space picture
That's me, folks

Werbung

Test und Preisvergleich
Preisvergleich und Testberichte zu Notebooks, Handys Digitalkameras
sowie MP3 Player.





Firefox


space picture space picture

Daily Link Icon Montag, den 21. Juli 2008
Amazon S3 war einen Tag lang down

Dave Winer hat (mindestens) eine Lösung für dieses Problem.

A picture named amazons3down.png

Ich sollte mir auch etwas überlegen — nicht unbedingt nur wegen Amazons S3, sondern auch wegen der Server-WG, die einen Plattencrash hatte und daher etliche meiner Bilder aus den Jahren 2003 bis 2004 »verschwunden« sind (ja, ich habe ein Backup, aber der Restore dauert erst einmal Zeit und zum anderen würde ich die Bilder dann tatsächlich gerne zu Amazon hochladen und bräuchte dafür irgendein redirect). [Scripting News]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Webworking

Georg Schramm in Bestform

Politiker klagen ernsthaft über ausbleibende Diätenerhöhung, mehr Menschen in oder in der Nähe von Armut. WikipediaLogo Georg Schramm über den Konflikt zwischen arm und reich:

Was wäre, wenn sich die »Unterschicht« auf einmal gegen das System auflehnt? Dann dürfte Schäuble seinen Überwachungsapparat einsetzen. [redblog]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Enormes Bewußtsein

Karl Marx In den Grundrissen skizzierte Karl Marx 1857/58 die ursprüngliche Akkumulation des Kapitals: »Was reproduziert und neuproduziert wird, ist nicht nur das Dasein dieser objektiven Bedingungen der lebendigen Arbeit, sondern ihr Dasein als selbständiger, d. h. einem fremden Subjekt angehöriger Werte gegenüber diesem lebendigen Arbeitsvermögen. Die objektiven Bedingungen der Arbeit erhalten subjektive Existenz gegenüber dem lebendigen Arbeitsvermögen - aus dem Kapital wird der Kapitalist; andrerseits, das bloß subjektive Dasein des Arbeitsvermögens gegenüber seinen eignen Bedingungen gibt ihm eine nur gleichgültige objektive Form gegen dieselben - es ist nur ein Wert von besondrem Gebrauchswert neben den eignen Bedingungen seiner Verwertung als Werten von andrem Gebrauchswert. Statt daß sie als Bedingungen seiner Verwirklichung realisiert werden im Produktionsprozeß, kommt es daher im Gegenteil aus demselben heraus als bloße Bedingung für ihre Verwertung und Erhaltung als für sich seiender Wert ihm gegenüber.

Das Material, das es bearbeitet, ist fremdes Material; ebenso das Instrument fremdes Instrument; seine Arbeit erscheint nur als Akzessorium an ihnen als der Substanz und vergegenständlicht sich daher in nicht ihm Gehörigem. Ja die lebendige Arbeit selbst erscheint als fremdgegenüber dem lebendigen Arbeitsvermögen, dessen Arbeit sie ist, dessen eigne Lebensäußerung sie ist, denn sie ist abgetreten an das Kapital gegen vergegenständlichte Arbeit, gegen das Produkt der Arbeit selbst. Das Arbeitsvermögen verhält sich zu ihr als einer fremden, und wenn das Kapital es zahlen wollte, ohne es arbeiten zu lassen, würde es mit Vergnügen den Handel eingehn. Seine eigne Arbeit ist ihm also ebenso fremd - und sie ist es auch ihrer Direktion etc., nach - wie das Material und Instrument. Daher ihm denn auch das Produkt als eine Kombination fremden Materials, fremden Instruments und fremder Arbeit - als fremdes Eigentum erscheint, und es nach der Produktion nur ärmer geworden ist um die ausgegebne Lebenskraft, so ist aber von neuem die drudgery beginnt von sich als getrennt von seinen Lebensbedingungen existierendes bloß subjektives Arbeitsvermögen. Die Erkennung der Produkte als seiner eignen und die Beurteilung der Trennung von den Bedingungen seiner Verwirklichung als einer ungehörigen, zwangsweisen - ist ein enormes Bewußtsein, selbst das Produkt der auf dem Kapital ruhenden Produktionsweise, und so sehr das knell to its doom, wie mit dem Bewußtsein des Sklaven, daß er nicht das Eigentum eines Dritten sein kann, seinem Bewußtsein als Person, die Sklaverei nur noch ein künstliches Dasein fortvegetiert und aufgehört hat, als Basis der Produktion fortdauern zu können.« [Junge Welt, Photo (cc): motograf]

Karl Marx: Ökonomische Manuskripte 1857/58. In: Karl Marx/Friedrich Engels: Werke Band 42, Berlin 1983, Seiten 373-375

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Am Netzwerk hängt, zum Netzwerk drängt...

Kampfplatz »Soziale Netzwerke«: Facebook, Weltmarktführer bei den »Sozialen Netzwerken« verklagt den Platzhirschen im deutschen Sprachraum StudiVZ - und vice versa.

Erzkonkurrent MySpace ist in Deutschland bereits stark vertreten, zwei Ableger von deutschen Medienkonzernen, die Lokalisten und kaioo, greifen alle anderen an. [futurezone.ORF.at]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Screencasting

Ein WikipediaLogo Screencast ist ein digitaler Film, der die Abläufe bei der Verwendung von Software am Computer-Bildschirm zeigt und beschreibt. Häufig werden die Abläufe von Audio-Kommentaren begleitet. Screencasts sind in der Regel web-taugliche Filme, die online in Tutorials und ähnlichem präsentiert werden.

Eine populäre Freeware zum Erstellen von Screencasts ist das Jing Project (Freeware, MacOS X und Windows). Der früher notwendige (und ebenfalls freie) Account bei Screencast.com ist nun nicht mehr notwendig, aber zum schnellen Einbinden in die eigenen Seiten sicher immer noch sinnvoll. Die Software ist in ihrem Handling sicher gewöhnungsbedürftig, aber sie scheint zu funktionieren.

Eine gute Einführung in das Thema bietet der Artikel von Jon Udell bei O'Reilly: What is Screencasting, daher ausdrucken. [Noch einmal Peter van I. per Email.]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Ev'ry Monday is a Blue(s) Monday

Und der Wetterbericht hat es auch schon angedroht: Es wird ein stürmischer Montag:

Die Aufnahme die Aufnahme des Stormy Monday Blues mit dem Duck-Walk-Erfinder WikipediaLogo T-Bone Walker stammt vermutlich aus der Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts. [Peter van I. per Email.]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Wen es interessiert...

Das Turnierwochenende war nicht so erfolgreich, wie ich es mir eigentlich gewünscht hätte. Zwar hat der Hund — wie immer — wunderbar gearbeitet, aber ich habe ihn durch falsche Führhilfen immer wieder in die Irre geschickt. So war das Best, was wir erreichen konnten, ein sechster Platz im Jumping am Sonnabend.

Auf dem Turnier in Lübbenau

Nur den Schienenersatzverkehr, den habe ich mir nicht zugemutet. Zebu und ich sind — zwar nicht ökologisch korrekt, aber dafür bequem — im Auto von Lübbenau nach Berlin zurückgefahren worden. [Photo: Carola Böldt]

Bozo /

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

space picture space picture space picture space picture

Werbung
Monatskalender
Juli 2008
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Interne Links
Archiv
Kategorien