space picture
That's me, folks

Werbung

Test und Preisvergleich
Preisvergleich und Testberichte zu Notebooks, Handys Digitalkameras
sowie MP3 Player.



quality content
Einkaufen - Autobilder odge - Stadt Blogs Fun



Werbebanner

Kredit online finden - durch Vergleich! CLH Webartikel sind online - cherche la Catalogue Regional pour la france -unser Klassiker prolinks online Ferienhäuser buchen für den Urlaub Ferienhaus nächsten Sommer

Kostenloser Pressedienst
Branchenbuch
Plastikkarten

Linkpopularität
Vermiculite shop
Türkei Reisen
FreeSMS - Hotels
Usenet Hilfe

space picture space picture

Daily Link Icon Dienstag, den 24. Januar 2006
Wenn ich nicht hier bin...

bin ich auf der Baustelle. Bloggen ist daher heute etwas sparsamer. Bis dann...

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Was ist Yojimbo?

Yojimbo ist ein neuer, persönlicher Informationsmanager (PIM) für Mac OS X Tiger aus dem Hause BareBones, den Machern des besten Editors der Welt. Giles Turnbull hat das 39 Dollar teure Programm ersten Tests unterzogen. Und danach sieht es so aus, als ob auch ich mir dieses Teil einmal genauer anschauen sollte... [MacDevCenter.com]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Breaking News: Micky Maus schluckt den Apfel — oder umgekehrt?

Die Kuh scheint vom Eis: Disney kauft Pixar und Steve Jobs wird neuer CEO bei Micky Maus? [Mac Essentials - RSS20]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Vom »Digital Live Style Day« in München

We can blog it »Bürgerjournalismus« wird zum Gespräch: Durch das Internet kann jeder Bürger zum Journalisten werden. Davon zumindest sind der amerikanische Journalist Dan Gillmor und der Blogger Luic le Meur überzeugt. [Netzeitung.de Internet]

Passend dazu Heiko Hebig (der mit »e«): »Es gibt wenig kaufenswerte Blogs.« Wer sagt denn, daß ich den Schockwellenreiter verkaufen will? [Netzeitung.de Internet]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Verfolgte des Tages

Die Junge Welt über die Geheimdienstposse um Susanne Osthoff: »Dann ein erstaunlich spätes Dementi von Auswärtigem Amt und BKA. Über die Internetplattform des Hamburger Stern wandten sich die beiden Stellen gegen Mutmaßungen, Osthoff sei in ihre Entführung verstrickt gewesen. Dies sei eine völlige Verdrehung der Tatsachen, sagten die mit dem Fall betrauten Diplomaten und Ermittler - wohlgemerkt, erst, nachdem die Ente auch schön in allen Montagszeitungen war. Laut stern.de jedenfalls hatte Osthoff in einem kleinen Beutel 4000 Dollar. Das Geld sei ihr von den Entführern gegeben worden, weil sie ihr zuvor knapp 3000 Dollar abgenommen hatten. Der kleine Differenzbetrag war demnach eine Art Wiedergutmachung für erlittene Unbill. Gut möglich, daß diese Darstellung wiederum eine Ente ist. [...] Gut möglich, daß die offensichtlich unkontrollierbare Osthoff unliebsame Kenntnisse über die Tätigkeit der BND-Beamten hat, die vor und während der US-Invasion im Irak aktiv waren. Es wäre nicht das erste Mal, daß ein Insider durch gezielte Indiskretionen prophylaktisch unglaubwürdig gemacht wird. Und so ist nur eines in der ganzen Affäre sicher: Was auch immer Osthoff über »ihre Landsleute« zu enthüllen hätte, am Ende würde der Archäologin die Wahrheit keiner glauben.« [Junge Welt]

Aber der grüne Dorfrichter Adam wird's schon richten... Und zur Illustration, was die gezielte Desinformation so alles anrichtet, erkläre ich Susanne Osthoff zum »Google des Tages«.

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Dreidimensionale PDFs

3-D-Modelle in PDF-Dokumenten: Adobe hat eine Acrobat-Version vorgestellt, mit der 3-D-Modelle in PDF-Dokumente integriert und bearbeitet werden können. [futurezone.ORF.at]

Irgendwie habe ich den Eindruck, daß Adobe versucht, mit seinem proprietären Format HTML als Standardsprache für das Web den Rang abzulaufen. Liebes W3C, es ist dringend geboten, die Standardisierungsbemühungen um X3D (former known as VRML (Icon Icon Icon)) zu intensivieren.

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Das Zitat

Berliner Pfann- oder EierkuchenIris Bleyer: »Oder daß ein gewisser Stimmungsmacher immer noch nicht begriffen hat, daß die Blogger in ihrem Umgang mit seiner Klowand-Klage demonstriert haben, daß sie die Art von Kommunikation inzwischen mehrheitlich besser beherrschen als er, der sie »professionell« vermarkten will. Also noch mal zum Mitschreiben, Herr Jean-Remy von Matt: Wenn Ihre »größte gemeinnützige Kampagne aller Zeiten« (sic!) beim Zielpublikum nicht so ankommt, wie Sie das beabsichtigt haben, dann liegt der Fehler nicht beim Zielpublikum.

Nun, das Klowand-Ranking bei Technorati sollte Ihnen doch zumindest eins gezeigt haben: Unsere Kampagne hat immerhin für einige Tage nicht nur Deutschland sondern die Welt erreicht. Hier mal ein kostenloser Tip von mir (Danke sagen nicht vergessen): Wenn Sie mit Ihren Botschaften auch mal so eine Reichweite erzielen wollen, dann schauen Sie sich doch einfach mal ganz genau an, wie die »Klowände des Internets« das gemacht haben.« [E-Business Weblog]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Deutscher Perl-Workshop 8.0

Von Mittwoch, den 1. März 2006 (Aschermittwoch) bis Freitag, den 3. März 2006 findet an der Ruhr Universität Bochum der 8. Deutsche Perl-Workshop statt. [man bedim len?]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Reader zur Jugendmedienkonferenz

Anke Vehmeier hat fertig. Ihr umfangreicher Reader zur JugendMedienKonferenz 2005 »Hip oder Flop — Erfolgsstrategien, Analysen, Konzepte und Visionen von Jungendmedienmachern« steht auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) zum Download (PDF Icon 4,4 MB) bereit.

Jugendmedienkonferenz 2005

Auf den Seiten 35 bis 37 sind meine Statements mehr oder weniger getroffen zusammengefaßt. Grins [bpb per Rundmail, Photo: © Anke Vehmeier]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Ein Iraner in Israel

Hossein Derakshan Hossein Derakshan (aka Hoder), der bekannte iranische Blogger und Mitjuror bei den diesjährigen Best of Blogs der Deutschen Welle bricht ein Tabu und besucht Israel. Als, wie er schreibt, Citizen Journalist und Friedensaktivist. Er weiß, daß er dadurch über lange Jahre nicht mehr in seine Heimat zurückkehren kann, aber er will seinen etwa 20.000 täglichen iranischen Lesern zeigen, daß Israel nicht der Teufelsstaat ist, den iranische Mullahs predigen. Und er will der israelischen Bevölkerung beweisen, daß die Mehrheit der Iraner sich nicht mit Ahmadinejads Rhetorik identifiziert, die in ihrer perfiden Konsequenz doch nur beiden Seiten schadet.

Hoder will dazu Bilder, Videos, Audio-Berichte und Podcast in sein iranisches und sein englisches Blog stellen. Doch dazu brauch er unsere und Eure Hilfe und die Hilfe seiner Leser. Auch die finanzielle, denn als Citizen Journalist ist er völlig auf sich gestellt. Daher gibt es in seinem Blog einen PayPal-Button. Denn dürft Ihr klicken und für Hosseins Mission spenden, falls Ihr sie für genauso notwendig und sinnvoll haltet wie ich. Ich danke Euch, auch im Namen Hosseins. [Ders. per Email.]

Technorati-Tags:

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

space picture space picture space picture space picture

Werbung
Monatskalender
Januar 2006
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Interne Links
Archiv
Kategorien