Der Schockwellenreiter Rotating Header Image

So funktioniert das (nicht) mit den DNS-Sperren

Damit es auch der fleischgewordene Blondinenwitz versteht, hat Florian die DNS-Sperren mit Lego-Figuren erklärt:

Auf jeden Fall anschauen, auch wenn die Tonqualität ein wenig gewöhnungsbedürftig ist. [Netzpolitik.org]

Immerhin scheinen das viele auch ohne das Lego-Video schon verstanden zu haben. Die Petition »Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten« hat das nötige Quorum von 50.000 Unterzeichnern erreicht (aktuell sind es 50.676). Was Euch natürlich nicht hindern soll, weiter zu unterzeichnen — falls Ihr es bisher versäumt haben solltet. Eine Argumentationshilfe von Christian Wöhrl (PDF, 129 KB) und noch mehr kompakte Argumente gibt es ebenfalls auf Netzpolitik.org.

Teilen:
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • email
  • Wikio
  • Digg
  • Identi.ca
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Twitter
  • Print
  • Yigg
  • LinkedIn
  • FriendFeed
  • Tumblr

14 Kommentare

  1. darkfader sagt:

    echt schade, das sollte man noch mal professionell neu drehen und dann verbreiten.
    so bringt’s – auch wenn es trotzdem ne super idee ist – fast garnichts.

  2. jhg sagt:

    …klasse Video, du bringst es auf den Punkt!!! Bitte an alle unbedarften, ARD & ZDF-desinformierten Menschen weiterleiten….

  3. mic sagt:

    So sieht’s aus.
    darkfader hat absolut recht. Das Ganze nochmal in Reinschrift, dann kommt das gut an!

  4. nordlicht sagt:

    Gute Arbeit!
    Nicht jeder kann videos nachbearbeiten, schneiden überblenden oder was weiß ich noch alles .-)

    Und wem es gut gefallen hat und meint das muss “professioneller” wirken:
    Haut rein!

    Ich danke für die Mühen – so versteht´s auch mal der Leie

  5. ichbins sagt:

    Ganz großes Kino!
    Vielen Dank für die Zusammenfassung.
    Manchmal sagt ein Video mehr als 100 C’T Artikel…

  6. Anonym sagt:

    Der Vergleich mit den Lego-Figuren ist echt gut, der ist logisch und auch für Laien leicht verstänldich.

    Danke für das Video ;) .

  7. Anonym sagt:

    Es heisst übrigens “Zensur”, nicht “Sperren”.

    Das Wort “Sperren” benutzt von der Layen doch nur, damit das ganze harmloser klingt, also benutzt bitte nicht auch dieses Wort.

  8. [...] Schockwellenreiter, 08.05.2009 So funktioniert das (nicht) mit den DNS-Sperren [...]

  9. Peter sagt:

    Ich hab letztens durch Zufall einen Artikel gelesen, der sich auch damit beschäftigt hat, warum solche Sperren aus technischer Sicht nicht vertretbar sind. Denn so wird jeder Surfer zum Verdächtigen:
    http://www.style-xp.com/www/xp/de/agentur/blog/technische-gruende-gegen-internetsperren/

  10. murk sagt:

    Und hier ein Video wie man Kinderpornographie in unter einer Minute vom Netz entfernt:

    http://www.youtube.com/watch?v=muuA_3bC48E

  11. [...] hätte nie gedacht, dass ich mit einem Video auf Telepolis (via Schockwellenreiter) landen würde. [...]

  12. [...] hätte nie gedacht, dass ich mit einem Video auf Telepolis (via Schockwellenreiter) landen würde. [...]

Einen Kommentar verfassen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, daß der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluß aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben.