Der Schockwellenreiter Rotating Header Image

Landeanflug der Aufwertung

Andrej Holm: Was ist vom Flughafengelände Tempelhof zu erwarten?

Wir sind also bei politischen Fragen der Stadtentwicklung angekommen und müssen leider konstatieren daß die Stadtentwicklungspolitik in Berlin trotz einer formal linken Regierungskoalition in einigen Bereichen neoliberale Züge trägt. Insbesondere die Boden- und Baupolitik orientiert sich fast ausschließlich an den Verwertungsinteressen von privaten Investor/innen. In den kritischen akademischen Debatten der Stadtforschung wird in solchen Zusammenhängen von Immobilien-Verwertungs-Koalitionen gesprochen. Dabei werden die tauschwertbezogenen Verwertungsinteressen von Immobilienentwickler, Bauherren, der Bauwirtschaft, der Banken und eben von Teilen der Stadtpolitik gegen eine gebrauchswertorientierte Verbesserung städtischer Wohn- und Lebensbedingungen durchgesetzt. Der Widerspruch von Wohnung und Stadt als Einheit von Gebrauchs- und Tauschwert ist dabei eine dauerhafte Spannung, die in der kapitalistischen Organisation der Gesellschaft begründet liegt.

Dieser (unbedingt lesenswerte) Artikel ist eine leicht überarbeite Fassung eines Beitrages auf der Infoveranstaltung zum Flughafen Tempelhof am 11.06.2009. [Tempelhof für Alle!]

Teilen:
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • email
  • Wikio
  • Digg
  • Identi.ca
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Twitter
  • Print
  • Yigg
  • LinkedIn
  • FriendFeed
  • Tumblr

Einen Kommentar verfassen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.