space picture
That's me, folks

Werbung

Test und Preisvergleich
Preisvergleich und Testberichte zu Notebooks, Handys Digitalkameras
sowie MP3 Player.





Firefox


space picture space picture

Daily Link Icon Freitag, den 8. Februar 2008
Ein Demokratie-Spiel

Passend zu den derzeitigen Präsidentschafts-(Vor-)Wahlen in den USA habe ich mal wieder mit Processing gespielt und ein Spiel programmiert, das Peter Donelly vom University College of Swansea in Wales und Domenic Welsh von der Oxford University schon in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts untersucht hatten. Populär wurde es dann durch eine Veröffentlichung von Alexande K. Dewdney in der Scientific American und in der deutschen Schwesterzeitschrift Spektrum der Wissenschaft. Er nannte das Spiel »WAEHLER«:

A picture named demokratiespiel.jpg

In diesem Spiel werden die Felder eines rechteckigen Feldes (hier 10 x 10 Felder) zuerst wahllos mit den Symbolen der Republikaner (Elephant) oder der Demokraten (Esel) besetzt. Das widerspiegelt die politische Einstellung der »Einwohner« dieses »Planeten«. Bei jedem Spielzug wird nun ein Einwohner in seiner politischen Meinung schwankend und nimmt die Einstellung eines seiner zufällig herausgegriffenen Nachbarn an.

Als Nachbarschaft gilt hier die Moore-Umgebung, also alle 8 Nachbarfelder. Die Randbedingungen sind periodisch, d.h. jeder Spieler auf einem Randfeld hat »Nachbarn« auf der gegenüberliegenden Seite, die Spieler in den Eckfeldern sogar auf beiden gegenüberliegenden Seiten. Unser Spielfeld nimmt daher die Form eines Reifens oder eines Torus an, wie auch im Spiel WikipediaLogo WATOR.

Nun passiert Folgendes: Aus der anfänglich wüsten Verteilung bilden sich im Laufe des Spiels feste Inseln einer Meinung heraus. Und im Endeffekt gewinnt eine Partei die alleinige Herrschaft. Das geschieht manchmal sehr schnell, manchmal dauert es länger, weil sich einige Inseln des Widerstands hartnäckig halten, aber das Endergebnis ist immer gleich: Der Planet wird entweder komplett von Eseln oder komplett von Elephanten regiert. Ob das der Sinn einer Demokratie ist?

Das Spiel ist verwandt mit dem Selektions-Spiel, das Ruthild Winkler und Manfred Eigen schon 1975 in ihrem Buch Das Spiel vorgestellt hatten. Auch wenn die Regeln leicht abgewandelt sind, das Ergebnis ist stets das gleiche. Es überlebt immer nur eine Partei. Das ändert sich übrigens auch nicht, wenn man das Feld mit mehr als zwei Parteien beim Start füllt. Also ist nicht das amerikanische Wahlsystem die Ursache des Übels. Grins

Ich habe das Applet und den Quellcode in meinem Wiki veröffentlicht. Surft hin und habt Spaß...

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Yahoo! Live ist tot (vorrübergehend)

Yahoo!s neues Video-Experiment, Yahoo! Live ist ob des Ansturms erst einmal zusammengebrochen. Wer mehr darüber wissen will, muß vorübergehend mit dem Blogeintrag vorliebnehmen. Aber auch der ist schon recht vielversprechend, denn es gibt eine API zu dem Teil, mit der man - wie bei Yahoo! gewohnt - sicher wieder viel anfangen kann. Einmal mehr wäre es schade, wenn die Innovationen von Yahoo! in Zukunft an der Bürokratie von Microsoft scheitern... [Yahoo! Web Services blog]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Schau Mama, ein Hundebild...

Ja, denn es ist Freitag und Freitags gibt es zum Abschluß der Woche immer ein Hundebild oder -video im Schockwellenreiter. Da ich das Hundevideo mit Raumklang im Texteditor noch zusammenbasteln muß, bleibt es diese Woche bei einem Photo (wer unbedingt ein Hundevideo braucht, sollte sich auf diesem Sevenload-Channel mal umschauen. Süßer geht's nimmer... Grins).

Zebu auf dem Gelände des ehemaligen Flugfeldes Johannisthal

Der wenig sportliche Charakter des Photos verrät es Euch: Auch an diesem Wochenende gibt es keine hundesportlichen Aktivitäten für uns, wir werden es mit Agility-Training und Hundeschule und Spazierengehen (so das Wetter mitspielt), Lesen und Schreiben verbringen. Aber nicht mit Bloggen (es sei denn, es kommt eine Steilvorlage). Wir lesen uns daher am Montag früh wieder.

Ein schönes Wochenende Euch allen da draußen...

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Bodo Wartke bei Sevenload

Der Macintosh-Fan und Klavierkabarettist WikipediaLogo Bodo Wartke, der uns schon mehrmals im Schockwellenreiter erfreute, hat jetzt auch einen eigenen Kanal bei Sevenload. [sevenload Blog]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Ein schöner Rücken kann auch entzücken

Natürlich darf ich Euch nicht ins Wochenende entlassen, ohne mit einem weiteren Bild, das Ihr dort nicht mehr sehen dürft, gegen die Zensur bei flickr zu protestieren. Diesmal ein Ausschnitt aus einem Gemälde von WikipediaLogo Annibale Carracci (1560 - 1609): Bacchantin.

Bacchantin (Detail), Gemälde von Annibale Carracci

Annibale Carracci hatte übrigens einen älteren Bruder, WikipediaLogo Agostino, und dessen erotische Kupferstiche solltet Ihr Euch besser nicht auf der Arbeit anschauen.

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

LaTeX nach HTML (mit Python)

plasTeX (Open Source) »is a LaTeX document processing framework written entirely in Python. It currently comes bundled with an XHTML renderer (including multiple themes).«. Der Unterschied zu den bekannten Tools wie LaTeX2HTML oder TeX4HT ist der, daß in plasTeX der Parsing- und der Rendering-Prozess komplett getrennte Vorgänge sind. Das macht es möglich, dem Parser auch andere Renderer (zum Beispiel nach WikipediaLogo DocBook XML) unterzujubeln und diverse Templates zu verwenden. [Anarchaia]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Python

So funktioniert Kapitalismus

Das Management der WestLB hat gezockt (und verloren), die Angestellten müssen gehen. Und der Steuerzahler darf das Elend auch noch finanzieren. [Spiegel Online]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

1,6 Kilo am Knie

A picture named fuzo_dynamo_box_a_big.jpg Kanadische Forscher haben einen Knie-Dynamo für Fußgänger entwickelt, der genügend Strom für umgerechnet zehn Handys liefert. Das etwa 1,6 Kilogramm schwere Gerät ähnelt orthopädischen Kniestützen. Seitlich ist ein kleiner Generator montiert, der besonders in der letzten Phase der Bewegung - beim Vorausschwingen des Beins - angetrieben wird. Da hole ich mir doch lieber weiterhin den Strom aus der Steckdose. Grins [futurezone.ORF.at]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Teamarbeit mit Google Docs

Neue Version von »Texte und Tabellen«: Google hatte für gestern den Start der kostenlosen »Team Edition« seiner Browser-basierten Büroprogramme Google Docs & Spreadsheets angekündigt. Die neue Version soll zahlreiche neue Funktionen zum gemeinsamen Arbeiten an Dokumenten in Organisationen mitbringen. [futurezone.ORF.at]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Noch einmal: Der Schockwellenreiter und das iPhone

Die Idee einer speziell für das iPhone angepaßten Version des Schockwellenreiters fasziniert nicht nur mich, auch in meinen Kommentaren wurden mir schon weitere Tips und Hinweise gegeben, wie das am Besten zu bewerkstelligen wäre.

Der Schockwellenreiter im iPhone

Also erst einmal ein paar Links sammeln:

Vielleicht wird es ja mal was mit iphone.schockwellenreiter.de. Natürlich ist das hochgradig proprietär, aber witzig wäre es schon und Spaß macht es sicher auch. Schaun wir mal...

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Webworking

Bildchen und LaTeX

Using Imported Graphics in LaTeX and PDFLaTeX (PDF Icon, ca. 1 MB) erzählt Euch wirklich alles, was Ihr über Graphiken und (PDF)LaTeX wissen müßt. Gefunden auf dieser Seite der University of Cambridge, auf der Ihr noch Dutzende weiterer nützlicher LaTeX-Links finden könnt. [Noch einmal Peter van I. per Email.]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

HTML ist Schlangenfraß

Da es immer noch Sites gibt, die schändlicherweise keine API anbieten, braucht man manchmal so etwas: Python and HTML-Processing dokumentiert, wie man die HTML-Seiten per Skript runterlädt und die gewünschten Textpassagen identifiziert. [Peter van I. per Email.]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Python

Das Zitat

Machte meinen Morgen: »...wie schafft es der Schockwellenreiter, seine Technorati-Tags in den Feed einzubetten? - aber gut, der generiert ja notfalls auch ein Hundevideo mit Raumklang im Texteditor...«

Also gut, wie mache ich das? Ich editiere mein Blog ausnahmsweise nicht im Texteditor, sondern im Outliner von Frontier. Das sieht dann so aus:

A picture named frontierscreenshot.jpg

Und den Rest erledigt Frontier und dieses UserTalk-Skript (resp. eine leicht modifizierte Fassung dieses Skriptes), das die von mir geschriebenen Makros (das sind die Dinger in den geschweiften Klammern) auswertet, bevor es den RSS-Feed rausschreibt. Und eines dieser Makros (techTags) generiert die Technorati-Tags. Ist doch einfach, oder?

Und Zebu will jetzt ein Hundevideo mit Raumklang...

Zebu Icon   Wuff! Wuff!

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Frontier

[Macro error: The file "space.gif" is busy.] space picture space picture space picture

Werbung
Monatskalender
Februar 2008
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
 
Interne Links
Archiv
Kategorien