise darauf herein.

]]>
Von: mondfish http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7680 mondfish Mon, 29 Nov 2010 08:48:30 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7680 Das die Funktionseliten über so wenig Sachverstand verfügen ist unerträglich. Das Herr Ramelow seinen Kommentar mit einem "Nachdenkbefehl" adressiert, ist höchstens noch als amüsant zu bezeichnen. Danke für deine lesenswerte Replik, touché! Das die Funktionseliten über so wenig Sachverstand verfügen ist unerträglich. Das Herr Ramelow seinen Kommentar mit einem “Nachdenkbefehl” adressiert, ist höchstens noch als amüsant zu bezeichnen.

Danke für deine lesenswerte Replik, touché!

]]>
Von: Ben http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7679 Ben Mon, 29 Nov 2010 07:30:35 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7679 Da bleibt auch mir nur folgendes zu sagen: Danke! Da bleibt auch mir nur folgendes zu sagen: Danke!

]]>
Von: Uhu http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7669 Uhu Sun, 28 Nov 2010 18:15:16 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7669 Aus meiner Erfahrung mit über einem Dutzend Roman-, Sach- und Fachbuchpublikationen heraus kann ich nur sagen: Verlogenheit des Verlegerbetriebes und seiner Marketingadlaten gut zusammengafasst. Unabhänig von dem jeweils zu wählenden Publikationsweg (Open Access oder klassischer Verlag): Danke dafür. Aus meiner Erfahrung mit über einem Dutzend Roman-, Sach- und Fachbuchpublikationen heraus kann ich nur sagen:
Verlogenheit des Verlegerbetriebes und seiner Marketingadlaten gut zusammengafasst.

Unabhänig von dem jeweils zu wählenden Publikationsweg (Open Access oder klassischer Verlag): Danke dafür.

]]>
Von: Horst JENS http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7667 Horst JENS Sun, 28 Nov 2010 17:45:11 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7667 bravo bravo

]]>
Von: GrooveX http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7666 GrooveX Sun, 28 Nov 2010 17:31:07 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7666 Danke. Danke.

]]>
Von: Urheberrecht und Autorenverdienst. - ats20.de http://www.schockwellenreiter.de/blog/2010/11/28/antwort-an-bodo-ramelow/comment-page-1/#comment-7665 Urheberrecht und Autorenverdienst. - ats20.de Sun, 28 Nov 2010 17:04:48 +0000 http://www.schockwellenreiter.de/?p=14364#comment-7665 [...] aus urheberrechtlichen Gründen nicht online verfügbar) eine Rolle. Jörg Kantel rechnet nun Bodo Ramelow vor, wieso für ihn bei weiteren Publikationen nur der Verzicht auf Verlagsdienstleistungen in Frage [...] [...] aus urheberrechtlichen Gründen nicht online verfügbar) eine Rolle. Jörg Kantel rechnet nun Bodo Ramelow vor, wieso für ihn bei weiteren Publikationen nur der Verzicht auf Verlagsdienstleistungen in Frage [...]

]]>