space picture
That's me, folks

Werbung

Test und Preisvergleich
Preisvergleich und Testberichte zu Notebooks, Handys Digitalkameras
sowie MP3 Player.



quality content
Einkaufen - Autobilder odge - Stadt Blogs Fun



Werbebanner

Kredit online finden - durch Vergleich! CLH Webartikel sind online - cherche la Catalogue Regional pour la france -unser Klassiker prolinks online Ferienhäuser buchen für den Urlaub Ferienhaus nächsten Sommer

Kostenloser Pressedienst
Branchenbuch
Plastikkarten

Linkpopularität
Vermiculite shop
Türkei Reisen
FreeSMS - Hotels
Usenet Hilfe

space picture space picture

Daily Link Icon Montag, den 27. August 2007
Archiv aus 50 Jahren Weltraumforschung

Internet Archive soll Aufnahmen der NASA digitalisieren: Die NASA will zusammen mit dem Internet Archive die in den Archiven der Behörde schlummernden Photos, historischen Film- und Video-Aufnahmen digitalisieren und im Internet frei zur Verfügung stellen. Bestehende Archive sollen zusammengefaßt und so eine zentrale Anlaufstelle geschaffen werden. [Golem.de]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Datenbanken für die Schlange

buzhug (BSD-Lizenz) »is a fast, pure-Python database engine, using a syntax that Python programmers should find very intuitive.« [Anarchaia]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Python

Paris und Helena

Der Protest gegen die Zensurmaßnahmen bei flickr geht weiter, heute wieder mit einem nackten Mann Grins von WikipediaLogo Jacques-Louis David (1748 - 1825).

Paris und Helena

Das Gemälde aus dem Jahre 1788 bekräftigt meine Vermutung, daß aus irgendwelchen Gründen Helena meist bekleidet dargestellt wurde. Weiß jemand, warum? Kulturwissenschaftler vor...

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Sind Computer doof?

Rudolf Maresch: »Eine technische Deutung von Stanley Kubricks »2001« zeigt, daß auch Medienwissenschaftler geistige Höhenflüge im Blindflug zurücklegen.« Ausdrucken! [Telepolis News]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

dot.comisches: Digitale Bohème

Die bloggende Avantgarde des Neoliberalismus hat sich von neun Uhr abends bis fünf Uhr morgens selbst und ihre »Bohèmehaftigkeit auf der Grundlage einer späteren Erbschaft« (Adrienne Goehler) gefeiert und von den Medien feiern lassen. Irgendwie erinnert mich das an die dot.com-Blase vor einigen Jahren...

Vergleiche auch das Interview mit Holm Friebe: Web 2.0 läßt Zombies wieder auferstehen. [Golem.de]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Die Produktion der Ideen

'Camera Obscura' von kantel Marx und Engels 1845 über den Unterschied von idealistischer und materialistischer Geschichtsauffassung: »Die Menschen sind die Produzenten ihrer Vorstellungen, Ideen pp., aber die wirklichen, wirkenden Menschen, wie sie bedingt sind durch eine bestimmte Entwicklung ihrer Produktivkräfte und des denselben entsprechenden Verkehrs bis zu seinen weitesten Formationen hinauf. Das Bewußtsein kann nie etwas Andres sein als das bewußte Sein, und das Sein der Menschen ist ihr wirklicher Lebensprozeß. Wenn in der ganzen Ideologie die Menschen und ihre Verhältnisse wie in einer WikipediaLogo Camera obscura auf den Kopf gestellt erscheinen, so geht dies Phänomen ebensosehr aus ihrem historischen Lebensprozeß hervor, wie die Umdrehung der Gegenstände auf der Netzhaut aus ihrem unmittelbar physischen.

Ganz im Gegensatz zur deutschen Philosophie, welche vom Himmel auf die Erde herabsteigt, wird hier von der Erde zum Himmel gestiegen. D. h., es wird nicht ausgegangen von dem, was die Menschen sagen, sich einbilden, sich vorstellen, auch nicht von den gesagten, gedachten, eingebildeten, vorgestellten Menschen, um davon aus bei den leibhaftigen Menschen anzukommen; es wird von den wirklich tätigen Menschen ausgegangen und aus ihrem wirklichen Lebensprozeß auch die Entwicklung der ideologischen Reflexe und Echos dieses Lebensprozesses dargestellt. Auch die Nebelbildungen im Gehirn der Menschen sind notwendige Sublimate ihres materiellen, empirisch konstatierbaren und an materielle Voraussetzungen geknüpften Lebensprozesses. Die Moral, Religion, Metaphysik und sonstige Ideologie und die ihnen entsprechenden Bewußtseinsformen behalten hiermit nicht länger den Schein der Selbständigkeit. Sie haben keine Geschichte, sie haben keine Entwicklung, sondern die ihre materielle Produktion und ihren materiellen Verkehr entwickelnden Menschen ändern mit dieser ihrer Wirklichkeit auch ihr Denken und die Produkte ihres Denkens. Nicht das Bewußtsein bestimmt das Leben, sondern das Leben bestimmt das Bewußtsein.« [Junge Welt]

Karl Marx/Friedrich Engels: Die deutsche Ideologie. In: Karl Marx/Friedrich Engels: Werke Band 3, Berlin 1972, Seite 26/27

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Wiki Vienna

Gemeinsam das virtuelle Wien bauen: Das Projekt Wiki Vienna verfolgt den ehrgeizigen Plan, gegen die Kartensysteme von Google und Microsoft antreten zu wollen. Mit Hilfe der Nutzer sollen stets aktuell gehaltene Pläne entstehen.

Screenshot Video Josefsplatz

Bisher existiert allerdings erst ein Prototyp vom Josefsplatz und der ist auch noch ohne die Beteiligung der Nutzer entstanden. Aber die Infrastruktur scheint vorhanden. [futurezone.ORF.at]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

24C3: Call for Papers

Der CCC bittet um Beiträge: Der Chaos Computer Club bittet interessierte Experten, Beiträge für den 24. Chaos Computer Congress einzureichen. Der 24C3 wird vom 27. bis zum 30. Dezember in Berlin stattfinden. Das Motto lautet diesmal »Volldampf voraus«. Gute Zeiten für Steampunks also. Und die Beiträge müssen nicht mehr unbedingt auf Englisch sein. Deutsch geht auch (wieder). [futurezone.ORF.at]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Neu in meiner Bibliothek: Processing

Book Cover Das Buch Processing. Creative Coding and Computational Art ist eine wunderbar inspirierende Schwarte. Und die Software selber ist etwas, was meiner Meinung nach schon lange gefehlt hat. Denn erinnert Ihr Euch noch an die frühen Tage des personal computing? Ein Basic-Interpreter war immer dabei, wenn er nicht sogar das Betriebssystem bildete. Grins Und spätestens mit Turbo Pascals uses graph hatte man auch in besseren Prgrammiersprachen die Möglichkeit, einfach ein paar Bilder und graphische Simulationen auf den Monitor zu zaubern. Und die Zeitschriften (von ST Computer bis c't) waren voll mit Programmierbeispielen, die Spaß machten. Das änderte sich mit dem Aufkommen der Fenstersysteme, die das einfache Erstellen von Programmen furchtbar erschwerten. Sicher, es gab HyperCard auf dem Mac, aber das war kein richtiger Ersatz. Unter Windows konnte man sich mit dem DOS-Fenster behelfen, aber richtig Freude hatte man daran auch nicht.

Und meine Begeisterung für WikipediaLogo Modula-2 beruhte nicht nur auf der Tatsache, daß ich Software-Engineering studierte, sondern auch darauf, daß WikipediaLogo Niklaus Wirth dieser Sprache ein Graphik-Fenster spendiert hatte, mit dem man einfach in einer prozeduralen Umgebung (ohne dieses ganze Event-Gedöns) ein paar Bilder ausgeben konnte. Metroworks Modula-2 für den Mac (68000er Architektur) war dafür wunderbar geeignet und ich habe es geliebt.

OK, spätestens mit dem Aufkommen von Java glaubte man, alle an die Notwendigkeit von Fenstersystemen und event driven programming überzeugt zu haben, WikipediaLogo Oberon änderte daran leider nichts mehr. Im Gegenteil, obwohl die fensterlose Nutzerführung von Oberon Teil des Wirthschen Konzepts war, wurde dies schnell verwässert und Oberon V3 hatte wieder Fenster.

Nur die Chance, eher computerferne Personen (zum Beispiel Wissenschaftler und Künstler) an die Programmierung heranzuführen oder auch eine einfache Programmierumgebung für Schüler und Hobby-Programmierer zu haben, war damit vertan. Doch dafür gibt es jetzt WikipediaLogo Processing und das untenstehende Bild zeigt (Klick für eine Vergrößerung, dann könnt Ihr den Code auch lesen Grins), wie einfach man damit eine zugegeben simple Animation zaubern kann.

Screenshot Processing

Und das oben erwähnte Buch macht Lust auf mehr. Es behandelt auf über 800 Seiten anhand vieler Beispiele, wie man in Processing programmiert und Ideen visualisiert. Es ist lebendig geschrieben und man merkt dem Autor die Begeisterung, die er für diese Programmierumgebung besitzt, an. Und auch ich habe mich anstecken lassen. Momentan muß ich noch ein paar andere Projekte fertigstellen, doch schon in wenigen Wochen werde ich mich intensiv mit Processing auseinandersetzen. Ihr werdet es dann in diesem Blog merken.

BTW: Weiß jemand von den Java-Freaks da draußen, was die seltsame Fehlermeldung unten im Ausgabe-Fenster (nur auf der Vergrößerung sichtbar) bedeutet? Sie erscheint bei einigen, nicht bei allen Programmen, scheint aber keinen Einfluß auf die Ausführung zu haben. Bin dennoch ein wenig verunsichert.

Und weil ich so begeistert bin, ist Processing der heutige »Google des Tages«.

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Die Schlach(t)zeile vom Wochenende

Die Bundesregierung beschließt: Wohlstand für alle!

'Die Schlach(t)zeile' von kantel

Tolle Idee! Warum sind wir da bloß nicht schon früher darauf gekommen?

Bozo /

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

space picture space picture space picture space picture

Werbung
Monatskalender
August 2007
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Interne Links
Archiv
Kategorien