space picture
That's me, folks

Werbung

Test und Preisvergleich
Preisvergleich und Testberichte zu Notebooks, Handys Digitalkameras
sowie MP3 Player.



quality content
Einkaufen - Autobilder odge - Stadt Blogs Fun



Werbebanner

Kredit online finden - durch Vergleich! CLH Webartikel sind online - cherche la Catalogue Regional pour la france -unser Klassiker prolinks online Ferienhäuser buchen für den Urlaub Ferienhaus nächsten Sommer

Kostenloser Pressedienst
Branchenbuch
Plastikkarten

Linkpopularität
Vermiculite shop
Türkei Reisen
FreeSMS - Hotels
Usenet Hilfe

space picture space picture

Daily Link Icon Donnerstag, den 3. August 2006
Stoppt den Krieg

Neu bei flickr: Franks Photos von der Demonstration am letzten Sonnabend in Berlin gegen den Krieg im und gegen den Libanon. [Genosse Tabu per Email.]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Spielend Physik lernen

Book Cover Neu in meiner Bibliothek: Physics for Game Developers von David M. Bourg ist keine Rezeptesammlung, sondern (zumindest auf den ersten Blick) ein ziemlich vollwertiges und anspruchsvolles Lehrbuch der klassischen Mechanik mit all den dazugehörenden Formeln und Berechnungen. Nur sind eben alle Beispiele für die Simulierung »realistischer« Physik in Computerspielen gedacht und ausgeführt, wobei als Programmiersprache C zur Anwendung kommt. Ich werde nach erfolgter Lektüre berichten.

Und nein, ich will nicht zum Spieleprogrammierer umsatteln. Aber (Computer-) Simulationen sind eine alte Liebe von mir und deren Programmierung ist mit der Programmierung von Spielen nahe verwandt.

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Mathematik

Yepp! Klappt! Smultron als Python-Editor

Wie versprochen, habe ich Smultron 2.0 (GPL) einem kleinen Test unterzogen. Ich habe ihn als Editor und »IDE« für Python (Icon Icon Icon) eingesetzt und da hat sich die kleine Erdbeere wahrlich wacker geschlagen.

Syntax-Coloring und automatisches Einrücken erwartet man heutzutage von einem Editor, keine Frage, daß das Smultron kann. Auch die für Python-Scripter wirklich wichtige Frage, ob die Einrückungen durch Tabs (schlechter) oder Leerzeichen (besser) vorgenommen werden sollen, ist zufriedenstellend beantwortet. Man kann dies in den Preferences festlegen. Nett ist auch die Möglichkeit, das Hauptfenster in zwei unabhängige Fenster aufzuteilen. HTML-Codierer können hier schnell die CSS-Klassen nachschlagen, Programmierer werden die Definitionen und Deklarationen im Auge behalten wollen und Scripter interessiert vielleicht, wie sie eine Funktion aus einem anderen Modul realisiert haben.

Das wichtigste ist aber, daß sich über das Tools-Menue die (Python-) Scripte direkt aus dem Editor starten lassen. Den dazu notwendigen Befehl, zum Beispiel

/usr/local/bin/pythonw %%p

kann man sich auch als Bookmark ablegen und direkt vom Menü oder via Shortcut aufrufen. %%pp ist dabei der volle Pfad des aufgerufenen Dokuments. Die Möglichkeit über ein eigenes Filemenue mit Bookmarkverwaltung bietet gegenüber dem Unix-Shebang den Vorteil, daß sich mehrere Interpreter als Favoriten ablegen lassen und man sie hintereinander testen kann (beispielsweise, ob ein unter Python 2.4 entwickeltes Script auch mit einem Python 2.3-Interpreter läuft), ohne erst umständlich den Shebang editieren zu müssen.

A picture named smultrontest.jpg

Das Kommadofenster ist ebenfalls geteilt, diesmal vertikal, in der rechten Hälfte wird die Scriptausgabe auf STDOUT ausgegeben.

Was ich dringend vermißt habe, ist ein Barbershop-Balken oder wenigstens eine drehende Cursor-Scheibe, die anzeigt, ob ein Script noch läuft. Ich habe nicht ohne Grund die Generierung eines Apfelmännchens als Testscript ausgesucht, das dauert nun mal länger. Und — noch dringender — es fehlt eine Möglichkeit, wildgewordene Scripte abzubrechen. Das kann man bisher nur, indem man Smultron radikal mit dem Kill-Befehl oder über das Apfel-Menü in den Orkus schickt.

Nett ist aber wieder, daß sich Smultron nach der Installation des entsprechenden Utilities auch über die Kommandozeile des Terminals aufrufen läßt. Und man kann es — mindestens zusammen mit der Cyber-Ente (ebenfalls GPL) auch als Remote-Editor für Text-Dateien auf einem (S)FTP-Server verwenden (wenn man dort die nötigen Schreibrechte besitzt). Und sehr schön ist auch, daß sich zusammengehörende Dateien in Projekte »ablegen« lassen, die man dann auch mit einem Doppelklick gemeinsam öffnen kann. Man behält so leichter den Überblick.

Alles in allem ist die elektronische Erdbeere ein netter, vollwertiger Editor und für all diejenigen eine Alternative, die nach einer Open-Source-Lösung für Mac OS X suchen.

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Python

Summer Jazz

A picture named ThePelicanLancers1880s.jpg Einen für den Morgen: Willie Bobo mit Mercy Mercy Mercy (MP3, 2:38 min., 3,2 MB). Feinstes Gebläse trifft auf eine wunderbar entspannte Guitarre... [aurgasm, Bild: BibliOdyssey]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Here Comes The Sun

Boot Camp rulez! Ein Mitarbeiter von SUN hat es geschafft, Solaris 10 auf einem Mac Book zu installieren. [mac.delta-c]

Die passende Musik dazu: Here Comes The Sun (MP3, 2:00 min., 1,8 MB).

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Endlich eine sinnvolle XSLT-Anwendung Grins

Using XSLT to Fix Swing: »Dave Horlick shows us how to use XSLT to fix HTML rendering bugs in Swing user interfaces.« Natürlich ausdrucken! [Meerkat: An Open Wire Service: O'Reilly Network]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Webworking

Noch so ein Spielzeug...

A picture named sony_gps-cs1.jpg das mir gefallen könnte: GPS-Dose von Sony pinnt Digitalphotos auf Google Maps: Sony hat mit dem CS1 einen dosenförmigen GPS-Empfänger vorgestellt, der es mit etwas Software erlaubt, die unterwegs geschossenen Bilder ortsgenau zuzuordnen und später auf Google Maps auszuwerten. Der 12-Kanal-Empfänger ist ungefähr 9 cm lang und wiegt knapp 60 Gramm. Er wird mit einem Plastik-Karabiner ausgeliefert, womit er sich beispielsweise außen am Rucksack befestigen läßt. An den PC wird er per USB angeschlossen. Ob das Ganze auch mit Photos aus Geräten anderer Hersteller funktioniert, ließ Sony offen. [Golem.de]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Mapping

Leben ohne Micro$oft: Lieber in die Oper

Kein Werkzeug des Teufels Opera 9.01 mit Fehlerkorrekturen: Dem Web-Browser Opera hat der norwegische Browser-Produzent ein Update spendiert. Opera 9.01 korrigiert einige Programmfehler, bringt aber keine Neuerungen. Der Browser-Hersteller empfiehlt die Einspielung der aktuellen Version für alle Desktop-Plattformen. [Golem.de]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Da gehen sie hin, Eure Daten

Der Griff ins Klo Auf Becksteins Spuren: Datenhunger der SPD. Wiefelspütz will Kriminelle mit Mautdaten jagen. Kein einziges Datensystem in Deutschland sei so »zugemauert« wie die Maut-Erfassung, meint SPD-Innen»experte« Wiefelspütz. Das müsse »so rasch wie möglich« korrigiert werden. [Netzeitung.de]

Für diesen »gesetzes- und verfassungswidrigen« (so der Bundesbeauftragte für den Datenschutz Peter Schaar) Griff ins Klo verleihen wir Herrn Wiefelspütz die entsprechende Schüssel (feinstes Porzellan, weiß, ca. 40 cm, Anfang des 21. Jhdts.). Er hat sie sich redlich verdient.

Und um den um sich greifenden Gedächtnisschwund deutscher Politiker ein wenig zu stoppen, wird Rasterfahndung der heutige »Google des Tages«.

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Familiensplitting entlastet nur Reiche

Klientel-Politik: Das von CDU-Generalsekretär Pofalla vorgeschlagene Familiensplitting stößt bei Wirtschaftsforschern auf wenig Begeisterung. Experten des DIW sehen keine Entlastung ärmerer Familien. [Netzeitung.de Wirtschaft]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Nahost-Blog direkt vom Handy

Ängste und Friedensappelle: In einem SMS-Blog berichten Menschen per Handy direkt aus Israel und dem Libanon. [Netzeitung.de Internet]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

iDisco-Fieber

Boyz need Toyz...

A picture named itrax_fullsize.jpg

Hat jemand 230 US-$ für mich übrig? [futurezone.ORF.at]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Mal wieder: China läßt das Zensurieren nicht

Protest wegen Website-Sperrung: Mehr als einhundert chinesische Intellektuelle haben in einer Erklärung gegen die Sperrung von Century China protestiert.

Chinesisches Propagandaposter von 1977

Die Site waren in der vergangenen Woche von den Behörden gesperrt worden. Damit sei die »letzte Wissensoase in Chinas Internet«trockengelegt worden, beklagten die Unterstützer der Initiative. Behördenmacht habe die »schädlichsten Auswirkungen auf die freie Rede«. [futurezone.ORF.at]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

space picture space picture space picture space picture

Werbung
Monatskalender
August 2006
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Interne Links
Archiv
Kategorien