space picture
That's me, folks

Werbung

Test und Preisvergleich
Preisvergleich und Testberichte zu Notebooks, Handys Digitalkameras
sowie MP3 Player.



quality content
Einkaufen - Autobilder odge - Stadt Blogs Fun



Werbebanner

Kredit online finden - durch Vergleich! CLH Webartikel sind online - cherche la Catalogue Regional pour la france -unser Klassiker prolinks online Ferienhäuser buchen für den Urlaub Ferienhaus nächsten Sommer

Kostenloser Pressedienst
Branchenbuch
Plastikkarten

Linkpopularität
Vermiculite shop
Türkei Reisen
FreeSMS - Hotels
Usenet Hilfe

space picture space picture

Daily Link Icon Freitag, den 16. September 2005
Croquet ist nicht Kricket

In der aktuellen iX (leider nur Totes-Holz-Ausgabe, Seite 136) gibt es einen interessanten Artikel zu Croquet, dem auf Squeak basierendem System, in dem Benutzer weltweit in einer 3D-Umgebung zusammenarbeiten können. Damit ich sie nicht vergesse, will ich wenigstens die Links hierzu sammeln:

Tweak ist dabei so etwas — wenn ich das richtig verstanden habe — wie ein netzwerkfähiger GUI-Bilder für Squeak. Ein deutschsprachiges Tutorial zu Tweak (PDF Icon, 605 KB) gibt es hier.

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

F. K. Waechter ist tot

Nach schwerer Krankheit ist der Frankfurter Karikaturist und Grafiker F. K. Waechter gestorben. Er wurde nur 67 Jahre alt. Waechter zeichnete zuerst für das linke Satire-Magazin »pardon«, später für die »Titanic«. Er lernte Robert Gernhardt, F. W. Bernstein und Clodwig Poth kennen und gründete mit ihnen die »Neue Frankfurter Schule«, die in den 70er Jahren eine, wie es im Nachruf des Hessischen Rundfunks heißt, »neuartige, eine intelligente, gnadenlose, hintersinnige, absurde Komik etablierte«. [Netzeitung]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Wer die Wahl hat, hat die Qual: Wohin mit der Erststimme?

Erststimme Ströbele Regelmäßigen Lesern des Schockwellenreiters dürfte sicher nicht verborgen geblieben sein, wohin meine Zweitstimme bei den diesjährigen Bundestagsqualen gehen wird. Aber was mache ich nur mit meiner Erststimme? Wenn ich auf der anderen Seite des Kanals wohnen würde, wäre meine Antwort klar: Wenn die grünangestrichene Partei der (intelligenteren?) Besserverdienenden damit wirbt »Zweitstimme ist Joschka-Stimme«, dann kann man nur mit »Ströbele wählen heißt Fischer quälen« kontern. In der Tat: Das sympathische linke Fossil gehört wieder in den Bundestag. Und da es nicht über die Landesliste abgesichert ist, kann es für alle Kreuzberger und Friedrichshainer eigentlich nur heißen: Erststimme Ströbele!

[Der, die, das]: Aber ich wohne nun mal nicht in Kreuzberg, sondern in Neukölln. Und hier treten auf den aussichtsreichen Plätzen an: Der Staffelt, die Klotz und das Diepchen. Zumindest gendermäßig herrscht also Ausgewogenheit. Nur, was soll der gemeine Neuköllner mit dem Zehlendorfer Polit-Bankrotteur und Lieblingsschwiegersohn der Wilmersdorfer Witwen anfangen? Und Frau Klotz, der Import aus Mitte, wird sicher versuchen, die Probleme Neuköllns zu lösen, indem sie — wie ihre heimatliche Kollegin Dubau — aus denkmalpflegerischen Gründen die Currywurstbuden auf der Karl-Marx-Straße verbietet. Das kostet auch nichts, denn dort gibt es schon lange keine Currywurst mehr — nur noch Döner und Falafel.

Evrim Baba Bleibt also eigentlich nur noch Dietmar Staffelt. Der Hansdampf in allen Gassen und Bollerkopp ist wenigstens aus Neukölln, das gibt schon einmal Symapthiepunkte. Aber ansonsten? Reden kann er nicht (frau ziehe sich zum Beweis mal das Video rein) und während der letzten Legislaturperiode hat man auch kaum etwas von ihm gehört. Richtig wohl ist mir bei diesem Gedanken nicht.

Also dann doch Evrim Baba? Auch wenn sie vermutlich nur Zählkandidatin ist? Ich denke, die sympathische Kurdin und frauenpolitische Sprecherin der PDS-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus hat einen Achtungserfolg verdient. Auch wenn — wie vielfach beschworen wird — die Stimme dann verloren ist. Man hat zumindest seinen Protest ausgedrückt (und seinen Wählerwillen kundgetan).

So, mehr gibt es von mir zur Wahl höchstens wieder nach der Wahl...

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Standort Deutschland vs. Standort Mond

Geharnische Beiträge zum Thema »Schriftsteller und Bundestagswahl« von Quirinus und aus den Höheren Welten. Für beide gilt: Lesebefehl! Hella per Email.]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Spät kommt es, aber es kommt...

Zwar gibt es an diesem Wochenende — wegen wichtiger anderer Ereignisse — weder Hundesportverein noch Agility-Training, aber Ihr sollt natürlich nicht auf das Hundebild verzichten müssen.

Zebu vor blauem Tunnel, Photo: H. Wollermann

Und mit diesem schönen Photo von Zebu auf dem Agility-Turnier des MV Berolina in Berlin-Hohenschönhausen am 6. August 2005 sollt Ihr über das Wochenende hinweggetröstet werden. Regt Euch am Wahlabend nicht zu sehr auf...

Ein schönes Wochenende Euch allen da draußen. [Photo: H. Wollermann]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Agility

Weblog-Tool

Classcaster (Open Source) is a »blogging system with podcasting built-in.« [Scripting News]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

AküFi: OOP und MVC mit PHP

PHP in a Nutshell Book Cover Mal wieder ein PHP-Link (langsam freunde ich mich mit dieser Sprache an): Understanding MVC in PHP: »The most popular "proper" way to build a web application seems to be to use the Model-View-Controller design pattern. While it sounds complex, the concepts are sound and the ease of development it provides are compelling. Joe Stump shows how MVC can work in PHP by walking through working, example code.« Umfangreicher Übersichtsartikel, daher ausdrucken! [Meerkat: An Open Wire Service: ONLamp.com]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Webworking

Real Programmers Don't Need An IDE

Jeremy Jones über das PyDev Eclipse Plugin: »I'm giving PyDev a spin to see what I'm missing by using vim.« Auch ich habe eine Zeitlang Python mit Eclipse getestet, bin aber reumütig wieder zum besten Editor der Welt (resp. seinem kostenlosen kleinen Burder — der hat alles, was man zum Programmieren benötigt) zurückgekehrt. Übrigens auch für die Entwicklung in Java. Irgendwie war mir das alles zu groß, zu mächtig, zu verwirrend und zu langsam. [Meerkat: An Open Wire Service: ONLamp.com]

Bevor ich in meinen Kommentaren gesteinigt werde: Die Überschrift ist natürlich ironisch gemeint. Ich selber habe jahrelang unter OS 9 die IDE von Codewarrior genutzt und geliebt, sie war schlank, schnell, kam meiner Arbeitsweise entgegen und hat das Programmieren wirklich vereinfacht. Das kann ich aber weder von Eclipse noch — leider — von Apples Xcode behaupten: Die vielen Funktionen, die ich nicht benötige, lassen mich immer die Funktionen verzweifelt suchen, die ich benötige.

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | | Python

Update: REALbasic 2005 Release 3

REALsoftware hat das 3. Release von REALbasic 2005 veröffentlicht, welches als große Neuerung eine überarbeitete Unterstützung für 3D-Grafiken bietet, mit der Programmier nicht mehr für Materialien und Texturen auf Zusatzprogramme von Drittherstellern zurückgreifen müssen. [MacTechNews.de]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Heute ist wieder einmal Datenschutztag im Schockwellenreiter

Peter Schaar: »Datenschutz ist Menschenrecht.« Dem ist nichts hinzuzufügen... [heise online news]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Security Alert: Pufferüberlauf in MySQL

MySQL in a Nutshell Book Cover Versionen unter 4.0.25, 4.1.13 und der Beta 5.0.7 enthalten einen Fehler, durch den sich möglicherweise aus dem Netz eingeschleuster Code mit den Rechten des Dienstes ausführen läßt. Um den Pufferüberlauf auszulösen, muß der benutzte Zugang allerdings die Berechtigung zum Anlegen neuer Funktionen haben. Wer diese ältere Versionen einsetzt, sollte entweder aktualisierte Pakete des Distributors einspielen oder die Berechtigung zum Anlegen benutzerdefinierter Funktionen auf einen vertrauenswürdigen Benutzerkreis einschränken. [heise online news]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Langzeitarchivierung von digitalisierten Daten

PDF als Standard für Langzeitarchivierungen anerkannt: Die International Organization for Standardization, die man eher unter dem Kürzel ISO kennen dürfte, hat das Format PDF/A (PDF/Archive) als Standard für die Langzeitarchivierung anerkannt. Der neue Standard ISO 19005-1 definiert ein Dateiformat, das auf PDF basiert und sicherstellt, daß elektronische Dokumente über einen langen Zeitraum ihr Erscheinungsbild beibehalten - unabhängig von den Anwendungen und Systemen, mit denen sie erstellt wurden. [Golem.de]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Smile!

Reisepaß-Photos: Den Deutschen soll das Lachen vergehen: Ab 1. November enthalten alle in Deutschland ausgestellten Reisepässe erste biometrische Merkmale, die aus dem Paßphoto gewonnen werden. Doch damit die Kontrolle der Gesichtsdaten funktioniert, sollen die Deutschen möglichst ernst gucken. [Stern.de]

Da können wir nur mit Chaplin gegenhalten: Smile (MP3, 2:39 min., 1,1 MB)!

Vergleiche auch: Mit Biometrie vergeht Ihnen das Lachen - wetten? :-( [CW Notizblog]

Und weil das alles so absurd ist, erklären wir Biometrie im Reisepaß zum »Google des Tages«.

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Von der Wiege bis zur Bahre begleitet Dich Dein Datenschatten

Niederlande planen das gläserne Kind: Die Niederlande wollen ab 2007 umfassende Informationen über jedes neu geborene Kind in einer zentralen Datenbank speichern. Angeblich dient das dem Wohle der jungen Bürger. [Netzeitung.de Internet]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Politische Tiefflieger

Manchmal frage ich mich, was die Funktionäre meiner Gewerkschaft eigentlich rauchen? Ver.di im Blindflug: Statt ernsthaft über Regional- und Verkehrsentwicklung nachzudenken, setzt die Gewerkschaft auf den künftigen Billigfliegergroßflughafen Berlin-Schönefeld. [Junge Welt]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

Schon wieder: Weblogs zwischen Pappedeckeln

Weblogs Book Cover Erscheint im November: Weblogs. Grundlagen, Konzepte und Praxis im unternehmerischen Umfeld, herausgegeben von Arnold Picot und Tim Fischer. Die Verlagswerbung ist geradezu ein »Buzzword-Overload«:

»Weblogs sind ein neues Kommunikationsphänomen, obwohl sie im Grunde bereits relativ lange existieren. Aber durch die technologische Konvergenz von Medien, IT und Telekommunikation erhalten sie ein neues Gewicht. Einfachere Nutzung, eine stärkere Diffusion von IP-Technologien in der breiten Bevölkerung und das Zusammenwachsen von IT und Telekommunikationdienstleistungen ermöglichen deren Wachstum. Werden Weblogs klassische mediale Kommunikation in Zukunft ersetzen? Stellen diese häufig als »grass-root journalism« bezeichneten Weblogs eine Gefahr für traditionelle journalistische Routinen und den Journalismus selbst dar? Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus dem Einsatz von Weblogs für die Unternehmens- und Markenkommunikation von Unternehmen? Stellen sie ein sicheres Instrument im Arsenal für Unternehmen dar? Beeinflussen Weblogs die klassische Medienkommunikation? Welche neuen Geschäftsmodelle entstehen durch Blogs? Sind Weblogs ein neuer Hoffnungsträger für professionelle Kommunikation in Zeiten der Medienvielfalt und des »information overload«?«

Auf der anderen Seite halte ich zumindest einen der Herausgeber für seriös (von dem zweiten habe ich noch nichts gelesen) und der von mir geschätzte und gerne gelesene Martin Röll hat ebenfalls ein Kapitel verbrochen. Grins Daher bin ich neugierig... [E-Business Weblog/Newsfeed]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | | |

Am Sonntag im Angebot:

Politiker...

Politiker, Photo: Gabriele Kantel, 15.09.2005

Ich wähle Obi, denn der geht nach links! [Photo: Gabi]

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

(K)eine Wahlempfehlung

Peter Stirner: »Plötzlich taucht die Linkspartei als Störfaktor auf und bringt als einzige politische Kraft etwas Leben in das abgekartete Spiel dieses Wahlkampfs. Die hysterische Aufregung quer durch das gesamte Spektrum der etablierten Parteien läßt nur einen Schluß zu: Gysi, Lafontaine und ihre gemeinsame Partei in spe müssen eine ganze Menge richtig gemacht haben. Jenseits der Debatte, ob diese Partei nun eine diskutable linke Programmatik vorzuweisen hat oder nicht (wohl nicht), scheint mir ein Aspekt noch viel wichtiger: Mit einer Stimme für die Linkspartei ist es jetzt immerhin möglich, gegen den neoliberalen Einheitsbrei von Rot-gelb-schwarz-Grün zu protestieren, ohne als Ostalgiker oder Nazi dazustehen.« [Scheinschlag]

Faust

Posted by Jörg Kantel | Permalink | |

space picture space picture space picture space picture

Werbung
Monatskalender
September 2005
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
Interne Links
Archiv
Kategorien