spacer
That's me, folks

Partnerprogramme


FindFox

spacer spacer

16 February
2004

[Boyz need Toyz]  Bei Think Outside gibt es die ultimative Infrarot-Falttastatur für fast jeden Palm. Haben wollen!

Posted by kantel at 18:07 | Comments (2) | Trackbacks (0) | [Default]
[Rock-Klassiker]  MMW ist ein Rock-Klassiker. Hat Gabi herausgefunden. Beweis? Er wird gecovered. Einmal grölen die Smash Four (die »ultimative Rock-Oldie-Band aus Nordrhein-Westfalen«) Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz (MP3, 3,8 MB) und dann versuchen sich Spontan an dem gleichen Song (MP3, 4,7 MB). Armer MMW...

Posted by kantel at 17:33 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Musik]
[Oops]  blogg.de ist down? Mein »Ping« timed out...

Posted by kantel at 16:54 | Comments (2) | Trackbacks (0) | [Interna]
[Orkut]  Von Tim bin ich per Email gefragt worden, was ich von Orkut im Besonderen und Social Software im Allgemeinen halte. Ein wenig bin ich über diese Frage traurig gewesen. Seit etwas über einem Jahr preise ich BSCW an wie Sauerbier und kaum einer reagiert. Dann erfindet jemand das Rad neu, nur beträchtlich schlechter, versieht es mit dem Prädikat »Social Software« und schwupps, ein Hype ist geboren. Aber vielleicht verstehe ich »Social Software« auch falsch. Was kann den nun BSCW? Und was davon kann Orkut besser?

BSCW-Filesystem Screenshot

BSCW ist Basic Software for Colloborative Work, also eine netzbasierte Anwendung, die das gemeinsame Arbeiten erleichtern soll. Es liegt irgendwo zwischen .Mac und eben Orkut. Man kann dort Dateien ablegen und mit anderen teilen, man kann Diskussionsforen einrichten und mit anderen teilen und man kann einen Kalender einrichten und mit anderen teilen. Mit »anderen« bedeutet, mit allen, die ebenfalls einen Account auf dem BSCW-Server haben. Und so eine Art persönliche Vorstellung mit Bild gibt es auch. Und Dateien und/oder Beiträge kann ich mit persönlichen Wertungen versehen.

BSCW-Kalender Screenshot

Der Schwerpunkt liegt — wie schon der Name diskret andeutet ;o) — beim »gemeinsamen Arbeiten« und weniger darin, eine Kontaktbörse zu sein. Das funktioniert dafür aber ziemlich gut. Jedem einzelen Kalendereintrag kann man mitteilen, in welchen anderen Kalendern von BSCW-Mitgliedern er ebenfalls erscheinen soll, Gruppen können gebildet werden, Einzelpersonen oder Gruppen können differenzierte Zugriffsrechte an einzelnen Dateien gegeben werden. Diskussionsforen habe ich selber noch nicht getestet (ich kenne dafür einfach zuwenig BSCW-Mitglieder), das soll aber ebenfalls sehr gut funktionieren.

BSCW-About Screenshot Ich sehe keinen fundamentalen Unterschied zu Orkut, außer einer gewissen Schwerpunktverschiebung hin zur Kontaktbörse statt zur gemeinsamen Arbeitsplattform. Aber auch dies scheint mir nicht so recht zu klappen. Ich habe mir testweise mal die Mitglieder der »deutschen Orkut-User« angeschaut. Neben den vielen männlichen Singles gibt es dort nur wenige weibliche Mitglieder, die auch noch fast alle »committed« sind. Dafür scheinen mir die Möglichkeiten des gemeinsamen Arbeitens bei Orkut eher eingeschränkt. Ihr merkt es schon, ich gebe BSCW auf jeden Fall den Vorzug vor Orkut. Aber da ich mit meinem Orkut-Account ja irgend etwas vernünftiges anfangen muß, habe ich dort den Zebu-Fan-Club ins Leben gerufen. Werdet Mitglied...

Und ansonsten: Geht auf die BSCW-Homepage und legt Euch einen kostenlosen Account dort zu. Und mailt mir dann Euren Usernamen (oder hinterlegt ihn hier in den Kommentaren) auf daß ich Euch in mein BSCW-Adreßbuch aufnehme. Wegen »Social-Software« und so...

Posted by kantel at 16:51 | Comments (6) | Trackbacks (8) | [Webworking] | [Metablogging]
[Frage an die Zope-Community]  Für den Wechsel des Virtuellen Laboratoriums von Frontier nach Zope muß ich alle Http-Anfragen unterhalb eines gegebenen Subfolders (z.B. »vlp.mpiwg-berlin.mpg.de/literatur«) abfangen und an ein Python-Script weiterleiten, das überprüft, ob die URL korrekt ist und dann eine entsprechende Seite »zurechtbaut«. Bisher behelfe ich mich damit, daß ich die 404-Seite (die DTML-Methode standard_error_message) »hijacke«, indem ich eine Kopie davon in den entsprechenden Ordner gelegt und modifiziert habe. Das funktioniert, scheint mir aber irgendwie nicht richtig »elegant«. Gibt es einen anderen. »eleganteren« Weg?

Posted by kantel at 16:08 | Comments (2) | Trackbacks (0) | [Weblog und CMS] | [Python]
[Ein bißchen Oberon (wg. Wirths Geburtstag)]  AntsInFields »is a software package for simulation and statistical inference on Gibbs Fields. AntsInFields is written in and for Oberon and uses the package Voyager. It has been developed since 1997 by Felix Friedrich. For details see the more info section.«

Posted by kantel at 12:43 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Programmierung] | [Mathematik]
[Britney Spears Anagram]  With their development of Capitalism and Individualism, Puritans drastically reshaped the modern American character. [rohrpost]

Posted by kantel at 12:19 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Skurriles]
[Wonderful, lovely Spam]  Dosenfleisch vom hinteren Teil des Schweins. Aus einer Mailingliste, die sich normalerweise mit anderen Dingen beschäftigt: »Wanted to drop a note and introduce myself since I am new to the group. I am 23/f with a zest for life interested in meeting guys and girls that enjoy some of the same things. Check out some more of my pics here (Link gekillt, da man sich von dort irgendeine .exe einfängt) or email me your pics if you want to trade pics or chat.« Die Mailingliste, über die das reinkam, besitzt übrigens folgenden Disclaimer: »Bitte beachte unsere Regeln. Jeder Brief, den wir hier senden, ist der Öffentlichkeit zugänglich und wir verzichten auf das Copyrights. Sodass jeder diesen Text ohne Rechtsfolgen, und ohne unsere Zustimmung weiterverwenden kann. Das gilt für jeden Brief es sei denn es gibt andere Anweisungen.«

Posted by kantel at 12:15 | Comments (2) | Trackbacks (0) | [Dosenfleisch]
[A Manual for Germany]  Ein Handbuch für Deutschland: » Was ist ein „Einwohnermeldeamt“ und was bedeutet das „Ausländergesetz“ für Sie, wie ist das mit der „Krankenversicherung“ und wie erfahren Sie, welche „Steuerklasse“ die richtige für Sie ist? Wie ist das mit dem „Kindergarten“ für Ihre Kinder, was ist der „TÜV“ und was bedeutet die Abkürzung „GEZ“?« Viel Spaß beim Lesen. (Das meine ich ernst!)

Posted by kantel at 09:59 | Comments (1) | Trackbacks (3) | [Default]
[Ich will meine Ruhe haben!]  Quirkyalone ist das Weblog für eingefleischte Junggesellen & notorische Einzelgänger. Allerschärfstes Willkommen! [Markus K., der mir eine Email schickte.]

Posted by kantel at 09:54 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Rebloggeria]
[Neuköllner Müllbeseitigung]  Kühlschrank oder Affenklo?

Kühlschrank oder Affenklo? Photo: Gabriele Kantel, 14.02.2004

Gut zu wissen, daß der Vorbesitzer in Italien war... [Photo: Gabi]

Posted by kantel at 09:50 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Neukölln]
[Musik am Montagmorgen]  Da gehen die Sonne und das alte Hippie-Herz auf: If you can't be with the one you love, love the one you're with (MP3, 3,1 MB) von Crosby, Stills, Nash & Young. Love & Peace! [Industrial Technology & Witchcraft]

Posted by kantel at 09:38 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Musik]
[Neid]  Sophia war auf einem Keimzeit-Konzert. [elementarteilchen]

Posted by kantel at 09:31 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Musik] | [Photographie]
[Die berühmteste Verschwörungstheorie aus Deutschland]  Bielefeld gibt es nicht!! oder Die Bielefeldverschwörung. »Vor einigen Jahren fiel es einigen Unerschrockenen zum ersten Mal auf, daß in den Medien immer wieder von einer Stadt namens 'Bielefeld' die Rede war, daß aber niemand jemanden aus Bielefeld kannte, geschweige denn selbst schon einmal dort war. Zuerst hielten sie dies für eine belanglose Sache, aber dann machte es sie doch neugierig. Sie unterhielten sich mit anderen darüber, ohne zu ahnen, daß dies bereits ein Fehler war: Aus heutiger Sicht steht fest, daß jemand geplaudert haben muß, denn sofort darauf wurden SIE aktiv. Plötzlich tauchten Leute auf, die vorgaben, schon einmal in Bielefeld gewesen zu sein; sogar Personen, die vormals noch laut Zweifel geäußert hatten, berichteten jetzt davon, sich mit eigenen Augen von der Existenz vergewissert zu haben - immer hatten diese Personen bei ihren Berichten einen seltsam starren Blick.« [:::bloggkade II...]

[RSS-Feeds finden]  RSS Icon Es gibt seit neuestem zwei deutschsprachige Verzeichnisse für RSS-Feeds: www.rss-scout.de (derzeit 1669 Feeds) und www.rss-verzeichnis.de (782 Feeds). [Archivalia]

Posted by kantel at 09:20 | Comments (4) | Trackbacks (0) | [Webworking]
[Ich versteh kein Wort]  Aber der Schockwellenreiter unterstützt ja bekanntlich alle Sprachen, solange sie nicht amerikanisch sind. Daher: Die Wikipedia gibt es jetzt auch auf plattdüütsch. [Tim Pritlove]

Posted by kantel at 09:13 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Default]
[Das intelligente Haus]  Traum oder Alptraum? Home Automation with Mac OS X, Part 1. Having more control over how your home operates isn't just a geek fantasy. You can lower energy costs, improve security, and enhance the overall ambiance of your humble abode. Alan Graham shows you how to leverage your Mac OS X computer and get started. Ausdrucken! [O'Reilly MacDevCenter.com]

Posted by kantel at 09:08 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Macintosh] | [Programmierung]
[Open Books]  Richard Stallmans Free as in Freedom kann man auch online lesen. Frei wie Freibier... [Meerkat: An Open Wire Service: O'Reilly Network]

Posted by kantel at 09:01 | Comments (1) | Trackbacks (0) | [Bücher]
[Leben ohne Micro$oft]  Es geschehen noch Zeichen und Wunder! Update für deutsche Version von AppleWorks erschienen. [MacTechNews.de]

Posted by kantel at 08:57 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Macintosh]
[Mehr Kompatibilität]  X11 Client/Server Programming on Panther. [Mac OS X Hints]

Posted by kantel at 08:54 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Programmierung] | [Macintosh]
[Heiliger Wirth]  Niklaus Wirth Bekanntlich habe ich bei Christiane Floyd Software Engineering studiert und verneige mich daher heute noch dreimal täglich gen Zürich und murmele: »Heiliger Wirth!« Und ich habe die ganze Wirthsche Palette der Programmiersprachen von Pascal über Modula-2 bis nach Oberon (BTW: Gibt es irgendwo eine vernünftige Oberon-Implementierung für Mac OS X?) mitgemacht. Daher: Harzigen Glühstrumpf zum 70. Geburtstag, Niklaus Wirth! [heise online news]

Posted by kantel at 08:49 | Comments (2) | Trackbacks (0) | [Programmierung] | [Geschichte]
[SOAP und Statistik]  Soup Can PyZine: RSOAP »provides a SOAP interface for the Open-Source statistical package R. It permits software to take advantage of the advanced statistical analysis techniques provided by R - running either locally or on a remote machine - using the simple and widely accepted SOAP protocol.« Ausdrucken! Testen! [Daily Python-URL! (from the Secret Labs)]

Posted by kantel at 08:33 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Mathematik] | [Python]
[Am deutschen Blockwartwesen soll die Welt genesen]  Bundesinnenminister Schily eröffnet das SMS-Fahndungsportal der Deutschen Polizei, aber auch anderweitig wird Teamarbeit etwa von Verona Feldbusch und Alice Schwarzer praktiziert. [Telepolis News]

Posted by kantel at 08:24 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Privacy]
[Zensur bei Google?]  Lehnt Werbeanzeigen von Umweltschützern ab. [Telepolis News]

Posted by kantel at 08:22 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Zensur]
[Wenn Du noch keine Verschwörungstheorie hast, dann bau Dir eine...]  Unser aller Oberverschwörungstheoretiker Marcus Hammerschmitt hat wieder zugeschlagen: Die Jüdische Weltverschwörung im Internet. »Die Paranoiden aller Länder haben lange von der jüdischen Weltverschwörung gewusst, und sie haben lange versucht, das Internetpublikum von ihrer Existenz zu überzeugen, aber die Überzeugungsarbeit war nicht immer leicht.« [Telepolis News]

[Langzeitarchivierung]  »Visionäre gibt es im Unternehmen öfters, als man denkt. Vordenker aus Unternehmen müssen sich über die langlebige Archivierung von Konstruktions- und Entwicklungsdaten den Kopf zerbrechen. Hierzulande ist die Langzeitarchivierung von Arbeitsprozessdaten ein Nischenthema, was sich aber in den nächsten Jahrzehnten als Bumerang auswirken könnte.« Telepolis: Ansätze zur Langzeitarchivierung von Daten in Wissenschaft und Wirtschaft. Ausdrucken!

Posted by kantel at 08:17 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Webworking]
[Sichere Email]  GnuPG auch für Windows und MacOS. (Download) [futurezone.ORF.at]

Posted by kantel at 08:10 | Comments (1) | Trackbacks (0) | [Webworking]
[Internet ohne Schnur]  Burger-Verkauf mit WLAN-Anbindung. Mobilkom stattet McDonald's-Filialen mit Hotspots aus. [futurezone.ORF.at]

Posted by kantel at 08:08 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Default]
[Appolonische Packung]  'Appolonische Kugelpackung Gefunden auf wissenschaft.de: »Wenn man zwei Münzen mit geriffeltem Rand dicht nebeneinander legt und eine der beiden rechts herumdreht, dann muss sich die andere links herumdrehen. Legt man drei Münzen im Dreieck dicht aneinander, geht die Rechnung nicht mehr auf: Es hakt im Getriebe, weil die dritte Münze die erste genau andersherum drehen will - es kommt zu Reibungsverlusten, weil die Münzränder aneinander vorbeischleifen. Hans Herrmann von der Universität Stuttgart und seine Kollegen haben jetzt gezeigt, dass es möglich ist, unendlich viele Kugeln so zu "packen" dass sie sich alle ohne Reibungsverluste drehen. Das berichtet das Fachmagazin Science in seiner Online-Ausgabe.« (Artikel mit vielen weiterführenden Links.) Diese Kugelpackungen nennt man Appolonische Packungen, nach dem griechischen Mathematiker Appolonius von Perga (etwa 262 bis 190 v.Chr.). [Mathematische Kleinigkeiten]

Posted by kantel at 08:05 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [Mathematik]
[UniWut]  Gegen Sparmaßnahmen und Studiengebühren.

Freie Bildung für eine freie Gesellschaft, Photo: Gabriele Kantel, 31.01.2004

Freie Bildung für eine freie Gesellschaft! [Photo: Gabi]

Presseerklärung zur studentischen Nacktaktion zur Preisverleihung der Berlinale: »Aus Protest gegen die verfehlte Bildungs- und Sozialpolitik rannten zu Beginn der Preisverleihung 15 Berliner Studierende nackt über den Roten Teppich der Berlinale. Sie enthüllten zwei Transparente mit der Aufschrift »Freie Bildung für freie Menschen« und »Free education for free people«. Ihre Körper waren mit den politischen Forderungen bemalt, sie riefen Sprechchöre und warfen Flugblätter in die Menge.«

Vacht Oyf!

Vi lang, o vi lang vet ir blaybn noch shklafn
un trogt di shendleche keyt?
Vi lang vet ir glentsende raychtimer shafn
for dem, was baroybt ayer broyt?

Vi lang wet ir shteyn, ayer rukn geboygn,
derniedrikt, heymloz, farshmacht?
Es togt shon! vacht oyf un tsu-efnt di oygn!
Derfilt ayer ayzerne macht!

Klingt umetum in di frayheayts-glokn!
Farzamlt di laydende knecht!
Un kemft bagaystert, un kemft umdershrokn,
far ayere heylike recht!

Un ales vet lebn, un libn, un bli-en,
in frayen, in goldenem may!
Brider! genug far tiranen tsu kni-en
shvert, az ir muzt vern fray!

Text: David Edelshtat, Musik: unbekannter Komponist
Dieses Lied schrieb der jüdische Arbeiterdichter David Edelshtat (1866 - 1892) in den USA. Es wurde auf beiden Seiten des Atlantiks in der Arbeiterbewegung gesungen.
Quelle: Frederik Hetmann: Protest Lieder aus aller Welt, Frankfurt/Main (Fischer TB) 1967

UniWut Logo

Posted by kantel at 07:43 | Comments (0) | Trackbacks (0) | [UniWut]

spacer spacer spacer spacer