Berlinalia
 
Berliner Weiße - Champagner des Nordens

Interne Links
   Startseite
   Impressum
   Über mich
   Gabis Site
   Credits
   Archiv
   Linksammlung

Berlinalia
   Berliner Weiße
   Freischwimmer
   Ein Friedhof stirbt
   Carl Weder Park
   Britz im Regen
   Flughafen Tempelhof
   Die Späthsche Baumschule
   Sowjetisches Ehrenmal
   Archenhold Sternwarte
   Südgelände
   Wannsee und Havel
   Eisgang
   Müggelsee und Dahme
   Grünau und Schmöckwitz
   Neubabelsberg und Königsweg
   Forst Grünau
   Fährenfahrten

Gartenlinks
   Bugastadt 2001
   Temporäre Gärten 2001
   Salatfeld
   Alleen und Straßenbäume
   Tulpe und Börse
   Nelken
   Rosen

Ausflüge und Reisen
   Dörferblick
   Telegrafenberg
   Blankensee
   Nuthegraben
   Am Nordrand des Fläming
   Briesetal und Wandlitz
   Die »Imperia« in Konstanz
   Drei amerikanische Städte
   Reisefieber



Sommerdrinks

Krug Nachdem uns das Wetter gestern ja eher reingelegt hatte, war heute schönes, nahezu sommerliches Pfingstwetter, das einen in die Biergärten zog. Daher heute abend zum Abschluß der Pfingsttage - nein, keine Biergeschichte, sondern etwas über Biermixgetränke als Sommer-Longdrinks.

Berliner Weiße - der Champagner des Norderns

Krug Wann und durch wen das obergärige Weißbier nach Berlin kam, ist umstritten. Nach der einen Lesart ist die Erfindung der Berliner Weiße auf französische Hugenotten in Buchholz zurückzuführen, die sich 1695 in diesem Dorf nördlich von Berlin ansiedelten. Nach einer anderen Lesart brachte es im 16. Jahrhundert der Brauer Cord Broihan aus Hamburg nach Berlin.

Auch wenn Marketing-Strategen gerne vom »Champagner des Nordens« schwärmen, schon vor über hundert Jahren warnte der Baedeker (zu Recht?) vor diesem Getränk und auch heute wird die Berliner Weiße nahezu ausschließlich nur noch von Touristen getrunken -- da helfen auch keine neuen und angeblichen trendigen Rezepte mehr. Der gemeine Berliner zieht an Sommertagen ein bayerisches Getränk vor (falls er es nicht vorzieht, sein Schultheiß pur zu genießen):

Die Radlermaß

Krug Franz Xaver Kugler Die Radlermaß - in Berlin eher norddeutsch »Alsterwasser« genannt (es gibt aber auch Leute, die behaupten, ein »Radler« wäre Bier mit Zitronenlimonade, während ein »Alster« Bier mit Orangenlimonade wäre, den Berliner Wirten liegt dieser sprachliche Streit jedoch fern, sie fragen jedesmal -- egal ob man »Alster« oder »Radler« bestellt: »Mit Fanta oder mit Sprite?«) - also, die Radlermaß wird in diesem Jahr 80 Jahre alt. Ein geschäftstüchtiger Wirt (Franz Xaver Kugler) stellte an einem heißen Julisamstag des Jahres 1922 fest, daß die vielen Ausflügler zu seiner Gaststätte Kugleralm (zu der er eigens einen Radweg aus München hat anlegen lassen), das Bier zur Neige gingen ließen. Also vermischte er die Restvorräte einfach mit Zitronenlimonade und die Radlermaß (danke an Konstantin Smile) war geboren. Die Idee schlug ein und noch heute ist die Kugler-Alm unter den Top Ten der beliebtesten bayerischen Biergärten zu finden.

Heute werden auch andere Biermix-Varianten ausprobiert, der Traditionalist läßt dagegen eher testen, wo es die beste Radler zu trinken gibt. Der Verzagte schaut ins Bierlexikon und der Unverzagte braut sich seine Gerstenkaltschale selber.

[Idee und Links: Gabi]





Letzte Änderung: 12.01.2003; 21:28:05 Uhr | © Copyright: 2000 - 2002 by Kantel-Chaos-Team | Kontakt: der@schockwellenreiter.de

This site is edited with Radio UserLand, the first personal Web Application server for Windows and Macintosh.  This site is made with a Macintosh computer and I'm proud about that.  This site was made with BBEdit. It don't sucks!   Let iCab smile  Site Meter