spacer
That's me, folks

Partnerprogramme


FindFox

spacer spacer

24 November
2004

[Scheiß Kommentarspammer]  Tracing Spammers Wenn ich die Kunigunda, Helga, Hilda und wie sie sich sonst noch nennt, erwische, die meine Kommentare mit Werbung für Neckermann vollmüllt, dann...

In der Zwischenzeit kann man doch einfach nicht mehr bei Neckermann kaufen, oder?

Posted by kantel at 21:49 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Dosenfleisch]
[Künstlersozialkasse doch nicht vor dem Aus?]  Es scheint, als ob ich einem Fake aufgesessen bin. Ich werde in Zukunft Blogeinträge ohne Link zur Quelle nicht mehr berücksichtigen, auch wenn ich noch so eindringlich per Email darum gebeten werde. OK, einem Hoax aufsitzen, dessen Quelle z.B. Spiegel Online gewesen wäre, ist das eine, das andere ist aber nur peinlich (selbst mir ;o)): Daher hier noch mal die Meldung von den recherchierenden, hochgeschätzten Bloggerkollegen: Künstlersozialkasse doch nicht vor dem aus. Und eine Entschuldigung meinerseits. [Industrial Technology & Witchcraft]

[Noch ein Update (25.11.2004, 7:57 Uhr)]: Ganz so Hoax-mäßig scheint die Meldung wohl doch nicht gewesen zu sein: Wenn ein Enquete-Kommission unter der Frage »Soll die KSK erhalten werden, kann sie überhaupt erhalten werden?« tagt, dann muß sie sich nicht wundern, wenn sie eine lawinenartige Reaktion verängstigter Künstlerinnen und Künstler auslöst. Also, liebe Enquete-Kommissionsmitglieder: Etwas mehr Sensibilität bei solch heiklen Fragen bitte. Sonst kann ich Euer Gejammer über Email-Lawinen nicht ernst nehmen. Ihr habt es nämlich nicht besser verdient. [Spiegel Online]

[Künstlersozialversicherung vor dem Aus?]  Arne G. über das drohende Aus für die Künstlersozialversicherung, eine in Europa einzigartige Einrichtung zur Alterssicherung der Künstler. [ders. per Email.]

[Update 21:45 Uhr]: Bin wohl einem Fake aufgesessen, siehe oben.

[Ich habe gelesen]  Ästhetik als Programm Book Cover Heft 5 der Kaleidoskopien: Ästhetik als Programm — Max Bense/Daten und Streuungen. Wer war eigentlich Max Bense? Neben all den anderen Erklärungen, die versuchen, das Phänomen Max Bense zu erklären, war er vor allem so etwas wie ein moderner Informations-Ästhetiker, der sehr früh die Idee einer »rationalen Ästhetik« mit der Praxis, diese dann auch mit dem rationalsten aller Werkzeuge, dem Computer, erzeugen zu lassen, verband. Und dieser Sammelband beschäftigt sich mit Max Bense. Leider eher aus wissenschaftshistorischer Sicht, denn mit der Frage, was Bense uns heute noch zu sagen hat. Nichtsdestotrotz: Er bringt einige wichtige Originalaufsätze Benses und Arbeiten seiner wichtigsten zeitgenössischen Mitstreiter, absolut erfrischende Interviews mit Elisabeth Walther(-Bense) und Beiträge von Georg Nees und dem von mir sehr geschätzten Frieder Nake. (Ich hatte das Vergnügen, einige Vorträge von Frieder Nake zu hören und mich sowohl an seiner lebendigen und originellen Vortragsart wie auch an seinen ebenso lebendigen und originellen vom Computer erzeugten Werke zu erfreuen.) Und da der Band Dank der (vermutlich) großzügigen Förderung der Akademie Schloß Solitude wie auch der Landesstiftung Baden Württemberg trotz seiner schönen Ausstattung und seiner über 300 Seiten nur € 15 kostet, gibt es eigentlich keine Entschuldigung, dieses Buch nicht haben zu wollen. Einzig und allein das historisierende Layout stört die Lesefreude. Und der Band »Was hat Max Bense uns heute zu sagen« wird wohl irgendwann auch noch geschrieben werden.

Barbara Büscher, Hans-Christoph von Herrmann und Christoph Hoffmann (Hg.): Ästhetik als Programm. Max Bense/Daten und Streuungen, Kaleidoskopien Heft 5, Berlin 2004, ISBN 3-00-014180-4, 308 Seiten, 15 €

Posted by kantel at 15:54 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Bücher] | [Computergraphik]
[GO Bloggen]  Huch, meine Gewerkschaft hat die Blogger entdeckt. Aber weiß noch nicht so richtig etwas damit anzufangen. Vielleicht hätte sie mal jemanden fragen sollen...

Posted by kantel at 12:53 | Comments (1) | Trackbacks (0) | [Metablogging]
[Ein Cyber-Dach über den Kopf]  Österreichs Forschungsinstitute sollen ein virtuelles Haus der Forschung bekommen. [Gabi]

Posted by kantel at 12:25 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Science]
[Musik zur Mittagspause]  Eines der schönsten Titel von Eric Bibb: I've heard the angels singin' (MP3, 4,28 min., 4,1 MB). [Christoph C. per Email.]

Posted by kantel at 12:23 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Musik]
[Rätsel der Blogosphäre]  Wieso berichten eigentlich so viele Blogs über eine Veranstaltung, die gar nicht stattfindet? Fragen über Fragen...

Posted by kantel at 10:17 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Metablogging]
[Neuköllner Müllbeseitigung]  Wegen der dioxinverseuchten Milch findet auf Neuköllner Straßen derzeit ein Ausverkauf von Kinderartikeln statt.

Kindersitz, Photo: Gabriele Kantel, 11.11.2004

[Photo: Gabi]

Posted by kantel at 10:00 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Neukölln]
[Noch einen Song zum Morgen]  Eric Burdon declares »War«: Tobacco Road (MP3, 13:21 min., 18,4 MB). [totally fuzzy]

Posted by kantel at 09:50 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Musik]
[Wir Blogger, reich und berühmt...]  Und im Guardian, der gleich ein ganzes »Weblog Special« veröffentlicht hat. [owrede_log : interfacedesign.org]

Posted by kantel at 09:45 | Comments (2) | Trackbacks (1) | [Metablogging]
[Sexbombe]  Miss Atombombe Unglaublich, aber wahr: 1957 wurde in den USA die Miss Atombombe gekürt. Das heißt, den Begriff »Sexbombe« neu denken... [Megawatt: The Last Latent Appliance Fetishist]

Posted by kantel at 09:38 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Erotik]
[Einen für den Morgen]  Die einzige männliche Stimme, die ich neben Tom Waits durchgehen lasse: Joe Cocker singt (singt?) Delta Lady (MP3, 2:52 min., 4,0 MB). Das rockt! Aufdrehen! [Industrial Technology & Witchcraft]

Posted by kantel at 09:30 | Comments (1) | Trackbacks (0) | [Musik]
[Software-Aktualisierung anschmeißen]  iCal Icon Denn iCal 1.5.4 ist draußen. [MacTechNews.de]

Posted by kantel at 09:13 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Macintosh]
[Security Alert 2.0]  Buffer Overflow in Winamp. [heise online news]

Posted by kantel at 09:08 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Security]
[Telepolis Goes »Totes Holz«]  Telepolis-Sonderheft "Suche nach Außerirdischen" jetzt im Handel. [heise online news]

Posted by kantel at 09:06 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Science]
[Ob es dadurch wirklich besser wird?]  Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) fordert: Informatik soll zum Pflichtfach an Schulen werden. Das Verständnis für Mathematik hat ja auch eher abgenommen, seitdem Mathematik Pflichtfach an den Schulen ist. [Golem.de]

Posted by kantel at 09:04 | Comments (1) | Trackbacks (0) | [Politik]
[Seucrity Alert]  Bitte dringend ein Update einfahren: Schweres Sicherheitsleck in Suns Java-Engine. [Golem.de]

Posted by kantel at 09:00 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Security] | [Java]
[Wir Blogger, reich und berühmt...]  Und in der Frankfurter Rundschau. [generation blogger]

Posted by kantel at 08:55 | Comments (0) | Trackbacks (1) | [Metablogging]
[Python Template Engine]  CherryTemplate »is an easy and powerful templating module for Python. It used to be part of CherryPy but is now released as a standalone module.« Notiz an mich: Testen! [Daily Python-URL! (from the Secret Labs)]

Posted by kantel at 08:51 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Python] | [Weblog und CMS]
[Die Schlange trifft den Kaktus]  Cactus Das machte meinen Tag. Zwei meiner bevorzugten Arbeitsmittel versuchen zu fusionieren: David Brown (It's Getting Better): Python in Frontier. »I've checked in my first cut at integrating Python in Frontier. It includes the ability to execute Python code from UserTalk (not as nicely as I'd like, but it's a start), access to the ODB from Python (not all types are completely mapped, Outlines being a notable absence), and, with a hacked version of the Python IDE tool, the ability to program Python in an outline. Eventually the tool will go away, once I have Python completely integrated into the Frontier scripting system. That's what I've been working on for the past few weeks, that's why I've been playing with C, that's why I've been so interested in the Frontier source code.« [Daily Python-URL! (from the Secret Labs)]

Posted by kantel at 08:45 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Frontier] | [Python]
[Wir basteln uns einen zellulären Automaten]  Python Icon, Photo: Gabriele Kantel Rick Muller: Wolfram-style cellular automata »Stephen Wolfram's book 'A New Kind of Science' is a fun read, and the pictures that his 1D cellular automata generate are quite compelling. This is a simple little script that uses Python to generate these images. I use the Python Imaging Library to generate images from the data, but you could substitute any number of other methods.« [Daily Python-URL! (from the Secret Labs)]

Posted by kantel at 08:40 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Python] | [Soft Computing]
[Physik mit der Schlange]  PyODE (GPL) »is a set of open-source Python bindings for The Open Dynamics Engine, an open-source physics engine.« [Daily Python-URL! (from the Secret Labs)]

Posted by kantel at 08:37 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Python] | [Mathematik] | [Soft Computing]
[dot.comisches]  Da will wieder einer ganz schlau sein und mit geklautem Content Geld verdienen: Metablog als Geschäftsidee. [Telepolis News]

Posted by kantel at 08:32 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Metablogging]
[Patentwahn]  OSS-Autoren gegen Software-Patente. »Die drei berühmtesten europäischen Autoren von Open-Source-Software (OSS) haben auf NoSoftwarePatents.com einen gemeinsamen Aufruf gegen Software-Patente veröffentlicht. Linus Torvalds (Linux), Michael Widenius (MySQL) und Rasmus Lerdorf (PHP) bitten den EU-Rat darin, den vorliegenden Entwurf einer Software-Patente-Richtlinie nicht anzunehmen. Den Entwurf bezeichen sie in ihrer öffentlichen Erklärung als "trügerisch, gefährlich und demokratisch nicht legitimiert". Nun rufen sie die Internet-Community auf, Solidarität zu zeigen und auf so vielen Websites Links zu NoSoftwarePatents.com zu setzen wie möglich.«

Keine Softwarepatente

Was wir hiermit getan haben. [futurezone.ORF.at]

Posted by kantel at 08:22 | Comments (0) | Trackbacks (3) | [Netzpolitik]
[Leben ohne Micro$oft]  Firefox bleibt auf der Überholspur. Und womit? ... [futurezone.ORF.at]

Posted by kantel at 08:14 | Comments (1) | Trackbacks (0) | [Webworking]
[Sozialabbau]  Schröder rechnet mit neuen Protesten gegen »Hartz IV«. Und womit? Mit Recht! [Arbeitsmarktreform]

[Social Software]  Ich weiß ja nicht genau, was openBC eigentlich sein will (obwohl: mir schwant da etwas), aber ich erhalte nun ständig Einladungen. Aber schlimmer als Orkut kann es ja auch nicht werden...

Posted by kantel at 08:04 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Webworking]
[Guten Morgen Berlin]  Zum letzten Mal ein Rückblick auf das Kölner Blogger-Meeting am Montag:

Kölner Blogger-Meeting 2004, Photo: Christof Wolff

Von rechts nach links: Anton Nossik, Konstantin Klein, Lei Lei, Mu Zimei und der Schockwellenreiter. Photo: Christof Wolff.

Christof Wolff hat einige hübsche Photos von dem Treffen geschossen und beim Mehrzweckbeutel ins Netz gestellt. Und Berichte von dem Treffen gibt es bei Mario Sixtus [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9], bei Papa Scott, bei Thomas »Peter« Jungbluth, bei Lyssa und natürlich bei Konstantin. Der Bordbuchschreiber macht es dem Schockwellenreiter nach und ist gerade nicht erreichbar, daher weiß ich (noch) nicht, ob bei ihm etwas steht. Und Peter Z. hat einen Gastbeitrag bei den hochgeschätzten Bloggerkollegen veröffentlicht. Bei Heiko gibt es noch ein paar Photos. Und natürlich, die Deutsche Welle hat auch einen Bericht (der als einziger meine wunderschönen Snoopy-Socken erwähnt). Hoffentlich habe ich jetzt niemanden übersehen. Weitere Berichte werden hier nachgetragen...

[Update]: Thomas hat ein paar Bilder vom eigentliche Jury-Treffen hochgeladen. Dort sieht man, daß wir tatsächlich (auch) gearbeitet haben. ;o)

Posted by kantel at 07:46 | Comments (1) | Trackbacks (0) | [Metablogging]

spacer spacer spacer spacer