Der Schockwellenreiter Rotating Header Image

Quo vadis, SPD?

Die Süddeutsche hat Gabriels Brief an die Genossen im Wortlaut veröffentlicht. Ein Dokument der Hilf- und Ahnungslosigkeit.

Außerdem ist die SPD zu einer Partei geworden, in der die Mitglieder meist zu Förder-Mitgliedern degradiert wurden: ohne jeden wirklich Einfluß, ohne wirkliche Meinungsbildung von unten nach oben. Ich weiß natürlich, daß auch politische Meinungsführerschaft in einer Partei wichtig ist. Nur Basisdemokratie funktioniert ebenso wenig wie nur per Dekret von oben alles vorzugeben (und dann zu behaupten, daß diejenigen, die das infrage stellen, der Partei öffentlich schaden). Politik ist Führen und sammeln. In den letzten Jahren haben wir nur geführt, nie gesammelt.

Aber Selbsterkenntnis ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung.

Teilen:
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • email
  • Wikio
  • Digg
  • Identi.ca
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Twitter
  • Print
  • Yigg
  • LinkedIn
  • FriendFeed
  • Tumblr

3 Kommentare

  1. [...] ich gerade beim Schockwellenreiter lese, hat die Süddeutsche Zeitung einen Brief von Sigmar Gabriel an seine Genossen Wort für Wort [...]

  2. Andreas sagt:

    Die Roten sehen derzeit ziemlich schwarz.

Einen Kommentar verfassen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.