space picture
That's me, folks

Werbung

Test und Preisvergleich
Preisvergleich und Testberichte zu Notebooks, Handys Digitalkameras
sowie MP3 Player.



quality content
Einkaufen - Autobilder odge - Stadt Blogs Fun



Werbebanner

Kredit online finden - durch Vergleich! CLH Webartikel sind online - cherche la Catalogue Regional pour la france -unser Klassiker prolinks online Ferienhäuser buchen für den Urlaub Ferienhaus nächsten Sommer

Kostenloser Pressedienst
Branchenbuch
Plastikkarten

Linkpopularität
Vermiculite shop
Türkei Reisen
FreeSMS - Hotels
Usenet Hilfe

space picture space picture

Daily Link Icon Montag, den 2. April 2007
Python-Web-Frameworks

Da hat sich jemand die Mühe gemacht und verglichen: Python web development and frameworks in 2007. [Noch einmal Peter van I. per Email.]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Python

AppleScript und Python

Appscript »is a high-level, user-friendly Apple event bridge that allows you to control scriptable Mac OS X applications using ordinary Python scripts. Appscript makes Python a serious alternative to Apple's own AppleScript language for automating your Mac.«

PyOSA: »An OSA language component for Python; currently under development. Requires appscript 0.17.2 or later.« [Peter van I. per Email.]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Python

Es ist da!

Zumindest im Institut ist mein Büchlein zu RSS und Atom angekommen. Es sollte daher ab sofort im Buchhandel und sicher bald auch bei Amazon erhältlich sein.

RSS-Buch

Zum Inhalt sage ich nichts, da bin ich als Autor befangen. Aber es fühlt sich gut an. Grins

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Webworking

It's even worse than it appears

10 Jahre Scripting News. Congrats, Dave! Die 10 Jahre Weblog-Geschichte könnt Ihr hier als HTML-Seiten (.zip, 22,8 MB) und hier als OPML-Archiv (.zip, 9,4 MB) herunterladen.

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Frontier

Leben ohne Micro$oft: IE mal wieder

Kein Werkzeug des Teufels Gefährliches Sicherheitsloch im Internet Explorer bestätigt: Microsoft hat ein Sicherheitsleck im Internet Explorer bestätigt. Mit Hilfe präparierter ani-Dateien für animierte Cursor läßt sich schadhafter Programmcode auf fremde Rechner schleusen und ausführen. Microsoft arbeitet an der Korrektur des Fehlers und will einen entsprechenden Patch veröffentlichen. Besser wäre es allerdings, sofort auf einen richtigen Browser umzusteigen. [Golem.de]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Webworking

AJAX ist (k)ein Scheuerpulver

MochiKit by Example: Eine Einführung in die JavaScript-Bibliothek MochiKit mit drei netten Beispiel-Scripten. [Linux Journal]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Webworking

Wasser Marsch

Mit dem Beginn es Frühlings hat auch ein Berlin (dort, wo das Geld noch reicht oder wo sich Sponsoren gefunden haben) die Brunnensaison begonnen:

Brunnen im Lustgarten, Photo: Gabriele Kantel

So auch bei diesem Brunnen im WikipediaLogo Berliner Lustgarten. [Photo: Gabi]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Theorie der Unbildung

Der österreichische Philosoph WikipediaLogo Konrad Paul Liessmann über Wikis, die Zukunft der Schrift und das Ende der Bildungsidee. [Telepolis News]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Saufen will gelernt sein

Komasaufen - nein, danke! Komasaufen, ich höre immer nur Komasaufen. Wer braucht das schon? Wir sind doch auch ohne Komasaufen ordentliche Alkoholiker geworden. [Netzeitung.de Voice of Germany]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Abschaffung der Klassen

Karl Marx und Friedrich Engels Friedrich Engels: Der Kapitalismus schafft die Vorausset- zungen, um die gesellschaftlichen Klassen zu beseitigen: »Die Spaltung der Gesellschaft in eine ausbeutende und eine ausgebeutete, eine herrschende und eine unterdrückte Klasse war die notwendige Folge der früheren geringen Entwicklung der Produktion. Solange die gesellschaftliche Gesamtarbeit nur einen Ertrag liefert, der das zur notdürftigen Existenz aller Erforderliche nur um wenig übersteigt, solange also die Arbeit alle oder fast alle Zeit der großen Mehrzahl der Gesellschaftsglieder in Anspruch nimmt, solange teilt sich diese Gesellschaft notwendig in Klassen. Neben der ausschließlich der Arbeit frönenden großen Mehrheit bildet sich eine von direkt-produktiver Arbeit befreite Klasse, die die gemeinsamen Angelegenheiten der Gesellschaft besorgt: Arbeitsleitung, Staatsgeschäfte, Justiz, Wissenschaften, Künste usw. [...]

Aber wenn hiernach die Einteilung in Klassen eine gewisse geschichtliche Berechtigung hat, so hat sie eine solche doch nur für einen gegebnen Zeitraum, für gegebne gesellschaftliche Bedingungen. Sie gründete sich auf die Unzulänglichkeit der Produktion; sie wird weggefegt werden durch die volle Entfaltung der modernen Produktivkräfte. Und in der Tat hat die Abschaffung der gesellschaftlichen Klassen zur Voraussetzung einen geschichtlichen Entwicklungsgrad, auf dem das Bestehn nicht bloß dieser oder jener bestimmten herrschenden Klasse, sondern einer herrschenden Klasse überhaupt, also des Klassenunterschieds selbst, ein Anachronismus geworden, veraltet ist. Sie hat also zur Voraussetzung einen Höhegrad der Entwicklung der Produktion, auf dem Aneignung der Produktionsmittel und Produkte und damit der politischen Herrschaft, des Monopols der Bildung und der geistigen Leitung durch eine besondre Gesellschaftsklasse nicht nur überflüssig, sondern auch ökonomisch, politisch und intellektuell ein Hindernis der Entwicklung geworden ist. Dieser Punkt ist jetzt erreicht. Ist der politische und intellektuelle Bankerott der Bourgeoisie ihr selbst kaum noch ein Geheimnis, so wiederholt sich ihr ökonomischer Bankerott regelmäßig alle zehn Jahre.« [Junge Welt, Photo: Gabi]

Auszug aus: Friedrich Engels: Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft (1880). In: Karl Marx/Friedrich Engels: Werke Band 19, Berlin 1969, Seite 224-226

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

IBM will Multimedia für »Blinde«

Mediabrowser für Sehschwache: Multimedia-Inhalte im Internet haben in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Waren Menschen mit Sehschwächen bisher von der Bedienung gängiger Mediaplayer ausgeschlossen, hat IBM nun einen Multimedia-Browser entwickelt, der diese Barriere entfernen will. [futurezone.ORF.at]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Happy Birthday (nachträglich), Ingrid Steeger

Die »Klimbim-Göre« WikipediaLogo Ingrid Steeger war zwar nicht unbedingt die deutsche Monroe, aber das Sex-Symbol meiner Spät-Pubertät (die ja bekanntlich bis heute anhält Grins). Und sie konnte nicht nur umwerfend komisch und sexy sein, sondern sie spielte und spielt bis heute auch eindringlich und überzeugend seriöse Rollen (wenn man sie läßt). Über ihr Privatleben lasse ich mich nicht aus, das hat die Regenbogenpresse und der restliche Qualitätsjournalismus schon zur Genüge gefleddert.

Gestern wurde sie 60 Jahre jung und sieht immer noch unglaublich gut aus. Ich gratuliere nachträglich und wünsche ihr noch viele gute Rollen und viele erfolgreiche Auftritte auch als Komödiantin.

Ingrid Steeger ist natürlich auch der heutige »Google des Tages«.

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Ich habe gelesen: Neukölln, Neukölln

Book Cover Daß Cornelia Hüge nicht nur eine profunde (Kunst-) Historikerin ist, sondern auch spannend und lehrreich erzählen kann, hatten wir schon einmal auf einem Kiezspaziergang erleben dürfen. Ihr Buch Die Karl-Marx-Straße. Facetten eines Lebens- und Arbeitsraums erschien zwar schon 2001 im Karin Kramer Verlag, doch hatten wir es erst kürzlich entdeckt. Und es bestätigt den guten Eindruck, den wir von der Autorin hatten: Es ist ein bildreicher Band, voll mit historischen und neueren Photos, Zeicnungen und Karten von Neukölln, begleitet von kurzen, prägnanten Texten, die Geschichte und Gegenwarte der besprochenen Bauwerke entlang der Karl-Marx-Straße durchaus kritisch beleuchten. Frau Hüge beschreibt damit ein Stück Lokalgeschichte an Hand der Magistrale Neuköllns und nach der Lektüre war auch ich wieder eine ganze Menge schlauer. Für jeden, der sich für die Neuköllner Heimatgeschichte interessiert, ist dieses Buch ein Muß.

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Bibliothek

space picture space picture space picture space picture

Werbung
Monatskalender
April 2007
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
Interne Links
Archiv
Kategorien